Samstag, 12. November 2011

[Rezension] Stiefvater, Maggie - The Wolves of Mercy Falls (2) Ruht das Licht

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Nach dem Sommer" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Nach dem Sam es geschafft hatte, den Wolf in sich erfolgreich zu bekämpfen und nun wieder ganz Mensch ist, könnte seine Beziehung zu Grace eigentlich einen glücklichen Verlauf nehmen. Doch kaum ist er geheilt, scheint der Wolf in Grace zu erwachen, zumindest werden ihre Sinne schärfer und sie hört die Wölfe, wie sie nach ihr rufen. Das ist allerdings nicht Sams einziges Problem. Er muss sich zusätzlich noch um die Jungwölfe kümmern, für die die Verwandlungen noch recht neu sind und die damit bisher nicht so gut umgehen können, so dass sie sogar das ganze Rudel in Gefahr bringen.

"Ruht das Licht" ist nach "Nach dem Sommer" der zweite Band der "The Wolves of Mercy Falls"-Trilogie. Nachdem mir der erste Band so unglaublich gut gefallen hat, hatte ich mich schon sehr auf diese Fortsetzung gefreut. Wurden die Kapitel im Auftaktroman alle aus der Sicht von Sam oder Grace geschildert, so kommen in der Fortsetzung auch Isabel und Cole zu Wort. Isabels Bruder hatte sich im letzten Band in einen Werwolf verwandelt und verstarb und Cole ist selbst ein ganz junger Werwolf, der gerade sein erstes Jahr der Verwandlungen erlebt und daher noch ziemlich unsicher ist, aber aufgrund seines menschlichen Charakters eher immer eine große Klappe aufweist. Ich fand es interessant, dass der Roman nun aus vier Perspektiven geschildert wurden, wobei ich mich, um ehrlich zu sein, erst an Isabel und Cole gewöhnen musste, da sie ganz andere Charaktere darstellen, als Sam und Grace.

"In diesem Moment, als der kalte Abend sich gegen die Fenster drängte und darauf wartete, meine Gestalt zu verändern, war ich menschlicher, als ich es lange Zeit gewesen war." (Seite 306)
Der Roman ist genauso flüssig geschrieben wie sein Vorgänger, jedoch hat "Ruht das Licht" für mich etwas weniger Magie ausgestrahlt als "Nach dem Sommer". Der Schreibstil ist weiterhin gefühlvoll, aber dieses Mal gelingt es Maggie Steifvater nicht so gut eine zauberhafte Atmosphäre zu erschaffen. Auch zwischen Sam und Grace spürt man dieses. Die beiden kämpfen zwar für einander und es gibt auch keinen Zweifel, dass sie sich lieben und alles für einander tun würde, jedoch fehlte mir etwas das Feuerwerk zwischen den beiden. 

"Ruht das Licht" wirkt erwachsener, vom Schreibstil her und auch vom Inhalt. Die Autorin geht noch näher auf die Verwandlungen, wie sie entstehen und wie man sie beeinflussen kann, ein und die Ernsthaftigkeit nimmt meiner Meinung nach etwas vom Zauber weg. Allerdings ist der Jugendroman immer noch durchaus interessant und spannend und ich freue mich schon unglaublich auf den letzten Band der Trilogie, nicht nur wegen des etwas offeneren Endes.

Der Roman ist zum Glück in einer Ausstattung erschienen, die sich 1:1 mit der des Auftaktromans deckt. Es handelt sich erneut um ein Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband und Spotlack. Das Cover zeigt unter anderem Sam, als Wolf, und Grace und wirkt dieses Mal winterlicher. Entfernt man den Schutzumschlag, so findet man die Abbildungen von Sam und Grace auch auf dem Buch selbst, was mir sehr gefällt.




Fazit:  Der Roman hat mir nicht ganz so gut gefallen wie der Auftaktband, aber dennoch ist die Geschichte spannend und es ist interessant die Entwicklung von Sam und Grace zu verfolgen. Definitiv eine lesenswerte Trilogie, auf deren Abschluss die Leser nun noch knappe 10 Monate warten müssen.

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Erscheinungstermin: 1. September 2011
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001188
  • ISBN-13: 978-3839001189
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren 
  • Verlag: 

PS: Der Abschlussband der Trilogie "In deinen Augen" wird voraussichtlich im September 2012 im Handel erhältlich sein. --> HIER könnt ihr schon einmal einen Blick auf das Cover des dritten Romans werfen.

1 Kommentar:

  1. Ist ja schade, daß Dir der zweite Teil nicht mehr so gut gefallen hat, wie der erste. Mir gefiel der zweite eigentlich besser, weil er mehr Tiefgang hatte, aber er hatte auch seine Schwächen, gerade in Bezug auf Grace Eltern. Ich bin auch schon auf den dritten gespannt. Doch so langsam glaube ich, ich sollte die 3. Bücher der Trilogien nicht lesen .... *lach*

    AntwortenLöschen