Freitag, 4. März 2011

[Rezension] Montforts, Felizitas - Lulea (2) und die Schule der schwindenden Magie

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt
voraussetze. Somit können für Leser, die "Lulea und ihre Vertrauten" noch nicht
gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Seit ihrem neunten Geburtstag darf Lulea zaubern und mit ihrem Besen fliegen, außerdem hat sie zwei tierische Vertraute gefunden: Kleks, eine Katze, und Schru Schru, ein Kautz. Lulea liebt es mit ihren Freunden im Wald Zeit zu verbringen und lernt gerade das Zaubern in der Schule sowie von ihrer Mutter und ihrer Oma. Als sie eines Tages aus dem Wald zurückkommt, findet sie das Baumstammhaus verlassen und verwüstet vor, außerdem sind alle Schutzzauber erloschen. Wer Lulea aus dem ersten Band bereits kennt, der weiß, dass sie sich natürlich sofort auf die Suche nach ihrer Mutter und ihrer Oma machen wird. Ihre Vertrauten und Freunde unterstützen sie selbstverständlich dabei und das ist auch gut, denn es bahnt sich ein gefährliches Abenteuer an bei dem Lulea auf jede Hilfe angewiesen ist.

Im ersten Band wurde die magische Welt der Lulea detailliert vorgestellt. Das Ganze geschah auf eine kindgerechte Art und Weise. Das zweite Band der Trilogie macht genau dort weiter, wo das Erstwerk aufgehört hat, allerdings actiongeladener, temporeicher und mit einer sehr erhöhten Spannung. Alle Handlungsstränge werden wieder aufgenommen, was mir sehr gut gefällt, und die neuen Abenteuer von Lulea sind gefährlicher und werden die Kinder an das Werk von Felizitas Montforts fesseln können. Das Buch erzählt von vielen Gefahren, aber auch von vielen Helfern, die Lulea zur Seite stehen.

"Da saßen sie hier im Hexenrat und redeten, anstatt draußen zu sein und zu suchen. Vielleicht waren ihre Mutter oder ihr Oma verletzt. Sie mussten doch endlich was tun!" (Seite 34)
Lulea ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie zeigt Mut, ist aber manchmal auch ängstlich und macht Fehler. Manchmal braucht sie Trost, aber sie ist auch für alle anderen da und sorgt sich um sie. Kinder werden sich sicherlich gut mit ihr identifizieren können und ihr Abenteuer sowie die magische Welt lieben. Die Autorin hat viele neue Ideen in ihre Geschichte eingebaut. Besonders liebe ich die Idee, dass Bücher einem einfach in den Schoß fliegen, damit man immer lesen kann ... wie paradiesisch ;)

Der tolle Inhalt wird mit einigen Illustrationen bildlich dargestellt. Diese gefallen mir richtig gut und sind wunderschön. Leider ist das äußere Design bzw. das Layout nicht dem des ersten Bandes angepasst. Ich persönlich liebe es, wenn Bücher einer Serie von außen gleich aussehen. Allerdings gefällt mir das neue Design wesentlich besser. Es wäre schön, wenn Band 3 einheitlich zu Band 2 erscheinen würde.

Fazit: Der zweite Band der Lulea-Trilogie hat mich wieder begeistern können, ich kann das Buch definitiv weiter empfehlen und freue mich schon jetzt auf Band 3.

  • Broschiert: 243 Seiten
  • Verlag: Fhl Verlag Leipzig; Auflage: 1., Auflage (Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942025396
  • ISBN-13: 978-3942025393
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 7 Jahre
  • Autorenhomepage

 Ich möchte euch noch zwei Termine auf der Leipziger Buchmesse 2011 ans Herz legen:

Lesung aus Lulea und die Schule der schwindenden Magie
Wann? Samstag, 19. März 2011
Uhrzeit: 14:30 - 17:30
Wo? Leipziger Messe - Messegelände - Halle 2 - Lesebude 2 Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Leipzig liest: fhl Verlag Lesemarathon
Wo? Café Anton Hannes, Beethovenstraße 17, 04107 Leipzig
Was? Ab 16:00 Uhr findet zur Buchmesse wie jedes Jahr eine Präsentation der Verlagsautoren mit ihren Werken statt. Diese Jahr zum ersten Mal im Cafe Anton Hannes. Mit Dabei sind Barbara Siwik, Felizitas Montforts, Ursula Waage, Klaus Krawczyk, Mario Schubert, Linda Entz und Uwe Stöß.
Ab 17:00 Uhr Lesung aus Lulea 1 und Lulea 2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen