Dienstag, 29. November 2011

[Rezension] Thiemeyer, Thomas - Das verbotene Eden (1) David und Juna

Im Jahre 2080 sind Männer und Frauen aufgrund eines manipulierten Impfstoffes verfeindet. Die Männer leben in den Ruinen der alten Städte und die Frauen haben sich aufs Land zurückgezogen. Eine Zivilisation, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Stattdessen kämpfen die Menschen nicht nur ums Überleben, sondern Männer und Frauen bekämpfen sich gegenseitig und gefährden damit die gesamte Menschheit. Als Juna, eine stolze Kämpferin, einen Gefangenen nimmt, gerät sie an David, der eigentlich im Kloster lebt und sich dort mit den wenig verbliebenen Büchern beschäftigt. Seine Gefangenschaft stürzt sowohl Juna als auch David in ein unerwartetes Gefühlschaos.

Des Öfteren liest man in aktuellen Roman von einer Story á la Romeo und Julia, die in der Gegenwart spielt. "Das verbotene Eden - David und Juna" bietet nun eine dystopische Variante des bekannten Stückes von William Shakespeare. Ein paar Jahrzehnte in der Zukunft haben sich die Menschen selbst um Jahrhunderte in der Entwicklung zurück geworfen. Ein Leben wie wir es kennen, gibt es nicht mehr. Nahezu alle Technologien sind zerstört und selbst so etwas wie den Buchdruck ist den Menschen nicht mehr bekannt. Als die Männer sich nicht mehr an die geschlossenen Friedensvereinbarungen halten, wehren sich die Frauen und nehmen ihrerseits Gefangene. So gelangt David in das Reich der Frauen und obwohl David und Juna aus verfeindeten Gruppen stammen, spüren sie beide eine besondere Anziehung zueinander. Willkommen im klassischen "Romeo-und-Julia-Dilemma".

"Denn wie ich bereits geschrieben habe: Es braucht nur einen Monat, um die Menschheit zurück in die Steinzeit zu katapultieren." (Seite 10)
Thomas Thiemeyer hat mit "Das verbotene Eden" eine interessante dystopische Welt erschaffen, die er in seinem Roman detailliert ausschmückt. Mir gefällt die Ausarbeitung dieses Szenarios und sein Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Besonders gelungen finde ich auch Schilderung der Annäherungen zwischen David und Juna. Der Autor beschreibt ihre Skepsis und ihr Gefühlschaos sehr gut, denn eigentlich sind sie Feinde und keiner hat sich bisher jemals zum anderen Geschlecht hingezogen gefühlt. Beide schwanken zwischen Abscheu und Faszination, aber letztendlich siegt die Neugier und die beiden kommen sich durch zahlreiche Gespräche näher und erfahren so sehr viel über den jeweils anderen sowie über sein Leben in seiner Welt.

"David und Juna" und der erste Band der "Das verbotene Eden"-Trilogie. Die anderen Bände werden in 1-jährigem Abstand erscheinen (also wahrscheinlich im August 2012 und dann im August 2013) und sind so gestaltet, dass sie in derselben Welt spielen, allerdings immer aus der Sicht eines anderen Paares geschildert werden. In Band zwei wird es sich um Logan und Gwen drehen, wobei Gwen in dem Auftaktroman bereits eine Rolle spielt, und Band drei wird vermutlich den Titel "Magda und Ben" tragen. Ich freue mich sehr, über diese Fortsetzungen und möchte definitiv beide lesen, denn die dystopische Welt bietet noch reichlich Potential für die Fortsetzungen. Außerdem glaube ich, dass sich Thiemeyer für meinen Geschmack noch steigern kann, denn so sehr es mir auch gefallen hat, dass die Welt ausführlich beschrieben wurde, so sehr habe ich mir manchmal statt Beschreibungen etwas mehr Handlung/Action gewünscht und ich kann mir gut vorstellen, dass das bei den Fortsetzungen der Fall sein wird, da das Setting des Romans dann bereits bekannt ist. Schade finde ich auch das etwas abrupte Ende von David und Juna. Ich hoffe, dass die beiden in den Folgebänden zumindest noch einmal kurz auftauchen oder der Leser zumindest noch etwas mehr über deren Zukunft erfährt.




Fazit:  Ein wirklich gelungener Auftakt zu einer neuen Dystopie-Trilogie eines deutschen Autors, der definitiv Lust auf mehr macht!

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: PAN (22. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283603
  • ISBN-13: 978-3426283608
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag/Verlagsgruppe




Kommentare:

  1. Oh das klingt sehr spannend! Den Roman setzte ich mir gleich auf meine Wunschliste!

    AntwortenLöschen
  2. Eine wirklich sehr schön geschriebene Rezension. Macht mir echt mega viel Lust das Buch zu lesen. Werde es auch hoffentlich bald lesen.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen