Mittwoch, 30. November 2011

[Monatsüberblick] November 2011

Hallo ihr Lieben!

Bevor gleich mein Besuch kommt noch ganz schnell mein Monatsüberblick und *yeah* endlich mal wieder über 6.000 Seiten, aber ich hatte auch Urlaub zwischendurch :) Außerdem kann ich feststellen, dass ich fast nur schöne Bücher im November gelesen habe, denn selbst mein Flop des Monats hat noch 3 Sterne bekommen. Die "Buch des Monats" Auszeichnung habe ich dieses Mal geteilt, einmal Buch und einmal Hörbuch. Öfter mal etwas Neues! :)


November 2011
*****************
Gelesene Bücher: 21 Bücher + 1 Hörbuch
Gelesene Seiten: 6028 Seiten
Buch des Monats:  Poznanski, Ursula - Saeculum (Hörbuch) ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
            Stiefvater, Maggie -  The Wolves of Mercy Falls (1) Nach dem Sommer ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Flop des Monats:   Brüggenthies, Stephan - Die tote Schwester  ♥ ♥ ♥


Lesestatistik
Brüggenthies, Stephan - Die tote Schwester  ♥ ♥ ♥
Harrison, Michelle - Elfenseele (2) Zwischen den Nebeln ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Harrison, Michelle - Elfenseele (3) Jenseits der Ferne  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Pfeiffer, Boris - Die Akademie der Abenteuer  (2) Die Stunde des Raben  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Heitmann, Tanja (Hrsg.) - Stille Nacht: Magische Liebesgeschichten  ♥ ♥ ♥ ♥
Poznanski, Ursula - Saeculum (Hörbuch) ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Riggs, Ransom - Die Insel der besonderen Kinder ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Stiefvater, Maggie -  The Wolves of Mercy Falls (1) Nach dem Sommer ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Schier, Petra - Ein Weihnachtshund für alle Fälle ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Stiefvater, Maggie - The Wolves of Mercy Falls (2) Ruht das Licht ♥ ♥ ♥ ♥
Schwindt, Peter - Lebenslang  ♥ ♥ ♥ ♥
Pfeiffer, Boris - Die Akademie der Abenteuer (3) Das Schiff aus Stein  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Märkert, Peter - Jeder einzelne  ♥ ♥ ♥ ♥
Harder, Corinna / Schumacher, Jens - black stories Christmas Edition  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Thiemeyer, Thomas - Das verbotene Eden (1) David und Juna  ♥ ♥ ♥ ♥
Jeier, Thomas - Das große Buch vom Wilden Westen: Die Pionierzeit Amerikas  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Marjanovic, Nenad / Iber, Manuel - geaddet, gepostet, Webfail!: Die peinlichsten und lustigsten Facebook-Einträge  ♥ ♥ ♥ ♥
Mann, Thomas - Weihnachten bei den Buddenbrooks ♥ ♥ ♥ ♥
Ahern, Cecelia - Solange du mich siehst ♥ ♥ ♥
Hocking, Amanda - Unter dem Vampirmond (2) Verführung  ♥ ♥ ♥ ♥
Schier, Petra - Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Hiermit entlasse ich euch in einen hoffentlich wunderschönen Abend und wünsche euch, dass eure Vorweihnachtszeit besinnlicher und weniger stressig als meine ist.

Was war euer Monatshighlight? 
Vor welchem Buch wollt ihr mich warnen, da es euer Flop des Monats war?

[Adventskalender 2011] Die Ankündigung

Hallo meine Lieben!

Es lässt sich nicht abstreiten, Weihnachten rückt immer näher und morgen beginnt die Zeit der Adventskalender! Mit Schokolade kann ich euch nicht dienen und Bücher möchte ich in der Vorweihnachtszeit auch nicht verlosen, denn dafür habe ich bereits eine Aktion im Januar zum Bloggeburtstag geplant. Allerdings sollt ihr natürlich nicht leer ausgehen und ich hoffe, dass euch mein Adventskalender 2011 gefallen wird!

Für diese Aktion konnte ich Emily Kay gewinnen, die ihr evtl. schon durch das Buch "Eulenflucht" kennt. Sie wird im Frühjahr 2013 einen Roman im Verlagshaus Bastei Lübbe herausbringen und sie hat noch ein weiteres Teilmanuskript "im Schrank" liegen, welches den Arbeitstitel "Himmelwächter" trägt. Ich habe nun die große Ehre euch jeden Tag einen Teil dieses Manuskriptes exklusiv auf meinem Blog zu präsentieren. Das heißt, jeden Tag um 9 Uhr wird sich ein neues Türchen öffnen und ihr habt somit einen literarischen Adventskalender, den ihr hier auf meinem Blog verfolgen könnt. 

Das besondere an dieser Aktion ist zum einen, dass ihr diesen Text nur bei mir lesen könnt. Er ist nirgendwo sonst online zu finden und wurde noch nicht veröffentlicht. Ihr könnt also die Premiere exklusiv bei mir miterleben bzw. -erlesen. Des Weiteren sind die Autorin und ich unheimlich gespannt auf eure Reaktionen dazu. Fallen diese nämlich positiv aus, wird Emily Kay versuchen den Roman ebenfalls verlegen zu lassen. Daher freuen wir uns über jedes Feedback in Form eines Kommentars unter die jeweiligen Türchen. Ihr dürft auch gerne jeden Tag den jeweiligen Teil kommentieren, falls ihr dazu Lust habt. :)

Für heute möchte ich euch die Autorin noch kurz vorstellen und morgen geht es dann mit dem ersten Türchen von "Himmelwächter" los.

Zur Autorin
Emily Kay wurde 1974 im Ruhrgebiet geboren und gehört zu der Generation der Kassettenkinder. Im Alter von drei Jahren bekam sie ihr erstes batteriebetriebenes Tonbandgerät geschenkt und ist seitdem bekennende Anhängerin deutscher Hörspielserien. In ihrem Kinderzimmer malte sie mit Begeisterung erste Geschichten und vertonte diese mithilfe ihres Rekorders. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Anglistik, Germanistik und Pädagogik und leitete ein Bildungsinstitut. Nebenher schrieb sie „heimlich“ und hütete ihr Geheimnis bis zu dem Tag, an dem sie von einer renommierten Literaturagentur unter Vertrag genommen wurde. Seitdem schreibt sie „offiziell“ als Autorin für Kinder- und Jugendbücher, Romane für „freche Frauen“ und erzählende Sachbücher. Neben der Schreiberei besucht sie Punkkonzerte (am liebsten von der „besten Band der Welt“), geht ins Kino, auf Trödelmärkte (um ihre Hörspielsammlung zu erweitern), schwitzt in Sportkursen oder beschallt ihre Nachbarn mit Musik. Außerdem liebt sie Island und Norddeutschland, ihre Familie und Freunde, Lesen bis die Augen zufallen und den Herbst.
Mit ihrem Fantasydebut „Eulenflucht – Durch die Nacht“ erfüllte sie sich einen Kindheitstraum. Im Frühjahr 2013 wird ein weiteres Buch beim Bastei Lübbe Verlag erscheinen.

Ich hoffe, ihr freut euch über die Adventskalender-Aktion
und seit auf die "Himmelswächter" gespannt?!


Dienstag, 29. November 2011

[Rezension] Thiemeyer, Thomas - Das verbotene Eden (1) David und Juna

Im Jahre 2080 sind Männer und Frauen aufgrund eines manipulierten Impfstoffes verfeindet. Die Männer leben in den Ruinen der alten Städte und die Frauen haben sich aufs Land zurückgezogen. Eine Zivilisation, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Stattdessen kämpfen die Menschen nicht nur ums Überleben, sondern Männer und Frauen bekämpfen sich gegenseitig und gefährden damit die gesamte Menschheit. Als Juna, eine stolze Kämpferin, einen Gefangenen nimmt, gerät sie an David, der eigentlich im Kloster lebt und sich dort mit den wenig verbliebenen Büchern beschäftigt. Seine Gefangenschaft stürzt sowohl Juna als auch David in ein unerwartetes Gefühlschaos.

Des Öfteren liest man in aktuellen Roman von einer Story á la Romeo und Julia, die in der Gegenwart spielt. "Das verbotene Eden - David und Juna" bietet nun eine dystopische Variante des bekannten Stückes von William Shakespeare. Ein paar Jahrzehnte in der Zukunft haben sich die Menschen selbst um Jahrhunderte in der Entwicklung zurück geworfen. Ein Leben wie wir es kennen, gibt es nicht mehr. Nahezu alle Technologien sind zerstört und selbst so etwas wie den Buchdruck ist den Menschen nicht mehr bekannt. Als die Männer sich nicht mehr an die geschlossenen Friedensvereinbarungen halten, wehren sich die Frauen und nehmen ihrerseits Gefangene. So gelangt David in das Reich der Frauen und obwohl David und Juna aus verfeindeten Gruppen stammen, spüren sie beide eine besondere Anziehung zueinander. Willkommen im klassischen "Romeo-und-Julia-Dilemma".

"Denn wie ich bereits geschrieben habe: Es braucht nur einen Monat, um die Menschheit zurück in die Steinzeit zu katapultieren." (Seite 10)
Thomas Thiemeyer hat mit "Das verbotene Eden" eine interessante dystopische Welt erschaffen, die er in seinem Roman detailliert ausschmückt. Mir gefällt die Ausarbeitung dieses Szenarios und sein Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Besonders gelungen finde ich auch Schilderung der Annäherungen zwischen David und Juna. Der Autor beschreibt ihre Skepsis und ihr Gefühlschaos sehr gut, denn eigentlich sind sie Feinde und keiner hat sich bisher jemals zum anderen Geschlecht hingezogen gefühlt. Beide schwanken zwischen Abscheu und Faszination, aber letztendlich siegt die Neugier und die beiden kommen sich durch zahlreiche Gespräche näher und erfahren so sehr viel über den jeweils anderen sowie über sein Leben in seiner Welt.

"David und Juna" und der erste Band der "Das verbotene Eden"-Trilogie. Die anderen Bände werden in 1-jährigem Abstand erscheinen (also wahrscheinlich im August 2012 und dann im August 2013) und sind so gestaltet, dass sie in derselben Welt spielen, allerdings immer aus der Sicht eines anderen Paares geschildert werden. In Band zwei wird es sich um Logan und Gwen drehen, wobei Gwen in dem Auftaktroman bereits eine Rolle spielt, und Band drei wird vermutlich den Titel "Magda und Ben" tragen. Ich freue mich sehr, über diese Fortsetzungen und möchte definitiv beide lesen, denn die dystopische Welt bietet noch reichlich Potential für die Fortsetzungen. Außerdem glaube ich, dass sich Thiemeyer für meinen Geschmack noch steigern kann, denn so sehr es mir auch gefallen hat, dass die Welt ausführlich beschrieben wurde, so sehr habe ich mir manchmal statt Beschreibungen etwas mehr Handlung/Action gewünscht und ich kann mir gut vorstellen, dass das bei den Fortsetzungen der Fall sein wird, da das Setting des Romans dann bereits bekannt ist. Schade finde ich auch das etwas abrupte Ende von David und Juna. Ich hoffe, dass die beiden in den Folgebänden zumindest noch einmal kurz auftauchen oder der Leser zumindest noch etwas mehr über deren Zukunft erfährt.




Fazit:  Ein wirklich gelungener Auftakt zu einer neuen Dystopie-Trilogie eines deutschen Autors, der definitiv Lust auf mehr macht!

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: PAN (22. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283603
  • ISBN-13: 978-3426283608
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag/Verlagsgruppe




Montag, 28. November 2011

[I'm reading] Roth, Veronica - Die Bestimmung

Hallo zusammen!

Ich hatte das große Glück und wurde vom cbt-Verlag auserwählt und habe eins von 25 Vorabexemplaren zu diesem Buch erhalten:

Roth, Veronica - Die Bestimmung


Bisher habe ich die ersten 50 Seiten gelesen und es gefällt mir richtig gut!!!


[Umfrage] Benutzt ihr das Widget von neuebuecher.de auf meinem Blog?

Guten Morgen !

Ich würde heute gerne erfahren, ob ihr das Widget von neuebuecher.de auf meinem Blog benutzt und wie es euch gefällt.

Ihr findet das in der rechten Seite, aktuell an 4. Stelle.

Bitte eine ehrliche Meinung :) Danke!

PS: Ich bin nämlich am überlegen, ob ich es rausschmeiße, daher würde es mich schon interessieren, ob ihr es mögt und nutzt oder denkt "weg damit" :)


Sonntag, 27. November 2011

[Klönschnack] # 2 - zum 1. Advent

Guten Abend ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet bisher einen wunderschönen ersten Advent und könnt ihn noch besinnlich ausklingen lassen! Ich bin ja ein totaler Weihnachtsfreak, habe schon geschmückt und mich mit Weihnachtsbüchern in Stimmung gebracht und hoffe, das ihr die Vorweihnachtszeit ebenfalls genießt!




[Rezension] Schier, Petra - Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum

Lukas wünscht sich zu Weihnachten einen Hund und wenn der Weihnachtsmann schon dabei ist und seine Wünsche erfüllt, dann hätte er auch nichts gegen einen Papa einzuwenden. Im Gegenteil, er präsentiert seiner Mutter gleich seinen Vorschlag: Tom, sein Fußballtrainer. Lukas' Mutter Tessa jedoch ist von keiner der beiden Ideen überzeugt. Für einen Hund ist die Wohnung zu klein und einen Mann braucht sie nicht, denn die Wunde, die Lukas' Erzeuger vor seiner Geburt aufgerissen hat, ist noch nicht verheilt. Es sieht mal wieder so aus, als müsste ein Weihnachtshund nachhelfen und für ein schönes Weihnachtsfest sorgen.


Nachdem ich in diesem Monat bereits Ein Weihnachtshund für alle Fälle gelesen und für toll befunden habe, habe ich mir anschließend eine weitere Weihnachtshundgeschichte geholt. In diesem Roman geht es um Familie, Freunde, Vertrauen, Liebe und natürlich auch um einen Hund. Das ganze spielt in der Vorweihnachtszeit und Petra Schier schafft es problemlos, den Leser in die entsprechende Stimmung dafür zu versetzen.

"Lieber Weihnachtsmann,
ich weiß, es ist erst November, aber ich dachte, wenn ich jetzt schon einen Wunschzettel an Dich schreibe, bist Du vielleicht noch nicht so beschäftigt und hast mehr Zeit. Und die brauchst Du bestimmt auch, weil es echt schwierig ist, meine Mama zu überreden, wenn man etwas will." (Seite 5)

Mittlerweile erscheint jedes Jahr zu Weihnachten ein "Hunde-Weihnachtsbuch" aus der Feder von Petra Schier. So sind bereits erschienen "Ein Weihnachtshund für alle Fälle", "Hundeweihnacht", "Ein Weihnachtsengel auf vier Pfoten", "Suche Weihnachtsmann biete Hund" und nun der neuste Roman in dieser Reihe "Ein Weihnachtshund für alle Fälle". Auch wenn jedes Cover von einem Hund geziert wird und sie eine wichtige Rolle in den Romanen spielen, sind die Bücher auch etwas für Leser, die sich selbst nicht als Hundeliebhaber einschätzen würden, denn hauptsächlich geht es in den Romanen um zwischenmenschliche Situationen.



Ich kann mich eigentlich nur wiederholen und das gleiche über diese Roman schreiben, was ich über die andere Weihnachtshundgeschichte bereits gesagt habe. Schier hat bei beiden Romanen den gleichen Stil und hat somit einen humorvollen, romantischen, und weihnachtlichen Roman geschrieben, der perfekt für ein paar nette Lesestunden in der Vorweihnachtszeit ist. Er bietet keine großen Überraschungen oder unerwartete Wendungen und wie der Roman am Ende ausgeht, ist eigentlich von Anfang an klar, jedoch habe ich mir das Buch nicht geholt, um spannende Cliffhanger zu erleben, sondern um mich einfach von der weihnachtlichen Stimmung mitreißen zu lassen und das hat geklappt.



Fazit:  Erneut ein Roman von Petra Schier mit dem man die Vorweihnachtszeit genießen kann. Die Hunderomane machen einfach Spaß. 

  • Gebundene Ausgabe: 140 Seiten
  • Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1 (4. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3352007969
  • ISBN-13: 978-3352007965 
  • Autorenhomepage von Petra Schier

Samstag, 26. November 2011

[Klönschnack] # 1

Hallo ihr Lieben und willkommen zum ersten Klönschnack!

Ich habe mir gedacht, dass ich manchmal vielleicht einfach mal so etwas schreiben will, was gar nicht in meine anderen Kategorien hinein passt. Um euch über etwas zu informieren oder um euch etwas mitzuteilen, was ich für interessant halte oder oder oder ... Mal gucken, wie sich das ganze entwickelt :)

Andere blubbern und blabbern, wieder andere plauschen, aber ich wollte gerne was "eigenes" und da ich aus dem Norden komme, passt doch Klönschnack perfekt, denn:

Bedeutungen:     
[1] norddeutsch: formlose Unterhaltung, wenn Freunde sich treffen, zum Beispiel bei einem Bier und guter Musik

Ich kann euch zwar kein Bier hinstellen, Musik müsst ihr euch auch selbst anmachen, aber vielleicht dient es der Unterhaltung :) Jedenfalls wird ab jetzt immer mal wieder "geklönschnackt" und vielleicht "schnackt" ihr dann ja auch mit mir :)

Den ersten Klönschnack nutze ich dann gleich, um mich für 70.000 Seitenaufrufe zu bedanke *freu* Ich freue mich wirklich sooo sehr, dass ihr meinen Blog scheinbar mögt und immer mal wieder vorbei schaut. Das ist einfach klasse!

 DANKE


[Rezension] Lepore, Jacqueline - Emma Andrews (2) Immortal with a Kiss

Nachdem Emma gerade erst erfahren hat, dass sie ein Dhampir (eine Vampirjägerin) ist, sieht sie sich ziemlich schnell in einem neuen Fall. In einer Schule scheint ein Vampir sein Unwesen zu treiben und etliche Mädchen sind bereits gestorben. Die Direktorin versucht das Ganze zu vertuschen, um den Ruf der Schule zu wahren. Emma schleust sich als Lehrerin ein und versucht herauszufinden, ob es sich um den selbem Vampir handelt, der damals auch ihre Mutter verwandelt hat. Außerdem will sie herausfinden, was es mit Lord Suddington auf sich hat, der sie einerseits anzieht, andererseits aber auch mysteriös erscheint.


„Immortal with a kiss“ ist nach „Descent into dust“ der zweite Teil der Serie um Emma Andrews, der im 19. Jahrhundert in England spielt. Emma ist die Tochter einer Vampirin und somit ein Dhampir, eine Vampirjägerin. In dem zweiten Band gibt es ein Wiedersehen mit ihrem Cousin Sebastian, dem Priester Luke, ihrem Onkel Peter und natürlich auch mit Mr. Fox.

Die Story bzw. Emmas „Fall“ ist dieses Mal interessanter als im ersten Band. Die Idee mit der Schule, in der der Ruf gewahrt werden muss wurde ganz gut ausgearbeitet. Trotzdem hatte ich erneut das Problem, dass ich keine richtige Verbindung zu den Charakteren aufbauen konnte. Mittlerweile erschien mir die Protagonistin zwar etwas sympathischer, aber trotz der interessanteren Story hat mich die Geschichte erneut nicht fesseln können. 

In der Fortsetzung gibt es immerhin eine bessere Verarbeitung der zwischenmenschlichen Gefühle. So wird in diesem Roman glaubhaft geschildert, wie sich Emma auch zu Lord Suddington hingezogen fühlt und sich über ihre Gefühle nicht ganz im Klaren ist, denn als sie Mr. Fox wieder sieht, wird sie sich bewusst, dass sie auch immer noch etwas für ihn empfindet. Ihr Verhalten diesbezüglich wirkt authentisch und in diesem Roman verläuft der Handlungsstrang nicht im Sande.

Die Autorin verliert sich erneut oft in Nebensächlichkeiten, bleibt aber ihrem Schreibstil treu. Wer also den ersten Band mochte, wird auch sicherlich diesen mögen. Der Roman bietet außerdem genügend Potenzial für weitere Fortsetzung, da die eigentlichen Ziele, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, alle noch nicht annähernd erreicht wurden. Daher könnten noch etliche Bände folgen. Ich fand die beiden ersten Romane der Serie jedoch nicht gut genug, als dass ich weitere lesen wollen würde.


Fazit:  Der Roman ist eine Verbesserung gegenüber dem Auftakt der Serie. Allerdings haben mich die Romane nicht besonders gut unterhalten und ich möchte deshalb keine weiteren Teile der Serie lesen.

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: William Morrow Paperbacks; Auflage: Original (8. März 2011)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0061878154
  • ISBN-13: 978-0061878152


Freitag, 25. November 2011

[Rezension] Ahern, Cecelia - Solange du mich siehst

"Solange du mich siehst" enthält die zwei Kurzgeschichten "Ein Lächeln der Erinnerung" und "Das Mädchen im Spiegel" von Cecelia Ahern, die im englischen Original "The Memory Maker" und "Girl in the Mirror" heißen. Aherns Romane lese ich zwar sehr gerne, aber ihren Kurzgeschichten stand ich etwas kritisch gegenüber, da ich einmal die englische Kurzgeschichte "Mrs. Whippy" gelesen habe und diese einfach nur schlecht fand. Trotzdem wollte ich gerne diese beiden Geschichten, die jeweils knapp 60 Seiten lang sind, lesen.


In der ersten Story geht es um einen Mann, der eine Erfindung gemacht hat, die die Erinnerung von Menschen und damit ihr gesamtes Leben verändern kann. Die zweite Geschichte erzählt von einer jungen Frau, die am Tage ihrer Hochzeit etwas Unheimliches über die Vergangenheit ihrer Familie erfährt.

Ich fand beide Geschichten mittelmäßig. Die Ideen, die dahinter steckten waren ganz gut und typisch für Cecelia Ahern - also eher etwas untypisch, etwas ungewöhnlich, einfach etwas anderes. Jedoch vermisst man  in diesen kurzen Storys vieles, was man von ihren Romanen her gewohnt ist. Ihre Romane leben meiner Meinung nach vor allem von der Atmosphäre und dem Gefühl, welches die Autorin vermittelt und aufbaut. Davon war bei diesen kurzen Geschichten leider nicht viel zu merken. "Das Mädchen im Spiegel" ist für Aherns Verhältnisse schon fast etwas gruselig und "Ein Lächeln der Erinnerung" baut keinerlei Atmosphäre auf. Die Geschichten wirken manchmal etwas "stümperhaft" und nicht immer stringent bzgl. des logischen Aufbaus der Story.

Man kann die Geschichten lesen, aber es ist definitiv kein Muss, auch nicht für eingefleischte Ahern-Fans. Sie bieten kurzweilige Unterhaltung, aber eben leider nicht auf dem Niveau ihrer Romane. Das schönste an dem Buch ist die Aufmachung. Es ist ein kleines Hardcover mit Lesebändchen und alle Seiten sind mit Schnörkeln verziert.

Fazit:  Mittelmäßige Geschichten, die evtl. die Wartezeit bis zum nächsten Roman verkürzen können, aber keinen ebenwürdigen Ersatz darstellen.

  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: Weltbild Verlag; Auflage: 1. Auflage (2010)
  • ISBN-10: 3868007938
  • ISBN-13: 978-3868007930

Donnerstag, 24. November 2011

[Rezension] Hocking, Amanda - Unter dem Vampirmond (2) Verführung

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Versuchung" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Für Alice gehören Vampire mittlerweile zum Alltag und da sie immer noch Ferien hat, kann sie ebenfalls die Nacht zum Tag machen und viel Zeit mit Jack und den anderen Vampiren verbringen. Langeweile kommt dabei aber nicht auf, denn Alice kämpft immer noch mit ihrem Gefühlschaos Jack und Peter gegenüber - Jack, den sie scheinbar liebt und Peter, der eine besondere Verbindung zu ihr hat. Aber nicht nur das hält sie in Atem. Sie erlebt einige gefährliche Situationen, denn nicht alle Vampire sind so wohlerzogen wie Jacks Familie, und sie muss eine folgenschwere Entscheidung treffen, die nicht nur ihr ganzes Leben verändern wird, sondern auch das einer Person, die ihr sehr nahe steht.

"Verführung" ist nach "Versuchung" der zweite Band der vierteiligen "Unter dem Vampirmond"-Serie von Amanda Hocking, einer jungen Autorin aus Amerika, die mit ihren Büchern mittlerweile Auflagen- und Dollar-Millionärin geworden ist. Nachdem Alice sich im ersten Band in die Vampirwelt hineingefunden hat, sich eine besondere Beziehung zwischen ihr und Jack bildete und Peter scheinbar den Weg freigemacht hat, könnte eigentlich so langsam Routine entstehen. So viel Glück hat Alice aber nicht, denn ein Unfall sorgt dafür, dass ihre eigene Lebensplanung ziemlich durcheinander gerät.

"Das erste dokumentierte Auftreten eines Vampirs geschah zu Pestzeiten, was mich zu dem Glauben verleitet, dass wir selbst eine Art Pest sind." (Seite 44)
Empfand ich den ersten Teil der Serie teilweise noch sehr an die Biss-Reihe von Stephenie Meyer angelehnt, so war ich positiv überrascht, dass der zweite Band sich davon löst und Amanda Hockings ihre eigenen Ideen auslebt. Ihrem einfachen Schreibstil, der ein flüssiges Lesen ermöglicht, bleibt sie dabei treu. Sie schafft es die Fortsetzung merklich zu verbessern und setzt überall noch ein Quäntchen oben drauf - also etwas mehr Gefahr, etwas mehr Spannung, etwas mehr Gefühl und etwas mehr Verlangen. Dazu gibt es am Anfang eine überraschende Wendung, mit der ich absolut nicht gerechnet hatte, die aber hervorragend ausgearbeitet wurde und perfekt in das Szenario hineinpasst.

Es gibt viele Handlungsstränge, die mich richtig begeistert haben. Ich bin immer noch gespannt, wie sich das Dreiergespann Alice-Jack-Peter entwickeln und wer letztendlich das Rennen machen wird, außerdem hat es mich gefreut, dass die Autorin nun auch auf wilde, unkontrollierte Blutsauger eingeht und es nicht nur die sozialisierten Vampire aus Jacks Familie gibt und toll finde ich ebenfalls, dass immer wieder Details über die Vampire, ihre Vergangenheit und ihre Verwandlung einfließen, so dass das Gesamtbild immer runder wird. Die einzige Person, die ich etwas unrealistisch geschildert finde, ist Alice Mutter. Sie taucht nur selten auf und wenn man bedenkt, dass ihre Tochter kaum zu Hause und viel nachts unterwegs ist, würden die meisten Elternteile sicherlich mehr intervenieren. Es würde natürlich Alice' Freiraum eingrenzen und somit die Story etwas ausbremsen, daher kann ich schon verstehen, dass auf die Mutter nicht so oft eingegangen wird, allerdings wirkt es etwas unrealistisch.

"Verführung" ist erneut als Softcover mit einem wunderschönen "Baum"-Cover erschienen und passt somit hervorragend zu "Versuchung" und wie mir der Klappentext verraten hat, auch zu den Bänden 3 und 4, die unter den Titeln "Verlangen" und "Schicksal" voraussichtlich im März 2012 erscheinen werden.



Fazit:  "Verführung" ist definitiv eine Steigerung zum ersten Band und die "Unter dem Vampirmond"-Welt fesselt mich immer mehr. Trotzdem bin ich sicher, dass Band 3 und 4 die Vorgänger noch toppen werden, da noch viel Spannungs-Potenzial vorhanden ist, welches die Autorin immer besser zu nutzen weiß.

  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: cbt (3. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161366
  • ISBN-13: 978-3570161364
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Verlag:


Mittwoch, 23. November 2011

[Rezension] Marjanovic, Nenad/Iber, Manuel - geaddet, gepostet, Webfail!: Die peinlichsten und lustigsten Facebook-Einträge

Dass die Anzahl der Mitglieder im sozialen Netzwerk "Facebook" immer weiter steigt und somit immer mehr peinliche Statusmeldungen verfasst werden, ist eigentlich nichts Neues. Jeder, der dort angemeldet ist, hat sich sicherlich schon mal bei der einen oder anderen Nachricht gefragt, ob diese zwingend bei Facebook gepostet werden musste - aber nagut, jeder hat da scheinbar eine unterschiedlich hohe Schmerzgrenze. webfail.at ist eine Webseite, auf der genau diese Facebook-Einträge inkl. Bilder und Videos gesammelt werden. Die 500 witzigsten und peinlichsten Fails wurden in diesem Buch veröffentlicht und überraschen, amüsieren, unterhalten und schockieren.

Auf 204 Seiten werden 500 Fails präsentiert, fast immer auch mit den dazu abgegebenen Kommentaren. Ein paar der Fails kannte ich bereits, einige sind belanglos, aber viele haben mich zum Schmunzeln oder zum lauten Auflachen gebracht. So werden einige Facebooker bloß gestellt, andere verraten Geheimnisse und wieder andere beweisen ihren niedrigen IQ - bei manchen ist es sogar so schlimm, dass man sich schockiert fragt, warum diese Person noch frei herumlaufen darf.

Besonders beliebt sind natürlich solche Posts, in denen sich Eltern, Lehrer oder der Chef einmischen oder in denen Beziehungsprobleme geklärt werden. Nichtsdestotrotz gibt es auch manche Fails, die schon fast philosophische Grundgedanken erkennen lassen.

Das Buch eignet sich hervorragend, um zwischendurch ein paar humorvolle Minuten zu haben. Man kann es jedoch auch einfach so weg lesen, so habe ich es nämlich auch gemacht, da es schon ziemlich spaßig ist. Wer die Webseite bereits kennt, wird sicherlich schon etliche Fails kennen, allerdings sollen auch viele veröffentlicht worden sein, die bisher nicht auf der Seite zu lesen waren. Das kann ich jedoch nicht beurteilen, da ich deren Webseite bisher nicht kannte. Schade fand ich jedoch, dass zwei Fails doppelt im Buch vorhanden sind.



Fazit:  Natürlich kann einem nicht alles gefallen, Humor ist schließlich auch Geschmackssache, aber es sind viele lustige Facebook-Fails im Buch vorhanden, so dass man beim Lesen auf jeden Fall damit Spaß haben kann.

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Riva (17. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868832025
  • ISBN-13: 978-3868832020

Dienstag, 22. November 2011

[Rezension] Mann, Thomas - Weihnachten bei den Buddenbrooks



Weihnachten in der Mengstrasse, bei der Konsulin Buddenbrook. Vor allem der kleine Hanno ist auf den 24. Dezember gespannt. Die ganze Familie wird sich versammeln und es wird Geschenke geben. Ob Hanno wohl das erhalten wird, was er sich am meisten wünscht?





Über dieses Kinderbuch bin ich beim online Stöbern gefunden und habe es sofort in meinem Einkaufswegen gepackt, da ich dachte, dass ich ja auch mal etwas lesen könnte, was nicht einfach nur unterhaltender Mainstream ist. Außerdem habe damals ich in der Schule den Roman "Buddenbrooks: Verfall einer Familie." gelesen und für gut befunden, auch wenn ich ihn manchmal etwas langatmig fand. Als das Buch dann bei mir ankam war ich etwas enttäuscht, denn dieses Buch ist lediglich ein Auszug aus dem eigentlichen Roman und somit vom Inhalt her eine Kopie, die nur neu "verpackt". Der Klappentext verrät dieses zwar, die Kurzbeschreibung im Internet leider nicht.

"Weihnachten ... Durch die Spalten der hohen, weißlackierten, noch fest geschlossenen Flügeltür drang der Tannenduft und erweckte mit seiner süßen Würze die Vorstellung der Wunder dort drinnen im Saale, die man jedes Jahr aufs Neue mit pochenden Pulsen als eine unfassbare, unirdische Pracht erharrte ... Was würde dort drinnen für ihn sein?" (Seite 27 f.)
Die Aufmachung des Romans ist toll. Es ist ein schönes Hardcover mit einem tollen Bild auf dem Cover und die Seiten werden zum Teil mit einfarbigen Zeichnungen verschönert. Ich war jedoch etwas überrascht, dass es sich um ein Kinderbuch für 10-12 Jährige handeln soll, denn der Roman "Buddenbrocks" wurde bereits Anfang des 20. Jahrhundert geschrieben und dieses spiegelt sich natürlich auch in der Ausdrucksweise und Schreibart nieder. Von daher kann ich mir sehr gut vorstellen, dass Kinder an manchen Stellen Probleme bekommen könnten, den Inhalt zu verstehen.

Fazit:  Meiner Meinung nach eignet sich dieses Buch am besten, um es entweder mit Kindern zusammen zu lesen oder für Leser, die einfach die Buddenbrooks in der Weihnachtszeit genießen möchten.


  • Gebundene Ausgabe: 96 Seiten
  • Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 2 (20. Oktober 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 359685198X
  • ISBN-13: 978-3596851980
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
 


Montag, 21. November 2011

[Gewinnspiel] # 27 Foto-Umhängetasche

Hallo zusammen!
Wer meinen Produkttest heute Vormittag gelesen hat, der wird sicherlich schon geahnt haben, dass es jetzt ein neues Gewinnspiel gibt.

Ich habe euch heute mit einem Produkttest die Foto-Umhängetasche des Fotogeschenke Anbieter Personello vorgestellt. Falls ihr den Produkttest noch nicht gelesen habt, dann schaut doch hier noch einmal nach: Produkttest Foto-Umhängetasche

Dort könnt ihr euch darüber informieren, wie man die Tasche bestellt und vor allem, welche Bildbearbeitungsmöglichkeiten euch Personello anbietet. Ihr solltet ganz genau schauen, denn bei meinem aktuellen Gewinnspiel könnt ihr einen Gutschein für eine solche Foto-Umhängetasche gewinnen.

Der Gutschein deckt sowohl die Kosten für die Tasche, als auch die Versandkosten ab. Die Bestellung ist für euch also komplett kostenfrei. Eine Anmeldung beim Fotogeschenke Anbieter Personello ist möglich (durch Einrichtung eines Accounts), aber nicht nötig, falls ihr das nicht möchtet. Der Gutschein ist bis zum 31.12.2011 gültig und wird nach Ablauf des Gewinnspiels per Email an den Gewinner versandt.

Produktbeschreibung zur Foto-Umhängetasche

Die Foto-Umhängetasche besteht aus schwarzem, strapazierfähigem Polyester-Stoff. Sie wird im Thermosublimationsverfahren bedruckt. Dabei verbindet sich die Farbe mit den Textilfasern. So wird eine lange Haltbarkeit erzielt. Alle Taschen-Varianten verfügen über einen verstellbaren Schultergurt.

Meine Tasche:
(als Beispiel dafür, wie man eine Foto-Umhängetasche gestalten kann)


Ich bedanke mich ganz ♥-lich beim Fotogeschenke Anbieter Personello dafür, dass sie mir einen Foto-Umhängetaschen-Gutschein zur Verlosung bereitgestellt haben und hoffe, ihr freut euch über diesen Gewinn :)


So könnt ihr teilnehmen:
1.) Beantwortet die folgende Fragen:
Würdet ihr die Tasche für euch gestalten und wenn ja, wie 
oder wollt ihr sie verschenken und wenn ja, an wen :)

2.) Schreibt eure Antwort bitte hier als Kommentar. Schickt mir diese Antwort außerdem über das unten stehende Kontaktformular unter dem Betreff Gewinnspiel # 27 zu.

Ich möchte darauf hinweisen, dass eine Teilnahme nur möglich ist, wenn ein Kommentar auf diesen Beitrag geschrieben wurde und dieses auch per Kontaktformular abgesandt wird.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Einsendeschluss ist der 04.12.2011 - 18.00 Uhr

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg dabei :)

[Produkttest] Foto-Umhängetasche

Hallo ihr Lieben! 

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich nehme eigentlich fast überall ein Buch mit hin. Zur Arbeit, um eventuell in der Mittagspause zu lesen, zum Arzt, um die nervige Wartezeit zu umgehen, auf längere Auto-/Bahnfahrten usw. Obwohl ich die Bücher oft durch die Gegend schleppe, sollten sie trotzdem nicht nass werden oder stark benutzt aussehen, daher braucht man eine anständige Tasche. Da ich natürlich auch noch die ganzen anderen Sachen einpacken muss, die eine Frau normalerweise in eine Handtasche steckt, bin ich mittlerweile oft auf (etwas) größere Taschen umgestiegen und da ich sehr gerne individuelle Taschen besitze, die nicht jeder hat, habe ich mir selbst eine Umhängetasche beim Fotogeschenke Anbieter Personello designt und zwar mit eigenen Fotos. Mit diesem Produkttest möchte ich euch diese tolle Idee vorstellen.



Produktbeschreibung zur Foto-Umhängetasche

Die Foto-Umhängetasche besteht aus schwarzem, strapazierfähigem Polyester-Stoff. Sie wird im Thermosublimationsverfahren bedruckt. Dabei verbindet sich die Farbe mit den Textilfasern. So wird eine lange Haltbarkeit erzielt. Alle Taschen-Varianten verfügen über einen verstellbaren Schultergurt.

Die Foto-Umhängetasche ist in drei unterschiedlichen Varianten erhältlich. 
Mini-Tasche: Die Mini-Tasche hat ein Format von 32 x 24,5 cm und ist mit 297 Gramm ein Leichtgewicht. Sie besteht aus schwarzem, leicht glänzendem Polyester-Stoff und bietet im Inneren neben dem Hauptfach noch ein kleineres Fach.

Maxi-Tasche: Die Maxi-Tasche hat ein Format von 37,5 x 28 cm und hat ein Gewicht von 590 Gramm. Alle Gegenstände im Format bis DIN-A4 lassen sich ideal darin verstauen. Diese Variante wird mit einem Klettverschluss geschlossen und bietet neben dem Hauptfach keine zusätzlichen Unterteilungen. Die Tasche besteht aus strapazierfähigem, leicht abwaschbaren Polyester-Stoff.

Maxi-Tasche mit Fächern: Diese Variante verfügt neben dem Format der Maxi-Tasche ( 38 x 27,5 cm) über eine Reihe zusätzlicher Fächer. Das Hauptfach selbst ist in der Mitte unterteilt. Ein Handy-Fach, zwei Stiftfächer und ein Fach für Kleinigkeiten bieten zusätzlichen Platz. Die Tasche wird mit einem Klettverschluss geschlossen und besteht ebenfalls aus schwarzem Polyester-Stoff.


----- Ablauf Online Bestellung----- 
Die Handhabung ist sehr einfach und für jeden machbar. Man geht entweder auf die Homepage des Fotogeschenke Anbieters Personello oder direkt zur Umhängetasche. Wer nun schon die Vorarbeit geleistet und sich bereits ein Foto und die für ihn passende Variante herausgesucht hat, der kann sich seine eigene Tasche innerhalb von einer Minute selbst erstellen. Einfach das Foto hochladen, auf die Tasche ziehen, und bestellen - fertig.
Beim Bestellvorgang hat man die Möglichkeit einen Account anzulegen, damit die Daten für weitere Bestellungen gespeichert bleiben. Dieses ist aber nicht notwendig. Anschließend wählt man das Zahlungsmittel aus. Zur Verfügung stehen dabei Kreditkarte, Lastschrift, Vorauskasse, Rechnung (zzgl. einer Gebühr von EUR 1,90) oder Paypal. Die Tasche ist versandfertig in 24 Stunden und wird dann in einem stabilen Karton zur gewünschten Adresse geliefert. Die Versandkosten sind abhängig vom bestellten Produkt. Für eine Umhängetasche fallen EUR 4,90 an.


----- Weitere Bearbeitungsmöglichkeiten -----
Wie bereits erwähnt kann man im Schnelldurchgang eine Tasche innerhalb einer Minute erstellen. Für alle, die etwas mehr Zeit investieren möchten, um die Tasche noch individueller zu gestalten, bietet der Fotogeschenke Anbieter Personello etliche Bearbeitungsmöglichkeiten an. Über die oben abgebildete Bearbeitungsmaske lässt sich zum Beispiel schnell ein Text hinzufügen. Dieser kann natürlich nach eigenen Wünschen bzgl. Farbe, Größe und Ausrichtung gestaltet werden. Des Weiteren gibt es dort die Möglichkeit einen Rahmen zu benutzen. Dafür existieren 18 Vorlagen, die einfach durch einen Klick über das Bild gelegt werden.

Falls die Hintergründe in eurem Bild stören, können diese entfernt und das Bild noch etwas aufgepeppt werden. Diesen Service bietet Personello kostenlos an. Ihr erhaltet dann das Bild innerhalb weniger Stunden per Email zurück und könnt dann bestellen. Weitere Infos dazu finden ihr hier.

Habt ihr gerade kein schönes Foto zur Hand, dann könnt ihr entweder auf die schönen Bilder aus der Bildgalerie zurück greifen, einen Kartenausschnitt per Landkartenfunktion benutzen oder euren Namen auf kreativer Weise mit der MagicName Funktion erstellen.

Findet ihr hingehen zu viele schöne Bilder, die ihr gerne auf eurer Tasche hättet, dann bietet euch Personello die Möglichkeit ganz schnell selbst eine schicke Collage zu basteln. Dafür gibt es wieder etliche Vorlagen, ihr müsst euch einfach nur für eine entscheiden, die Bilder auswählen und die Fotos werden dann automatisch in ihrer Größe und Ausrichtung angepasst.


----- Meine Erfahrung mit der Bestellung bei Personello -----
Ich kannte Personello bereits, aber auch bei meiner ersten Bestellung habe ich mich auf der Seite sehr gut zu Recht gefunden. Sie ist übersichtlich und leicht verständlich. Erneut habe ich die weiteren Bearbeitungsmöglichkeiten genutzt, da ich mich nicht für ein Foto entscheiden konnte und daher eine Collage gewählt habe. Die Abwicklung ist komplett problemlos, der Versand war erneut super schnell und ich finde es toll, dass man eben nicht gezwungen wird, sich einen Account einzurichten, sondern auch ohne bestellen kann.


----- Meine Erfahrung mit der Umhängetasche -----
Um es schon einmal vorab zu sagen: Die Tasche hat mich in allen Belangen begeistert!

Als erstes springt einem beim Öffnen des Paketes natürlich der Aufdruck der Fotos entgegen. Der Druck hat eine tolle Qualität, die Fotos sehen super auf der Tasche aus und die Farben sind genauso intensiv, wie bei der Bestellung angeben und einfach schön. Des Weiteren fühlt sich der Umschlag mit den Fotos richtig weich und gar nicht nach Plastik an. Somit also optisch und qualitätsmäßig ein Highlight!

Wichtig war mit dann auch noch, dass man die Tasche bequem tragen kann, auch über einen längeren Zeitraum oder wenn sie schwer befüllt ist. Dieses wird durch den verstellbaren Schultergurt und ein "Schulterpolster" gewährleistet. Dieses Polster ist ziemlich breit, so dass der Gurt nicht anschneidet, und hat kleine Noppen, so dass er auch nicht verrutschen kann.

Ich habe mich für die große Tasche mit Fächern entschieden. Daher hat meine Tasche 2 große Fächer, getrennt durch ein Reißverschlussfach, 2 Stiftefächer und 2 weitere kleine Fächer vorne. Sie ist also schon ziemlich geräumig, egal ob man jetzt etliche Bücher transportieren möchte oder ein bisschen einkaufen will, selbst mein Laptop passt hinein. Das einzige, was ich etwas schade finde ist, dass die Reißverschlusstasche nicht fest am Boden der Tasche eingenäht ist. Dadurch ist die Aufteilung der zwei Hauptfächer zwar etwas flexibler, allerdings kann es schon einmal passieren, das Kleinkram vom ersten ins zweite Hauptfach rutscht und man es dann verzweifelt im ersten sucht. Von daher habe ich mir angewöhnt kleine Dinge in die Fächer vorne hineinzulegen.



----- Fazit -----
Die Tasche ist großartig, da mich die Qualität absolut überzeugt hat. Außerdem überzeugt mich große Flexibilität des Fotogeschenke Anbieters Personello, da man die Tasche in verschiedenen Ausfertigungen bestellen und ganz individuell gestalten kann, so kann jeder sich SEINE Tasche designen. 

Die Tasche ist ideal, um sich selbst eine Freude zu machen oder sie zu verschenken und der Ablauf sowie der Kundenservice von Personello sind perfekt. Ich würde dort immer wieder bestellen und bin am Überlegen, ob ich mir noch eine kleine Tasche kaufen soll :) Daher gibt es verdiente





Hier noch meine Endprodukt:


PS: Wer demnächst seine Bücher sicher transportieren will, der sollte heute Abend gegen 18 Uhr noch mal auf meinem Blog vorbeischauen. Es wird sich lohnen!

Außerdem würde ich mich freuen, falls ihr mir per Kommentar schreiben würdet, wie euch die Idee der Foto-Umhängetasche gefällt.


Sonntag, 20. November 2011

[Gewinner] Gewinnspiel # 26

Guten Abend zusammen!

Ich habe ein wunderschönes, erholsames Wochenende in Timmendorfer Strand an der Ostsee verbracht und darf dieses jetzt mit der Verkündung eines Gewinners ausklingen lassen.

Zu gewinnen gab es das ebook Bidell, J. J. - Im Schatten des Mondlichts (1) Das Erwachen und eine vorab Leseprobe von der Fortsetzung Die Fährte.


Den Gewinner habe ich, wie immer, durch random.org ermitteln lassen und es ist:

*Trommelwirbel on*

Melanie K.

*Trommelwirbel off*


Herzlichen Glückwunsch Melanie! Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit der Geschichte, mir hat sie wirklich sehr gefallen. Die Fortsetzung wird voraussichtlich noch dieses Jahr als ebook bei Amazon erhältlich sein. Ich bin gespannt darauf!



[Rezension] Jeier, Thomas - Das große Buch vom Wilden Westen: Die Pionierzeit Amerikas

"Das große Buch vom Wilden Westen" hält, was es auf dem Klappentext verspricht, denn ist ist wahrlich ein einzigartiger Lese- und Nachschlageband. Das Werk bringt dem Leser auf mehr als 300 Seiten den Wilden Westen näher und geht dabei auf viele Geschichten und Legenden ein. Dabei kommen natürlich die aus Film und Fernsehen bekannten Figuren wie Cowboys und Siedler, Sheriffs und Banditen, Abenteurer, Goldsucher und auch ein paar mutige Frauen nicht zu kurz, allerdings geht Thomas Jeier auch auf Unbekanntes ein.


Das Buch ist in 10 Kapitel aufgeteilt, die da wären: Die spanischen Eroberer, Verstoß ins Unbekannte, Leben auf dem Mississippi, Gold,Silber und Kupfer, Der Weg nach Westen, Hölle auf Rädern, Ritter der Weide, Recht und Gesetz, Der Mythos vom Westen und Spurensuche im Westen.

"Bei der Eroberung des amerikanischen Westens gingen die Spanier nach dem bewährten Rezept vor [...]. Sie unterwarfen alle Indianer, die sich ihnen feindlich zeigten, mit Gewalt." (Seite 22)
Der Autor geht auf jeden Bestandteil des Wilden Westens ein. Von der Eroberung bis in die heutige Zeit wird alles genau dargestellt und Jeier schafft es seine sehr informativen Geschichten interessant und spannend zu schreiben. Jeder, der sich für den Wilden Westen begeistern kann, wird von diesem Buch gefesselt werden. Besonders interessant fand ich die Kapitel über die Wanderung in den Westen, die Goldsuche und natürlich die Cowboys.

"Allein 1849 wurde Gold im Wert von zehn Millionen Dollar aus dem Boden gewaschen. Ein Jahr später waren es vierzig Millionen und 1852 belief sich die Summe auf ungefähr achtzig Millionen Dollar." (Seite 99)
Bei Thomas Jeier merkt man immer wieder, dass er "vom Fach" ist und für seine Bücher sehr gut recherchiert hat. Trotz seines großen Fachwissens ist er in der Lage die Inhalte für Jugendliche sinnvoll aufzubereiten und diese dann interessant zu formulieren und zu gestalten.

"Gewöhnliche, alltäglich Menschen wie du und ich, nur mit krummen Beinen, das sind Cowpunschers! Das sagte ein alter Cowboy über seinen Berufsstand." (Seite 178 )
Der Aufbau und die Struktur des Buches empfinde ich als sehr gelungen. Die einzelnen Seiten sind übersichtlich und schön gestaltet. Der Text wird durch hervorgehobene Sätze oder Passagen aufgelockert. Besonders toll haben mir die zahlreichen Fotos, Karten und Zeichnungen gefallen. In der Regel gibt es auf jeder Doppelseite 2-3 Abbildungen, die immer hervorragend zum jeweiligen Text passen und das Buch somit auch zu einem optischen Highlight werden lassen. Es ist als Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen erschienen.

Fazit:  Das Werk trägt zu recht den Namen "Das große Buch vom Wilden Westen"  und ist ein großartiges Nachschlagewerk, welches ich genauso uneingeschränkt empfehlen kann, wie sein Werk "Das große Buch der Indianer: Die Ureinwohner Nordamerika".

  • Gebundene Ausgabe: 303 Seiten
  • Verlag: Ueberreuter (Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3800016141
  • ISBN-13: 978-3800016143
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
 Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich ganz ♥-lich bei