Donnerstag, 30. Juni 2011

[Rezension] Doms, Renate - Geschichten aus dem Wuddelwald (3) Krawumpel und der Zaubertrank

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Auf der Suche nach dem Feuerkristall" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Kennt ihr schon die kleinen lustigen Gesellen, die im Wuddelwald leben? Die Wuddelbucks mit ihren rabenschwarzen Haaren und der gnubeligen Kartoffelnase? Nein? Dann wird es höchste Zeit, denn die Wuddelbuckkinder Knöpfchen und Dröselchen erleben mit Glotzi, dem Leuchtgeist, und einigen anderen Freunden viele spannende Abenteuer, wie zum Beispiel die Suche nach dem Feuerkristall:

Krawumpel hat eine Flasche Zaubersaft gefunden, die die Hexe Kalimpa Klabasta vor einiger Zeit im Wuddelwald verloren hatte. Statt die Flasche Brommel, dem Chef der Wuddelbucks, zu übergeben, erliegt er der Versuchung, trinkt den Saft und fängt an zu zaubern. Leider bringen aber alle seine Zauber negative Konsequenzen mit sich, von denen Krawumpel zunächst nichts bemerkt. Als aber Knöpfchens Mutter in Mitleidenschaft gezogen wird, versuchen Knöpfchen und Dröselchen die Zaubersprüche aufheben. Dafür müssen sie aber erneut die gemeine Hexe Kalimpa besuchen...

Die Geschichte ist auf einem kindlichen Niveau spannend erzählt, für Erwachsene ist sie ebenfalls ein Genuss, da die Story wirklich sehr süß ist. Kinder können sich sicherlich gut in die Wuddelbuckkinder hineinversetzen, da diese in gleicher Weise agieren: Sie sind neugierig, wollen helfen, unterschätzen Gefahren und tun für ihre Freunde alles. Natürlich geht am Ende alles gut aus, schließlich ist das Hörmal-Buch ab einem Alter von 4 Jahren empfohlen.

Mir gefällt die kleine Welt der Wuddelbucks immer noch sehr gut. Renate Doms hat eine wunderschöne Fantasie erzeugt und nimmt im dritten Band einen Handlungsstrang des zweiten Bandes auf. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den Feen Tara und Zimparella, sowie der Hexe Kalimpa. Aber auch neue Wesen wurden erschaffen, zum Beispiel die Schmutzfußler, die sich nur durch Wasser vertreiben lassen. Imme Tröger leiht den Wuddelbucks ihre Stimme. Da es sich um ein Hörbuch und nicht um ein Hörspiel handelt, spricht sie alle Charaktere und vermag es dabei so unterschiedliche Stimmen vorzutragen, dass alles zwischen dem gemeinen Hexe, der zauberhaften Fee und dem kleinsten Wuddelkbuckind glaubhaft erscheint.





Es sind vier "Geschichten aus den Wuddelwald" erschienen:
Band 1: Der Zapfendieb     Meine Rezension
Band 2: Auf der Suche nach dem Feuerkristall 
Band 3: Krawumpel und der Zaubertrank
Band 4: Das geheime Hexentor

Jede Geschichte aus dem Wuddelwald ist als HörMal-Buch erschienen. Das bedeutet, dass es sich um eine Hörbuch-CD mit einem Ausmalbuch handelt, so können sich die Kinder beim Hören sogar noch zusätzlich beschäftigen. Die Illustrationen sind wunderschön und sehr passend zur Geschichte. Außerdem gibt es neben den Ausmalbildern auch noch Fragen zum Inhalt, die der aufmerksame Zuhörer beantworten kann.
  • Autorin: Renate Doms
  • Sprecherin: Imme Tröger
  • Illustration: Dörthe Saathoff
  • Laufzeit: ca. 70 Minuten
Fazit: Der Wuddelwald ist eine tolle Fantasiewelt für Kinder und Junggebliebene. Die Illustrationen sind wunderschön und die Geschichte wird hervorragend vorgetragen. Ein wahrer Genuss für die Ohren. Die Fortsetzung ist genauso toll, wie die ersten beiden Bände.

  • Audio CD: 24 Seiten
  • Verlag: Knabe Verlag Weimar; Auflage: 1 (24. September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3940442135
  • ISBN-13: 978-3940442130
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
  • Autorenhomepage von Renate Doms

1 Kommentar:

  1. für dich:

    https://bibliofila83.wordpress.com/2011/06/30/blog-award-nr-10/

    AntwortenLöschen