Sonntag, 14. August 2011

[Rezension] Baitsch, Monika - Hilfmir - mein kleiner Freund und seine Mutmacher-Geschichten


"Hilfmir" ist ein kleiner Freund für Kinder, der ihnen Mut machen soll, der sie unterstützen kann, der ihnen Trost spendet oder Selbstvertrauen schenkt. Hilfmir möchte Kinder dabei unterstützen ihre Wünsche zu realisieren, indem sie positiv denken und somit das Geschehen positiv beeinflussen. Außerdem möchte er Kinder daran erinnern, dass sie das Richtige denken, tun und erwarten sollen.



Das Kinderbuch beginnt mit einer Einleitung für "die Großen" und erklärt den Erwachsenen, was der Hilfmir ist, warum das Kind einen Hilfmir braucht und wie dieser dem Kind helfen könnte Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu erlangen und positiv zu denken. Die Einleitung geht auch darauf ein, wie Hilfmir entstand und welche persönlichen Erfahrungen die Autorin damit gesammelt hat, die dazu führten, dass sie sich dazu entschied, das Buch zu veröffentlichen. Im zweiten Kapitel wird der Leser der Zielgruppe, das Kind, direkt mit "Hallo! Ja, du! Dich meine ich!" angesprochen. Das gefällt mir gut, da es den Kindern einen besonderen Bezug zum Buch gibt, allerdings finde ich die Einleitung für "die Großen" störend, wenn das Kind das ganze Buch selbst liest. Wird es vorgelesen, kann man dieses Kapitel natürlich aussparen, aber wenn das Kind das Buch selbst lesen möchte, wird es auch die Einleitung lesen wollen, die nun mal aber an die Erwachsenen gerichtet und dementsprechend auch sprachlich formuliert ist. Schöner wäre es zum Beispiel, wenn die ersten Seiten als Einlageblatt im Buch liegen würden oder so perforiert wären, dass man die Seiten wie bei einem Collegeblock einfach raustrennen könnte, falls man das Buch einem Kind schenkt, aber dieses ist sicherlich von der Produktion des Buches her schwer umsetzbar.

Die Idee des Kinderbuches ist süß. Die Kinder sollen einen kleinen Unterstützer für ihre Alltagsprobleme erhalten und die Hilfmir-Helden (Kinder, die in bestimmten Situationen ihren Hilfmir benutzt haben) berichten von ihren Erlebnissen. Diese sind lehrreich und vermitteln tolle Botschaften ohne dabei mit dem erhobenen Zeigefinger daherzukommen.

Leider hat das Buch etliche Rechtschreib-, Satzzeichen- und Layoutfehler, was den Lesespaß trübt und gerade bei Büchern, die von Kindern selbst gelesen werden, nicht akzeptabel ist. Ich hoffe, dass das noch einmal überarbeitet wird, denn so bringen diese Fehler den Leser oft aus dem Lesefluß, was einfach schade ist. Des Weiteren beinhaltet das Buch Fotos der Hilfmir-Helden und einige Bilder, die gut zu den Geschichten passen. Diese wurden mit einem Cartoonizer bearbeitet, aber das Endergebnis gefällt mir persönlich nicht. Vielleicht sehen die Bilder in Farbe schöner aus, aber in schwarz-weiß trifft es meinen Geschmack leider nicht. Ich könnte mit stattdessen die Bilder sehr gut als Bleistiftzeichnungen vorstellen. Zumal der Hilfmir in diesem Buch auch gezeichnet ist.



Fazit:  Eine süße Idee, die lesenswert ist, deren Umsetzung aber noch nicht ganz zu überzeugen vermag. 

  • Broschiert: 96 Seiten
  • Auflage: 4. Auflage. (5. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842347391
  • ISBN-13: 978-3842347397
  • Verlag:


Kommentare:

  1. Liebe Claudia,

    vielen Dank für Deine Rezension!
    Das Buch befindet sich derzeit noch einmal in Überarbeitung und wird Ende August - dann hoffentlich fehlerfrei - erhältlich sein.

    Herzliche Grüße
    Monika Baitsch

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Rezension. Klingt nicht unbedingt nach einem Buch, dass ich haben muss.

    Ich habe dir einen Award verliehen:
    http://ditis-buchwelt.blogspot.com/2011/08/mein-5-award-freu.html

    Lg, Diti

    AntwortenLöschen