Donnerstag, 2. Oktober 2014

[Das Autoren 1x1] Andreas Schlüter

 proudly presents:



Andreas Schlüter




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Seit 1993. Das erste Buch erschien dann 1994.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
a) Weil ich für die anderen besonders schönen Berufe wie Musiker oder Sänger kein Talent habe.
b) Weil man bei den weiteren schönen Berufen wie Regisseur oder Schauspieler immer am Ort des Geschehens sein muss, wenn man Geschichten erzählen will
c) Als Autor kann man eben ganze Welten entwerfen, wunderbare Figuren erfinden und kennenlernen, atemberaubende Geschichten erzählen. Zu jeder Zeit an jedem Ort. Und damit in erster Linie auch sich selbst bestens unterhalten.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Sämtliche Erwachsene sind verschwunden.
Nur Kinder in der Stadt.
Level 4 - Die Stadt der Kinder

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
a) Zuhause im Arbeitszimmer oder auf der Terrasse
b) auf diversen Terrassen auf Mallorca

Keine Rituale. Ich schreibe immer und überall. Aber Sonne und eine gemütliche Terrasse sind mir am liebsten.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
a) Anfangen
b) Dran bleiben
c) Fertig stellen




***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
dunkelblau

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Je nach Alter:
Fernfahrer, Zauberer, Journalist

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Wildschweinbraten, Bratkartoffeln (nicht zusammen)

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Krimi, Science fiction, Thriller

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Verfilmung meiner Bücher

Diese Bücher von Andreas Schlüter könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:


Vielen Dank Andreas, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

Mittwoch, 1. Oktober 2014

[Gewinner] Marita Sydow Hamann - Die Erben der alten Zeit (1/3) Das Amulett


Hallo zusammen,

ich bin euch noch die Auflösung des Gewinnspiels schuldig. Zu gewinnen gab es:

Marita Sydow Hamann - Die Erben der alten Zeit (1/3) Das Amulett
für den Klappentext klickt bitte auf das Cover,
dann gelangt ihr zu Amazon

Gewonnen hat:

*Trommelwirbel on*

Nadine B. aus B.

*Trommelwirbel off*


Viel Spaß beim Lesen, Nadine!



[Monatsüberblick] September 2014


Hallo ihr Lieben, 

dieser Monat war wieder etwas mau. Ich weiß kaum, wo die Zeit bleibt, aber immerhin ein bisschen zu berichten gibt es. Meine beiden 3-Sterne Bücher haben mich beide enttäuscht, da ich mir davon mehr erhofft hatte. Mich würde mal interessieren, ob ihr die kennt und wie es euch damit ging.

 
September 2014
*****************
Gelesene Bücher:  2 Bücher + 2 Hörbücher
Gelesene Seiten:  774 Seiten
Buch des Monats:
Lu, Marie - Legend (3/3) Berstende Sterne  ♥ ♥ ♥ ♥
Flop des Monats: 
Rhue, Morton - Ghetto Kidz  ♥ ♥ ♥


Lesestatistik

Rhue, Morton - Ghetto Kidz  ♥ ♥ ♥
Lu, Marie - Legend (3/3) Berstende Sterne  ♥ ♥ ♥ ♥
Vaughan, Monica Meira - Die Spione von Myers Holt (1/3) Die gefährliche Gabe  ♥ ♥ ♥ ♥
Atkins, Dani - Die Achse meiner Welt ♥ ♥ ♥


Was war euer Buchhighlight im September?



 

Dienstag, 30. September 2014

[Die Story hinter dem Buch] Petra Hartlieb - Meine wundervolle Buchhandlung



heute:



Petra Hartlieb - Meine wundervolle Buchhandlung

 


Tja, die Idee dieses Buch zu schreiben, kam nicht von mir. Mit unter 50 fällt einem irgendwie nicht ein, eine Autobiographie zu verfassen, außer man hat irgendetwas ganz Wildes erlebt. Flugzeugabsturz, Krebs, Tsunami...

Ich wurde von einem Mitarbeiter des Dumont Verlags gefragt, ob ich nicht mein Leben mit und in und über dieser Buchhandlung aufschreiben will und da hab ich begonnen darüber nachzudenken.

Erstens, weil die Geschichte, wie wir zur Buchhandlung gekommen sind, ja wirklich schräg ist. Und zweitens, weil ja in der letzten Zeit so kleine Läden wie unserer, ein gewisses Revival erleben.

Ich hatte also die Idee, unsere Geschichte – zehn Jahre Buchhandlung – aufzuschreiben und damit auch der Buy-Local- Bewegung ein Gesicht zu geben, eine Geschichte.

Dann habe ich ewig rumprobiert, in welcher Form, aus welcher Erzählperspektive man das verfassen könnte. Damit es kein langweiliges Sachbuch über den Buchhandel wird aber auch, damit es nicht so eine Ich-erfülle-mir-einen-Lebenstraum-Kitsch-Geschichte wird. Als ich die Form dann gefunden hatte, ging alles ganz schnell: Ich hab die ersten zehn Seiten dem Verlag geschickt, die haben gesagt „Mach mal“ und haben mir einen Vertrag geschickt. So war das.

Und dann hab ich geschrieben und unsere sehr lustige Entstehungsgeschichte erzählt. Der Lektor war begeistert und alles war gut. Als ich dann die ersten dreißig Seiten hatte, kam die erste kleine Schreibkrise. Ich hatte erzählt, wie wir das alles aufgebaut hatten, ohne Geld, ohne Wohnung, mit kleinem Kind. Aber was sollte ich dann erzählen? Ich kann ja jetzt nicht ein Buch damit füllen, dass wir nun Bücher verkaufen?

Doch irgendwie kam dann alles wie von selbst. Ich beschrieb unseren Arbeitsalltag und stellte mir auch ganz oft vor, wie Kundinnen immer sagen: „Ach, ihr habt so einen gemütlichen Beruf, das ist so schön, immer lesen und so und dann hatte ich die Idee: Lass sie doch mal hinter die Kulissen schauen. Lass sie teilhaben, an unserem Leben im Hinterzimmer, im Weihnachtsgeschäft, am Büchertisch, beim Vertreterbesuch.

Ich hab dann einfach geschrieben und geschrieben, es war ganz leicht. In meiner Erinnerung bin ich mit dem Laptop auf den Knien am Sofa gesessen, hatte ein Glas Wein dabei und irgendwann war ich fertig.

Mein Lektor, fünfzehn Jahre jünger als ich und ein ganz ernsthafter Literaturlektor war die Garantie dafür, dass es weder betulich und kitschig aber auch nicht zu fachsimpelnd wird. Die Zusammenarbeit war großartig.

Und dann hielt ich eines Tages dieses wunderschöne Buch in den Händen und konnte es gar nicht glauben, dass ich das wirklich geschrieben hatte. Es fühlt sich gut an, ich hatte jetzt auch schon einige Lesungen daraus und auch mit zeitlichem Abstand gefällt mir der Text.

Ich bekommen sehr schöne Mails und Briefe von Buchhändlern, die das Buch lieben und sich verstanden, ja sogar abgebildet finden.

Das ist so cool, denn ich habe natürlich meine Geschichte aufgeschrieben, aber gleichzeitig ist sie stellvertretend für ganz viele Geschichten in der Buchbranche. Ich würde mir wünschen, dass viele Buchhändler dieses Buch auch dazu verwenden, mit ihren Kunden ins Gespräch zu kommen.

geschrieben von Petra Hartlieb



  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (17. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3832197435
  • ISBN-13: 978-3832197438





Montag, 29. September 2014

[Buch-Trailer] 65 Jahre Arena Verlag - Blog deinen Lieblingsbuchtrailer


Hallo ihr Lieben,

vor wenigen Tagen hat der Arena Verlag seinen 65. Geburtstag gefeiert. Dieses Frühjahr und Sommer hat der Arena Verlag mit einigen Buchtrailern auf seine Neuerscheinungen neugierig gemacht. Den Trailer zu Beatrix Gurians "Stigmata: Nichts bleibt verborgen" hatte ich euch damals schon in meiner Rezension vorgestellt. Aber auch zu „Paladin Project“, „Die Insel“, „Herz aus Glas“, „Das Buch aus Blut und Schatten“ und ganz neu „So rot wie Blut“ gibt es entsprechende Buch-Trailer.


Einen weiteren Buchtrailer möchte ich euch heute davon vorstellen
und zwar meinen Favorit aus den o.g. Trailern:



Wer sich gerne alle anschauen möchte, der sollte einfach den You Tube Kanal vom Arena Verlag abonnieren.


Ich freue mich über Rückmeldungen, wie euch dieser oder einer der anderen Trailer gefällt.

Sonntag, 28. September 2014

[In my Mailbox] KW # 39/2014




Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!



für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon




Benkau, Jennifer - Marmorkuss
Hoover, Colleen - Hope Forever
Winslow,Don - Missing New York

Matson, Morgan - Dreizehn Wünsche für einen Sommer
Hartlieb, Petra - Meine wundervolle Buchhandlung

Lochen, Andrea - Das Wunschjahr

 Rylance, Ulrike - Penny Pepper (01) Alles kein Problem

 Short, Sharon - Mein kleines Stück Alaska

 Shusterman, Neal - Vollendet (03) Die Rache



Donnerstag, 25. September 2014

[Das Autoren 1x1] Elke Becker

 proudly presents:



Elke Becker




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Seit etwa 15 Jahren. Doch so richtig viel schreibe ich erst seit 6 Jahren. Und seit Januar diesen Jahres ist das Schreiben sogar mein Beruf geworden, womit ich mir einen Traum erfüllt habe!

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Ich bin ein absoluter Reisevogel und habe schon in verschiedenen Ländern gelebt. Schreiben kann man überall und es ist nicht ortsabhängig. Das ist eine wundervolle Kombination. Ich kann im Geiste wieder an wundervolle Orte zurückreisen und mir Geschichten ausdenken, die dort spielen. So ist das Schreiben oft so ein wenig, als wäre ich selbst wieder dort. Das ist genial :-)

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Panther, Vollmond, Geheimnis, Liebe, Verrat, Gefahr, Familie, Verlust.
Im Schatten des Mondlichts.

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Am liebsten schreibe ich in meinem Büro. Dort ist es ruhig, ich habe eine riesige Pinnwand mit allen Notizen und Fotos immer vor Augen, und ich kann mich dort am besten konzentrieren. Besondere Rituale habe ich nicht. Jeden Morgen lese ich den Text durch, den ich am Vortag geschrieben habe. Da kommt man wieder wunderbar in die richtige Stimmung, dann schreibe ich ca. 6 Stunden und zum Abschluss schreibe in kurzen Sätzen die Szene, mit der ich am nächsten Tag beginnen möchte. So habe ich immer einen genauen Plan, ohne lange überlegen zu müssen.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Viel lesen und viel schreiben. Und niemals aufgeben! Die Übung macht uns alle besser und selbst wenn Verlage und Agenturen absagen, nie den Glauben an sich selbst verlieren. Ein Agent hat mir mal verraten, dass die meisten Neuautoren zu einem Zeitpunkt mit dem Schreiben aufhören, wo sie kurz vor der Zusage stünden, weil sie frustriert den Spaß daran verlieren. Das ist natürlich schade, denn uns entgehen so vermutlich viele wundervolle Bücher.




***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Das Blau des Meeres. Das gilt aber nicht für Kleidung ;-)

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Tierärztin, Pilotin, Archäologin, das hat immer mal wieder gewechselt.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Ich habe kein Lieblingsessen ... ich liebe Pasta, Pizza und die mediterrane Küche, aber auch Mexikanisch und Thailändisch. Ich esse sehr gerne :-)

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Krimi und Thriller, aber auch zwischendurch mal Chick-Lit oder was historisches.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Zwei Jahre am Stück durch die Welt reisen. Es gibt noch sooo viele Länder, die ich bereisen möchte und da würde sich eine lange Reise einfach anbieten.

Diese Bücher von Elke Becker könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen bzw auf eurem Ebook-Reader gelanden werden:


Vielen Dank Elke, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

Mittwoch, 24. September 2014

[Gastrezension] Berg, Eric - Das Nebelhaus

Gastrezension von Starbucks

Blutiges Wochenende auf Hiddensee

Ich habe von Eric Bergs „Das Nebelhaus“ das Hörbuch in der Audiofassung von GoyaLit, gesprochen von Anneke Kim Sarnau und Jürgen Uter, gehört. Dabei möchte ich zuerst zur Audiofassung anmerken, dass sie sehr gut gelungen und spannend zu verfolgen war. Schon die Tatsache, dass hier zwei Sprecher dabei sind, macht das Audiobuch hörenswert.


Das Szenario der Handlung ist absolut denkbar und nachvollziehbar: Vier Freunde finden sich auf Facebook wieder (hätte es das damals schon gegeben, hätte man sich wohl nie aus den Augen verloren) und entschließen sich zu einem gemeinsamen Wochenende auf der Insel Hiddensee, wo Philipp, einer der vier, wohnt. Doch man verändert sich während der Jahre, und nach so langer Zeit ist von der Freundschaft oder Gemeinsamkeiten nicht mehr viel vorhanden.

Das Wochenende endet mit einem rätselhaften Blutbad. Das Nebelhaus gibt seine Geheimnisse nicht preis. Aber als Jahre später eine Journalistin die Sache noch einmal neu untersucht, kommt heraus, dass alles doch nicht so war wie angenommen…

Eric Berg ist hier ein geschickt verwobener Thriller gelungen, der durchweg etwas Düsteres hat; daher ist der Titel auch sehr treffend gewählt. Bis zum Schluss bleibt er fesselnd und hält auch am Schluss noch Überraschungen bereit. Am besten gefallen hat mir der Perspektivenwechsel, der zwischen Vergangenheit und Gegenwart geschickt springt.

Fazit: Eric Berg, ein Pseudonym für einen bekannten Schriftsteller, versteht sein Handwerk. Er schreibt wie ein Autor, der dies von der Pike auf gelernt hat. Manchmal hat er diese erlernbaren Kniffe vielleicht etwas zu viel eingesetzt. Aber als Unterhaltungskrimi hat mich das Buch auf jeden Fall sehr gut unterhalten. Dafür vergebe ich vier aus fünf Sternen.


  • Audio CD
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (23. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833733624
  • ISBN-13: 978-3833733628
  • Verlag: