Donnerstag, 23. Februar 2012

[Das Autoren 1x1] Jutta Wilke

Heute bei "Das Autoren 1x1": 


JUTTA WILKE
 


***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Die klassische Antwort: Schon immer. Also tatsächlich habe ich schon als Kind und vor allem als Jugendliche viel geschrieben, damals bevorzugt Lyrik oder Kurzgeschichten.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Zunächst mal ganz pragmatisch:  
Weil schreiben das ist, was ich am besten kann. Ich wäre ein katastrophal schlechter Ingenieur oder Mathematiklehrer geworden. Und war nur eine mittelmäßige Rechtsanwältin.  
Es gibt aber auch noch ein paar andere Aspekte, die mir an diesem Beruf sehr gut gefallen: 
Ich kann zu Hause arbeiten und mir meine Arbeitszeit frei einteilen. Dass das dazu führt, dass ich natürlich oft auch an Wochenenden , Feiertagen, im Urlaub oder bis tief in die Nacht arbeite, wird von außen zwar gerne übersehen, aber für mich ist auch das Teil meiner persönlichen Freiheit, das tun zu können.  
Ich liebe es, auf Lesungen zu gehen und meinen Lesern persönlich zu begegnen. D.h. ich habe eine gesunde Mischung zwischen "alleine zu Hause am Schreibtisch" und "unterwegs in ganz Deutschland in Schulen und Bibliotheken". 
Dass ich es liebe, Geschichten zu erzählen, muss ich sicher nicht erwähnen ... würde ich lieber Klavierspielen, wäre ich sicher kein Autor geworden ;-)

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Ein Schwein, zwei Freunde, Computerdiebe und eine spannende Verfolgungsjagd. :-)  
= Florentine oder wie man ein Schwein in den Fahrstuhl kriegt - Sauerländer.

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Ich schreibe - obwohl ich einen wunderschönen Schreibtisch habe - fast ausschließlich am Küchentisch. Dazu gehören viel Kaffee und .... Gummibärchen! 

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Puh ... das ist immer schwierig.  
Die meisten haben ja sehr romantische Vorstellungen vom Autorendasein. Das mag auch zutreffen, solange das Schreiben als Hobby betrieben wird. Als Beruf ist es eine zwar sehr befriedigende, aber auch harte Arbeit. Und wie in anderen Künsten auch gehören dazu nicht nur Talent, sondern auch viel Fleiß und viel Übung. Kein Mensch erwartet, dass er nach ein paar Klavierstunden zum Konzertpianisten taugt, aber viele erwarten, dass sie quasi zwischen Tür und Angel zum Bestsellerautoren werden. Ich glaube, man muss einfach bereit sein, sich immer wieder der Kritik auszusetzen und täglich weiter zu üben und zu lernen. Und man darf niemals aufgeben.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Das wechselt interessanterweise alle paar Jahre. Aktuell mag ich alle Rot- und Orangetöne. Ich war aber auch schon mal ein großer Blau-Grün-Favorit. Weil ich mich einfach nie entscheiden kann, wird unser Haus auch immer bunter.

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Mein erster Traumberuf war Zoodirektor. Weil ich viele Tiere haben wollte. Später wollte ich dann Missionar werden, nicht weil ich so gläubig war (das kam dann noch später), sondern weil ich so gerne in ferne Länder reisen wollte. Pfarrer, Archäologe und Schauspieler standen auch auf der Wunschliste. Dass ich dann Anwältin geworden bin, habe ich mir bis heute noch nicht so wirklich verziehen.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Spaghetti mit Tomatensoße :)
 
9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?

Ich lese bevorzugt Kinder- und Jugendbücher. Schon immer. Und lege mich da gar nicht so auf ein Genre fest. Reine Fantasy gehört zu dem, was ich am wenigsten gern lese. Aber selbst da gibt es Ausnahmen. Ach ich lese eigentlich alles. Und am liebsten zwei bis drei Bücher gleichzeitig.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Ein Wunsch für die Zukunft ist es, einmal mit einem Kollegen zusammen ein gemeinsames Projekt zu machen. Es ist etwas, das ich gerne mal ausprobieren möchte, ohne dass ich jetzt schon konkrete Vorstellungen davon hätte, was für ein Buch das genau sein soll.
Ein Traum? Eine eigene Pension am Meer mit vielen Schreibzimmern für Kollegen und abendlichen Fachsimpeleien am großen Küchentisch. Und natürlich der Deutsche Jugendliteraturpreis :-)))))


Diese Bücher von Jutta Wilke könnten z.B. in deinem Bücherregal stehen:

Meine Rezension
Meine Rezension





Vielen Dank Jutta, dass du beim "Das Autoren 1x1" teilgenommen hast :)


Kommentare:

  1. Ein schöner Start. Sehr interessante Fragen und natürlich noch interessantere Antworten!

    Ach und Jutta .. darf ich Kellner bei Euch werden und Erstleser? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rubrik Claudia! Find ich echt interessant!! Danke!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die neue Rubrik echte klasse und bin schon gespannt, wer alles von deinen fragen noch gelöchert wird :)

    Mit Jutta Wilke hast du auch einen schönen Start hingelegt und ich mochte auch alle Fragen (außer die Lieblingsfarbe/essen, erinnert mich so sehr an Freundschaftsbücher^^)

    liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  4. Danke für euer positives Feedback :)

    @Diana: Das war beabsichtigt :) Ursprünglich habe ich überlegt, ob ich das ganze wie ein Freundschaftsbuch aufziehe :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Claudia,

    ja, dass ist jetzt mal eine klasse Rubrik, bin schon gespannt wer als nächstes dran kommt.

    LG..karin...

    AntwortenLöschen
  6. Och das fängt ja schön an :) Ich mag die Kategorie schon jetzt. So tolle Fragen und interessante Antworten. Vielen Dank für die Mühe, das ist wirklich super!!!

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen