Donnerstag, 11. August 2011

[Rezension] Bliefert, Ulrike - Lügenengel

Leonie fährt mit ihrer Familie in den Sommerferien in den Urlaub. Sie freut sich besonders darauf, denn ihre beste Freundin Maike darf mit kommen und die beiden wollen dort klettern gehen. Als die hoteleigene Babysitterin nicht mehr vor Ort ist, droht der Kletterspaß ins Wasser zu fallen, denn irgendjemand muss sich ja um Leonies kleinen Bruder kümmern. Zum Glück findet das Hotel in Sonja schnell einen Ersatz und da sie sich mit dem kleinen Nicky bestens versteht, können nun alle ihren Urlaub genießen. Das Vergnügen ist ihnen jedoch nicht lange gegönnt, denn bald überschattet ein schrecklicher Unfall den Familienurlaub und auch mit Sonja scheint etwas nicht zu stimmen.

"Lügenengel" ist ein überzeugender Jugendroman, da Ulrike Bliefert es versteht, sich gut in Jugendliche hinein zu versetzen. Das Verhalten der Charaktere und die gewählte Sprache wirken authentisch und der Roman beinhaltet viele Themen, die für Heranwachsende relevant sind, z.B. Familie und Freundschaft, Liebe, Trauer und Verlustängste. Nichts deutet darauf hin, dass es sich bei dem Buch um den Debütroman der Autorin handelt, denn er besticht bereits durch den flüssigen Schreibstil und eine gut ausgearbeitete Handlung. Die meisten Kapitel werden aus Leonies Sicht geschildert, aber einige Passagen widmen sich Sonja. Dieses erhöht die Spannung, denn Sonja scheint nur auf den ersten Blick die nette, hilfsbereite Babysitterin zu sein.

Für mich war es nach Bitterherz und Elfengrab bereits der dritten Jugendthriller von Bliefert. Mir haben bisher alle Romane gefallen, wobei sich meiner Meinung die Autorin aber mit jedem Buch steigert. Der Schreibstil konnte mich in allen Büchern überzeugen, aber der "Thriller"-Anteil in den Büchern erhöht sich in den folgenden Romanen. Bei "Lügenengel" war ich relativ schnell sicher, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln und wie das Buch enden würde. Meine Vermutung hat sich dann letztendlich auch bestätigt. Ich habe zu diesem Thema bereits Romane gelesen, allerdings waren es keine Jugendromane, daher kann es gut sein, dass die Handlung für Jugendliche nicht so schnell ersichtlich ist, wie sie es für mich war. Nichts desto trotz hat mich der Roman gut unterhalten und ich bin auf weitere Bücher gespannt.


Fazit: Ein spannender Roman, der Jugendliche anspricht und für ein paar unterhaltsame Lesestunden sorgen wird.

  • Broschiert: 199 Seiten
  • Auflage: 1. Aufl. (1. April 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401060864
  • ISBN-13: 978-3401060866
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
  • Autorenhomepage 
  • Verlag:


    Kommentare:

    1. Eine schöne Rezension. Ich halte in meiner Bibliothek mal danach Ausschau. LG, Diti

      AntwortenLöschen