Sonntag, 9. Januar 2011

[Rezension] J.D. Robb - Death Serie (05) Ceremony in Death

"Ceremony in Death" ist das erste englische Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe und das 5. Band der "in Death"-Serie. Für meine "auf-Deutsch-Leser": Der dt. Titel lautet: "Der Kuss des Killers".

Eve Dallas ist der Hauptcharakter dieser Bücherreihe, von der bisher fast 40 Romane im englischen Original erschienen sind und die von Nora Roberts unter dem Pseudonym J. D. Robb geschrieben wurde. Dabei fällt die Serie unter "Spannung mit etwas Romantik", eine tolle Kombination, wie ich finde.


In dem 5. Band muss Lieutenant Eve Dallas gegen eigene Kollegen ermitteln, sich in die unbekannte Welt der weißen und der schwarzen Magie einfinden und eine Leiche nach der nächsten taucht in New York auf.

Es ist schon eine Weile her, dass ich die ersten vier Bände gelesen haben und irgendwie habe ich diese besser in Erinnerung. Diese mag natürlich täuschen oder es liegt einfach daran, dass ich Band 1-4 auf deutsch gelesen habe und dieses nun auf englisch. Ich musste öfter stocken, nochmal nachlesen und die Story um die schwarze Magie konnte mich nicht so begeistert. Trotzdem ist es ein ganz gutes Buch und die kleinen Liebesszenen zwischen Eve und ihrem Mann Roarke sind ebenfalls ganz "nett" ;)

Ich hoffe, dass die folgenden Romane mich wieder mehr begeistern, denn von der Serie habe ich noch einige auf meinem SUB und ich werde mich gleich mal Band 6 schnappen, denn Bange machen gilt ja nicht ;)
  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Berkley; Auflage: Berkley. (1. Mai 1997)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0425157628

Kommentare:

  1. Hallo, bin grad hier reingestolpert, von Kossis Blog direkt zu dir. Sehr schöne Seite hast Du da, werd hier noch bisschen stöbern und auch eine Frage hinterlassen. Was macht mehr Laune, die englischen oder die deutschen Bücher ?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heike!

    Es freut mich sehr, dass du hierher gefunden hast :)

    Deine Frage lässt sich nicht so einfach beworten. Hättest du gefragt: Was macht mehr Laune, die Filme im englischen Original zu sehen oder auf Deutsch - dann hätte ich laut geschrien: AUF ENGLISCH :)

    Bei Büchern ist es mir fast egal, zumindest ist das meine ganz spontane Meinung *g*. Ich lese super gerne auf Englisch, aber deutsche Übersetzungen fallen mir nicht negativ auf (zumindest meistens) und auf Deutsch geht es immer noch etwas schneller ^^ Wenn ich länger über deine Frage nachdenke, kann ich mich evtl. auch irgendwann noch für Englisch oder Deutsch entscheiden, aber momentan ist es ein Unentschied, vielleicht mit einem gaaanz kleinen Vorteil für Englisch :)

    Liest du selbst auch englischsprachige Bücher?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia,

    habe dir zwar eine email geschickt,aber hier nochmal schoener Blog!!

    Ich sehe du liest J.D.robb auch gerne..
    Ich sammle die auch..
    Bin echt ne Fan davon.

    Viel Spass noch mit diesen Bücher

    lg ginie

    AntwortenLöschen