Freitag, 12. August 2011

[Rezension] Carl, Verena - Der Himmel über New York


Jenny hat gerade ihr Abitur in der Tasche und weiß noch nicht so recht, was sie nun aus ihrem Leben machen möchte. Da kommt es ihr sehr gelegen, dass sie vier Wochen bei einer Bekannten ihres Vaters in New York leben kann. Raus aus den alten Gewohnheiten und der vertrauten Umgebung Freiburgs, hinein in die Metropole und in ein neues Leben. Schnell stellt sie fest, dass auch in New York alles seinen Preis hat und sie ihre Vergangenheit nicht einfach beiseite legen kann.


Als ich den Titel gelesen und das Cover gesehen hatte, wusste ich sofort, dass Buch muss ich haben! Ich liebe New York, so eine wunderschöne, interessante Stadt. Daher verschlinge ich Bücher, die in New York spielen geradezu. Da mich der Klappentext auch sehr angesprochen hat, war klar, das Buch muss ich lesen.

Die Ich-Erzählerin Jenny führte bisher ein ganz normales Leben. Sie ging zur Schule, kam gut mit ihren Eltern klar und hat seit zwei Jahren einen festen Freund. Alles wirkte schon recht eingefahren und so hatte sie sich darauf gefreut aus ihrem alten Leben ausbrechen zu können, um New York zu entdecken. Die Protagonistin beschreibt ihre ersten Eindrücke von New York und vom amerikanischen Leben im Allgemeinen sowie ihre Suche nach sich selbst sehr authentisch und interessant. Der Leser ist gespannt auf ihre neuen Erfahrungen und fragt sich, wie Jennys Abenteuer wohl enden wird.

"New York, der Ort, wo die Häuser den Himmel küssen. Wo die bunten Lichter mit den Sternen um die Wette leuchten" (Klappentext)
Der Schreibstil von Verena Carl hat mir sehr gut gefallen. Er passt hervorragend zur jungen Protagonistin und lässt sich flüssig lesen. Teilweise wirkt er schon fast poetisch, wenn Jenny von New York oder ihrer neuen Männerbekanntschaft Leroy berichtet. Der Roman ist zum Teil eine Liebeserklärung an die Stadt New York City, besonders das Gedicht auf S. 250 hat mich sehr angesprochen, aber auch ein Bericht über eine neue, gefährliche Liebesgeschichte, in der nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Aber genau diese Mischung macht das Buch zu einem Lesevergnügen.

">>Was magst du eigentlich an dieser Stadt besonders gerne?<<, frage ich. [...] Wenn du es wirklich wissen willst, eigentlich ist es diese Energie. Bei aller Härte, aller Ungerechtigkeit. Diese Lebenskraft. Wie diese verletzte Stadt immer wieder aufsteht." (Seite 193)


Fazit:  Ein toller Jugendroman über eine Liebe, über das Erwachsen werden und über eine der schönsten Städte der Welt.

  • Broschiert: 256 Seiten
  • Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (15. Juli 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522502515
  • ISBN-13: 978-3522502511
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 - 17 Jahre
  • Verlag:


Kommentare:

  1. Schöne Rezension. Omg! Ich muss dieses Buch einfach haben. Es klingt soo mega toll. Kommt sofort auf die Wunschliste. LG, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, hab dich mit dem Buch angefixt *g*
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Klingt wirklich sehr schön und ich gebe Dir recht, das Cover ist super!

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschönes Buch, das es wirklich wert ist gelesen zu werden...

    AntwortenLöschen