Mittwoch, 9. März 2011

[Rezension] Melling, Nora - Schattenblüte (1) Die Verborgenen

Luisa ist 17 Jahre alt, als ihr kleiner Bruder stirbt. Ihre Eltern ziehen deshalb überstürzt von Hamburg nach Berlin, was es Luisa, die mit der gesamten Situation eh schon überfordert ist, nicht einfacher macht. Sie sieht keinen Sinn mehr in ihrem Leben und will sich umbringen. In letzter Sekunde wird sie von einem Jungen gerettet, dem sie versprechen muss niemals Selbstmord zu begehen. Thursen erscheint ihr fremdartig, geheimnisvoll aber auch faszinierend. Die beiden verlieben sich in einander, allerdings ist Thursen ein Werwolf, und jede Rückverwandlung in einen Menschen wird immer schwieriger für ihn, bis er irgendwann ganz Wolf sein wird. Muss Luisa schon wieder einen geliebten Menschen verlieren?

Die Verborgenen ist der erste Band der Schattenblüten-Trilogie von Nora Melling, welches mich von Anfang an verzaubert hat. Ich liebe Mellings Schreibstil, der nicht nur flüssig, sondern auch glaubwürdig und gefühlvoll ist. Die Autorin nimmt sich Zeit ein detailliertes Bild über die Werwölfe zu vermitteln, wie sie zu diesem Wesen wurden und was das für ihr Leben bedeutet. Die Beziehung zwischen Luisa und Thursen wird glaubhaft präsentiert und der Beginn ihrer Liebe einfühlsam beschrieben ohne kitschig zu sein. Die zwischenmenschliche Beziehung zwischen den beiden ist von etlichen Auf's und Ab's geprägt. Wobei die Auf's durch ihre gegenseitigen Gefühlen entstehen und die Ab's durch Thursens Schicksal und Trauer im Allgemeinen. Das Buch hat zwar knapp 350 Seiten, aber ich habe mir gewünscht, es würde nicht so schnell vorbei gehen, da die Geschichte das Herz berührt und das obwohl nicht alles nur aus "Friede, Freude, Eierkuchen" besteht. "Verzaubern" trifft es einfach am Besten und ich danke der Autorin nicht nur für diesen wunderschönen Roman, sondern auch dafür, dass sie auf einen Cliffhanger verzichtet hat.

"Ich kämpfe um jeden Tag, den ich dich noch habe."
(Seite 154)

Optisch ist das Buch ebenfalls ein Highlight. Das Coverbild ist wunderschön und verkörpert sowohl die Blüte aus dem Titel, als auch das wölfische. Des Weiteren sind auf der Blüte kleine Regentropfen zu sehen, die sich aufgrund der besonderen Prägung erfühlen lassen. Wirklich klasse!

Fazit: Nora Melling konnte mich mit ihrer Geschichte absolut fesseln. Ich liebe ihre Werwolfwelt und bin froh, dass es neben Vampiren auch Bücher über andere Kreaturen gibt. Voller Vorfreude erwarte ich die Folgebände.


Buchtrailer

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Polaris (1. November 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862520005
  • ISBN-13: 978-3862520008
  • Verlag:


Kommentare:

  1. schöner Blog, werd dich mal verfolgen, schau doch mal bei mir vorbei, wenn du Lust hast ;) LG; Sandrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia!

    Da hast du eine schöne Rezension geschrieben. "Schattenblüte" will ich auch bald lesen, aber vorerst ist ja Bücherfasten angesagt. ;)

    Alles Liebe,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. @Sandrina: Mach ich gleich mal :)

    @Sabine: Wenn du dir das BUch wünscht, solltest du mal ab dem 01. Mai bei mir vorbei schauen, aber psssst ;)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen