Freitag, 13. Mai 2011

[Rezension] Frohmader, Anna - Love in the City - Sophie Hirsch und der 30. Geburtstag. Das Tagebuch


Sophie stellt fest, dass es genau noch 150 Tage bis zu ihrem 30. Geburtstag sind. Eine ziemlich erschreckende Erkenntnis, denn mit fast 30 ist ihr Leben ziemlich anders, als sie es sich früher ausgemalt hat: Einen festen Freund gibt es nicht, ihre Wohnung wird ständig von Freundinnen als Schlafstätte missbraucht und auch auf der Arbeit gibt es ein paar Reibereien. Sophie gibt die Hoffnung aber nicht auf, dass sich in den nächsten 150 Tagen an der jetzigen Situation noch etwas ändern könnte.

 
Der Klappentext weist daraufhin, dass Anna Frohmader bereits ein Jahr lang eine Internet-Kolumne über ihre fiktive Freundin Sophie Hirsch geschrieben hat, und dass dieses Buch nun die Fortsetzung davon sei. Ich muss zugeben, dass ich diese Kolumne nicht kenne, aber zum Glück benötigt man keine Vorkenntnisse über das Leben von Sophie, um an diesem Buch Gefallen finden zu können.

"Eigentlich merkt man schon in den ersten paar Minuten, ob es was wird oder nicht. Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Die Männer, deren Qualitäten man erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennt. Aber die Zeit, die so eine Erkenntnis verlangt, bin ich nicht immer bereit zu investieren." (Seite 8)
Was mir besonders gut an dem Roman gefällt ist, dass man sich sehr leicht mit Sophie identifizieren kann. Es mag natürlich auch daran liegen, dass ich gerade selbst 29 geworden bin und somit sehr schnell auf die gefürchtete 30 zu laufen, aber ich denke, es wird auch jüngeren oder älteren Frauen leicht fallen, Parallelen zu Sophie zu ziehen

Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben. Sophie schreibt also 150 Tage rückwärts zählend täglich auf, was sie so beschäftigt. Dazu gehören natürlich Männer, Freundinnen, Flirten, sich Verkuppeln lassen, Beziehungen, enttäuschte Erwartungen, Eifersucht, Missverständnisse ... das komplette Programm eben, welches zwischenmenschliche Beziehungen nun einmal mit sich bringen.

"Mein Leben ist langweilig und momentan habe ich den Eindruck, dass sich die beschissenen Tage mit den ätzenden Tagen abwechseln." (Seite 12)
Der Roman ist sehr flüssig geschrieben und bietet gute, kurzweilige Unterhaltung. In einer frechen und lockeren Art wird dem Leser Sophies Leben präsentiert und weckt automatisch das Interesse daran, was sich bis zu ihrem 30. Geburtstag wohl noch alles ereignen wird. Für meine Verhältnisse hätte das Buch aber noch etwas witziger und bissiger sein können. Es bietet ziemlich viel Bekanntes, genau das, was man von so einem Roman erwartet. Auch das Ende war ziemlich schnell ersichtlich. Trotzdem schaffte die Autorin es immer wieder mich zum Schmunzeln zu bringen. Es gibt z.B. eine Passage in der Sophie von ihrem Freund eine Plastikblume erhält mit dem Kommentar "Hier, für dich. Da hast du länger was davon." und ihr Freund erwartet dafür tatsächlich ein Lob. Ich muss allen Frauen, die das hier lesen, sicherlich nicht beschreiben, wie Sophie darauf reagiert hat :)

Fazit: Gute, kurzweilige Unterhaltung, die aber noch ein bisschen mehr Biss vertragen hätte können.


  • Broschiert: 312 Seiten
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf (1. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783862650439
  • ISBN-13: 978-3862650439

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen