Freitag, 12. August 2011

[Rezension] Nort, Susanne - Zwischen den Toren

Alana ist eine Tochter der Tore und besitzt somit die Gabe die Seelen Sterbender sicher zum Todestor zu begleiten oder sie aus dieser Zwischenwelt zurück zu holen. Hierbei muss sie jedoch aufpassen, dass "der Verlorene" nicht in die Welt der Lebenden zurück gelangt. Im Land herrscht gerade Krieg und eines Tages sterben ihr Vater und der Kriegslord Jarell. Sie wird gezwungen Jarell zurück zu holen und muss ihren Vater sterben lassen. Durch ihre Trauer wird sie unvorsichtig und "der Verlorene" versucht die Gunst der Stunde zu nutzen.


"Zwischen den Toren" ist ein Heftroman, der eine simple Ausstattung bietet, da die Blätter einfach nur in der Mitte zusammen getackert sind und es lediglich 58 Seiten beinhaltet. Trotz dieser Kürze schafft es die Autorin eine interessante Geschichte zu schildern. Selbstverständlich hätte man sowohl die Handlung als auch die einzelnen Charaktere ausführlicher beschreiben können, aber Susanne Nort erwähnt immerhin so viel, dass man ein kleines Gesamtbild erhält. Trotzdem verlaufen sich einige Handlungsstränge und manche Charaktere bleiben nicht so gut in Erinnerung, so dass ich sie öfter vertauscht habe oder nicht mehr sicher war, wer diese Person war.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die Handlung wird interessant präsentiert, bietet jedoch so viel Möglichkeiten, dass sie als Kurzroman nicht so gut geeignet ist. Etliche Rechtschreib- und Grammatikfehler bremsen den Lesefluss manchmal. Ansonsten lässt sich die Geschichte gut lesen.


Fazit:  Die Handlung bietet einen guten Ansatz für einen Roman, leidet aber darunter, dass sie mit 58 Seiten auskommen muss.

  • Broschüre: 58 Seiten
  • Verlag: Arcanum Fantasy Verlag; Auflage: 1., Aufl. (31. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3939139440
  • ISBN-13: 978-3939139447
  • Autorenhomepage 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen