Dienstag, 13. Dezember 2011

[Rezension] Roth, Veronica - Die Bestimmung

Die 16-Jährige Beatrice Prior lebt in dem futuristischen Chicago in den USA und steht vor der wichtigsten Entscheidung ihres Lebens: Sie muss sich einer Fraktion anschließen. Es existieren fünf völlig verschiedene Lebensformen: Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen. Ein Eignungstest soll ihr aufzeigen, welches die richtige Fraktion für sie ist, jedoch fällt dieser Test nicht eindeutig aus - sie ist somit eine Unbestimmte und eine Gefahr für die Gesellschaft. Sie muss sich nun selbst entscheiden, welcher der Fraktionen sie beitreten möchte, allerdings kann sie sich nicht hundertprozentig mit der Fraktion ihrer Familie identifizieren. Sollte sie jedoch eine andere Fraktion wählen, so müsste sie ihre Familie verlassen - für immer.

Ich habe dieses Jahr Dystopien für mich entdeckt und daher schon ein paar richtig gute Romane über fiktive Gesellschaften gelesen. Es war somit nicht verwunderlich, dass die englische Ausgabe mit dem Titel "Divergent" schon länger auf meiner Wunschliste stand und ich mich unglaublich doll gefreut hatte, als ich überraschenderweise ein Vorabexemplar erhielt und somit schon jetzt den Roman auf Deutsch lesen konnte. "Die Bestimmung" ist der Auftaktroman einer Trilogie der amerikanischen Autorin Veronica Roth, der im März 2012 endlich auch auf Deutsch erhältlich sein wird, während im Mai 2012 bereits die englische Fortsetzung im Handel erhältlich sein wird. Ich freue mich sehr darüber, dass ich euch den Roman heute schon vorstellen darf.

"Diesmal ist es anders. Habe ich die Gabe verloren zu merken, was die Menschen brauchen? Habe ich einen Teil meiner selbst verloren?" (Seite 268)

Beatrice wurde in die Fraktion der Selbstlosen hineingeboren und entscheidet sich schweren Herzens zu einem Wechsel in die Fraktion Ferox, da sie stets das Gefühl hatte, die Ansprüche der Altruan nie ganz zu erfüllen. Als Beatrice ihre Eltern nach der Zeremonie ziemlich erschrocken zurück lässt, stellt sich allerdings auch bei ihr ein Schock ein. Sie erfährt, dass nur etwas die Hälfte alle Jugendlichen, die sich für die Ferox entschieden haben, tatsächlich auch bei diesen aufgenommen werden, alle anderen werden fraktionslos leben müssen und dieses wäre für Beatrice schlimmer als der Tod. 

Die Autorin schafft es die Geschichte sehr schnell ins Laufen zu bringen. Die fiktive Gesellschaft und Beatrices altes Leben werden zunächst nur kurz angerissen, um dem Leser einen Überblick zu geben. Anschließend geht es ziemlich lange um ihr Einleben bei den Ferox. Sie muss nicht nur lernen sich zu verteidigen, sondern auch zu kämpfen, sie muss körperliche und mentale Fähigkeiten erwerben und diese trainieren, um in Gefahrensituationen einen kühlen Kopf zu bewahren und sie muss sich ihren Ängsten stellen. All dieses sind Grundsätze der Fraktionen, denen sich Beatrice mit ihren Eintritt unterworfen hat. Sie hat jedoch nicht erwartet, dass die Aufnahmeprüfungen so schwierig werden würden, zumal sie als kleiner, unscheinbarer Mensch auch noch gegen das Vorurteil antreten muss, dass sie eh nichts taugen würde. Aber gerade das sorgt dafür, dass das Mädchen dem Leser unglaublich sympathisch erscheint. Von Anfang an reagiert sie authentisch, ihren Zwiespalt sich für eine Fraktion zu entscheiden erlebt man quasi selbst mit und man ist beeindruckt von ihrer Willensstärke und ihrem Charakter, die es ihr nicht erlauben jemals aufzugeben.

Ich fand es sehr interessant, dass die Protagonistin nicht wie in anderen Dystopien gegen die Gesellschaft ankämpft und aus ihr ausbrechen will. Im Gegenteil, Beatrice versucht ihre Position in der neuen Fraktion zu finden, sich bei den Ferox einzuleben und sich an ihre Gewohnheiten zu gewöhnen, die so unterschiedlich zu ihrem bisherigen Leben sind. Nach und nach wird das Gesamtbild über die Gesellschaft mit ihrem fünf Fraktionen immer runder, die Zusammenhänge immer klarer und man erkennt, wo Probleme auftauchen und das die Idee, die Menschen nach ihren individuellen Lebenseinstellungen in fünf Gruppen aufzuteilen, doch nicht so ideal ist, wie es damals bei der Gründung der Fraktionen gedacht war.

Der Roman ist mit 480 Seiten recht umfangreich, trotzdem gelingt es Veronica Roth jegliche Längen auszusparen. Das Gegenteil ist der Fall, man möchte immer mehr Input über diese Welt erlangen, sehen wie die Protagonistin an ihren Aufgaben wächst, wie sie sich mutig den Herausforderungen stellt und immer wieder über sich hinaus wachsen muss. Der Roman ist spannend, manchmal grausam, bietet jedoch auch ein paar zarte Liebeleien und stellt somit Abwechslung pur und höchsten Lesegenuss dar. Es macht unglaublich viel Spaß die erschaffene Welt zu entdecken, immer wieder neue Details zu erfahren und dem Auf und Ab von Beatrices Gefühlen zu folgen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und ermöglicht es durch die Seiten zu fliegen, alle Informationen sofort aufzunehmen und sich einfach dieser Welt hinzugeben. Meiner Meinung nach hat die 22-jährige Autorin mit diesem Roman zu recht auf Anhieb die Bestsellerlisten gestürmt und ich bin schon unglaublich auf die Fortsetzung gespannt.


englischer Buchtrailer

die Autorin über ihr Buch (englisch)


Fazit:  Fans von Dystopien müssen dieses Buch einfach auf ihren Wunschzettel für 2012 setzen. Sie werden es nicht bereuen!

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: cbt (19. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161315
  • ISBN-13: 978-3570161319
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
  • Facebook Seite zu dem Roman

Für das Vorabexemplare bedanke ich mich ganz ♥-lich bei


Kommentare:

  1. hey claudia!
    du, die rezi darf erst ab dem 1.1. online gestellt werden...

    lg, anka

    AntwortenLöschen
  2. Nanu, ist es Absicht, daß es hier keine Sternchen-Wertung gibt? Aber Deinen Zeilen kann man ja auch entnehmen, daß es Dir auch so gut gefallen hat wie mir :)

    Eine tolle Rezi übrigens, die vieles auf den Punkt bringt, was ich auch dachte.

    Es ist halt die Frage, wie lange wir auf die Fortsetzung warten müssen :(

    AntwortenLöschen
  3. @Anka: In meinem Begleitschreiben stand, dass ich die Rezension ab sofort veröffentlichen darf.

    @Fabella: Danke, dass du mich darauf hingewiesen hast, natürlich soll es hier auch Sterne geben, ganz viele sogar :)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Hach, nach deiner Rezension sind meine Erwartungen noch weiter hochgeschraubt worden und nun kann ich es kaum erwarten das Buch zu lesen. Zum Glück komme ich bald dazu. Wunderbare Rezi.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  5. Danke Diti :) Ich wünsche dir gaaanz viel Spaß beim Lesen. Es ist wirklich toll :)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen