Montag, 2. April 2012

[Gewinnspiel] # 34 Kriminelle Unterhaltung

Hallo zusammen!

Auch diesen Montag startet ein neues Gewinnspiel auf meinem Blog und wer heute bereits das Interview mit Gabriella Engelmann und Sabine Kornbichler gelesen hat, der hatte wahrscheinlich schon eine Ahnung, was es in den nächsten zwei Woche zu gewinnen geben könnte. Hier nun für alle die Auflösung: 

Ich verlose je ein signiertes Exemplar der folgenden Bücher:

Engelmann, Gabriella -Küss den Wolf: Rotkäppchens zauberhafte Lovestory

Pippa ist verliebt! In Leo, den attraktivsten, charmantesten Typen, den die Welt je gesehen hat. Glücklich wie noch nie, macht sie sich auf den Weg zu ihrer Großmutter, doch in deren idyllischem Waldhäuschen passiert gerade eine unerklärliche Katastrophe nach der anderen. Irgendetwas geht dort ganz und gar nicht mit rechten Dingen zu. Und Pippa fragt sich, was der mysteriöse Marc damit zu tun hat.
Kornbichler, Sabine - Die Todesbotschaft


Ein junger Mann verunglückt mit seinem Auto. Eine Frau stürzt bei einer Bergwanderung in die Tiefe. Eine andere kommt um, als sie einen Einbrecher überrascht. Auf den ersten Blick handelt es sich um Unfälle ohne erkennbaren Zusammenhang. Doch Finja, deren Schwester unter den Toten ist, macht eine erschreckende Entdeckung – und gerät ins Visier von Menschen, denen Geld und Macht über alles geht … 



So könnt ihr teilnehmen:

1.) Beantwortet die folgende Frage, in dem ihr ein Kommentar auf diesen Beitrag hinterlasst:
Im Interview ging es ja unter anderem darum, dass Autoren manchmal das Genre, in dem sie schreiben, wechseln. Daher würde ich gerne wissen: Wie würdest du es finden, wenn dein Lieblingsautor das Genre wechseln würde. Würdest du ihm trotzdem treu bleiben? Es zumindest mal austesten? Oder hätte es sich damit für dich erledigt?

2.) Schickt mir diese Antwort mit eurer Adresse außerdem über das unten stehende Kontaktformular unter dem Betreff Gewinnspiel # 34 zu.


Weitere Regeln:

3.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
4.) Eure Adressen werden natürlich nicht weitergegeben, sondern nur für das Gewinnspiel verwandt, und nach der Auslosung gelöscht.
5.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Extra-Porto erstatten. Bitte schreibt mir in der Email, dass ihr diese Passage gelesen habt und mit der Portoerstattung einverstanden seid.
6.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist der 15.04.2012 - 18.00 Uhr

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg dabei :)

Kommentare:

  1. Also ich würde trotzdem nicht auf die Bücher meiner Lieblinsautoren verzichten wollen, denn durch das Wechseln des Genre ändert sich ja nicht die Handlung.
    Ich würde es also definitiv ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe diese Frage mal in einem Interview beantwortet und versuche nun mit dem Zitat daraus das Buch von Gabriella zu gewinnen:

    Wiebke Lorenz: Findest Du, ein Autor sollte immer seinem Genre “treu” bleiben oder darf er auch mal “Ausflüge” machen bzw. sich mit der Zeit verändern?

    Unbedingt sollten Autoren sich verändern!
    Kerstin Gier hat mit ihrer Edelsteintrilogie sehr eindrucksvoll bewiesen, dass sie mehr kann als “nur” Frauenromane zu schreiben. Gabriella Engelmann, Steffi von Wolff und Krystyna Kuhn schreiben neben ihrem “eigentlichen” Genre tolle Jugendbücher.
    ..............
    Solche Genrewechsel haben mich schon großartige Entdeckungen machen lassen. Ich denke hierbei an “Zwei halbe Leben”, welches mein Buch des Jahres 2010 war und an dein “Allerliebste Schwester” ebenso.

    AntwortenLöschen
  3. Also ich bin ja Frau Kornbichler schon treu geblieben. Ich liebe "Klaras Haus" :-). Jetzt schreibt sie Krimis und ich lese sie immer noch ;-). Und ich kenne auch noch andere, ist doch gut, wenn man nicht eingefahren ist. Ich beim Lesen nicht und die Autoren beim Schreiben .....

    AntwortenLöschen
  4. Also ich fände es zwar nicht so toll, aber ich würde das neue Buch zumindest mal Probelesen(Leseprobe).

    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Claudia,

    da ich ja gerne unterschiedliche Genres lese, würde ich meinem Lieblingsautor treu bleiben und auch seinen "Seitensprung" lesen, vielleicht ist dieses Werk ja genauso gut, wie seine anderen Werke.

    LG

    Conny

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Claudia,
    das ist ein tolles Gewinnspiel und vielleicht habe ich ja Glück und gewinne Küss den Wolf, denn das wollte ich schon immer mal lesen.

    Wie ich es finden würde, wenn mein Lieblingsautor das Genre wechselt. Hmm... Ich glaube, dass ich es nicht wirklich gut finden würde, aber ich würde auf jedenfall seine neuen Werke Probelesen, denn wer verzichtet schon gern auf seinen Lieblingsautor. :D

    Liebe Grüsse
    Buechermaus82

    AntwortenLöschen
  7. Ich würde meinem Lieblingsautor treu bleiben, ich würde auch das Buch aus dem neuen Genre testen, denn wenn er vorher schon gut geschrieben hat, warum soll dann ein Buch in einem anderen Genre schlecht sein? Ich würde nicht auf Bücher meines Lieblingsautoren verzichten wollen...

    LG Kerstin75

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia,
    das ist ein ganz tolles Gewinnspiel bei dem ich gerne dabei bin.

    Also ich würde meinem Lieblingsautoren auch bei einem Genrewechsel eine Chance geben. Wenn es mir gar nicht zusagt, dann habe ich es zumindest versucht. Was mir jetzt so als Beispiel einfällt ist z.B. Eva Völler die "typische Frauenromane" schreibt und unter ihrem Pseudonym z.B. auch historische Romane. Und ich habe beides schon gelsen.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Ich weiß nicht ob ich treu bleiben würde...
    Bei Frank Schätzing bin ich abgewandert ;-) Erst historisch-kölsch, dann Krimi...und dann Meeresbiologie oder Wltraumaufzüge...neeee
    Ich geb dem AUtor gerne ne Chance und les das neue Genre an....past oder passt nicht

    AntwortenLöschen
  10. Also ich würde meinem Lieblingsautor schon treu bleiben, zumindest würde ich das erste Buch aus dem neuen Genre lesen und dann entscheiden ob ich weitere Romane noch lese würde. Aber den ersten "Abweichler" würde ich auf jeden Fall lesen, denn der Schreibstil bleibt ja evtl gleich...

    Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
  11. Ich würde schon das Buch von meinem Lieblingsautor ausprobieren, aber ich denke mal das es mir nicht besser gefallen würde.

    AntwortenLöschen
  12. Ich würde mir das Buch erstmal anschauen und es auf jeden Fall einmal austesten,damit ich mir eine Meinung dazu bilden kann,ob ich auch weitere Bücher in diesem Genre lese,oder nicht. :)

    AntwortenLöschen
  13. Hey Claudia :)

    Ich habe damit kein Problem, wenn sich Autoren mal in anderen Genres versuchen.
    Das hat ja bei Kerstin Gier meiner Meinung nach auch gut geklappt und ich lese sowohl ihre Jugendbücher als auch ihre Frauenromane :)
    Ich würde meinem Lieblingsautor jedenfalls eine Chance geben. Auch wenn ich es mir komisch vorstelle, dass Arno Strobel auf einmal ein Jugendbuch schreibt (oder so) ;)

    Viele liebe Grüße
    Saendra


    P.S: Ich hätte nur an dem Buch von Gabriella Engelmann Interesse, wenn wir das angeben sollten.

    AntwortenLöschen
  14. Bei meinem Lieblingsautor würde ich treu bleiben. aber sonst .. ich weiß nicht. wahrscheinlich wenigstens probieren ;)

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  15. Prinzipiell würde ich auch das Buch lesen, wenn es ein anderes Genre ist. Aber es geht natürlich in erster Linie um den Inhalt. Wenn der mich interessiert, würde ich selbstverständlich auch das Buch lesen.

    Tolles Gewinnspiel.

    LG
    Ise

    AntwortenLöschen
  16. Wenn mein Lieblingsautor/meine Lieblingsautorin das Genre wechseln würde, käme es darauf an, ob ich das Genre mag. Aber ich würde mir auf jeden Fall den Klappentext bzw. eine Leseprobe lesen.
    Im Allgemeinen finde ich es aber schon gut, wenn Autoren mal etwas Abwechslung in ihre Arbeit bringen, das hält die Spannung aufrecht. :-)

    Super Gewinnspiel!

    AntwortenLöschen
  17. Auf jeden Fall bleibe ich meinen Lieblingsautor(inn)en auch treu, wenn sie mal das Genre wechseln. Lieblingsautoren haben einen Schreibstil, der mir besonders gefällt, und damit ist für mich eine gute Voraussetzung gegeben, mich auch einmal auf ein neues Genre einzulassen. Ich finde, das kann eine besonders spannende Erfahrung sein, da man damit auch den jeweiligen Autoren von einer neuen Seite kennenlernt.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Rein theoretisch ist mir das Genre recht egal. Mir kommt's in erster Linie auf den Schreibstil an und natürlich, ob mich der Inhalt an sich anspricht.
    Wenn also einer meiner (vielen, vielen, vielen... *g*) Lieblingsautoren mal das Genre wechselt, finde ich das nicht so schlimm. Ich würd mir dann den Klappentext durchlesen und gucken, ob es was für mich ist. Natürlich greife ich eher zu einem Buch, dessen Autor (und damit Schreib- und Erzählstil) ich schon kenne als zu einem unbekannten (v. a. wenn's eher nicht ganz meinem Genre entspricht).
    Austesten würde ich es daher schon.

    AntwortenLöschen
  19. Oh mann .....ist wohl schon spät.
    Also, ja ich würde es zumindest testen. Wenns mir nicht gefällt bleib ich beim altbewährten. Gutes beispiel hierfür ist ken follett mit seinen krimis und den historischen romanen.(ich bevorzuge seine krimis)

    AntwortenLöschen
  20. Bei einer/m wirklich guten Autor/in ist es einen Versuch allemal wert. Aber es kommt sicher auch auf das Genre an, ob ich dann dabei bleibe. Ich lese zwar grundsätzlich sehr viel und auch verschiedene Genre, aber bei den meisten eben nur sporadisch und nicht so regelmäßig.

    AntwortenLöschen
  21. Also ich würde in die neusten Genresprung meiner Lieblingsautorin zumindest reinlesen - die Chance hat sie auf jeden Fall verdient - wenn es dann nicht mein Fall ist kann ich es ja immer noch sein lassen. Vielleicht entdeckt man durch das Hineinschnuppern sogar ein komplett neues Genre für sich :-)

    AntwortenLöschen
  22. Ich muss ganz ehrlich gestehen ich wüsste im Moment nicht wie ich das handhaben würde!
    Ich bin momentan eh sehr "festgefahren" was das Genre betrifft und kann mich kaum aufraffen was anderes zu lesen ;-)
    Aber ich glaube wenn mein Lieblingsautor/in das Genre wechseln würde dann würde ich den Versuch wagen und mich an so ein Buch rantrauen....je nachdem ob es mir dann gefällt würde ich dem Autor treu bleiben, oder eben auch nicht!

    LG Luminchen

    AntwortenLöschen
  23. So, dann hier auch noch mein Kommentar:

    Ohja, ich würde definitiv alles von meinem Lieblingsautor lesen. Vielleicht würde mir ein neues Genre ja auch gefallen von ihm. Wenn nicht, wars einen Versuch wert. Aber meistens liebe ich den Schreibstil und der bleibt ja hoffentlich bei einem Wechsel erhalten :-)

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Claudia,

    Nora Roberts gehört zu meinen Lieblingsautoren. Sie schreibt ja in mehreren Genres, unteranderem Fantasy & Thriller. Ich hab beides ausprobiert und liebe ihren Schreibstil in beiden Genre. Finde es also eher gut wenn ein Autor mal das Genre wechselt und würde auf jeden Fall treu bleiben! :-)

    AntwortenLöschen
  25. Hallo

    also ich fände es sehr schade, wenn meine Lieblings-Thriller-Autorin plötzlich aufhört mit Thriller, aber wenn es nur zwischendurch mal ein anderes Genre sein soll, wieso nicht? Ich würde auf jeden Fall auch das andere Genre testen, denn wer weiß vielleicht schreibt sie das ja genauso gut wie Thriller.

    Tolles Gewinnspiel und toller Blog :)

    Liebe Grüße Sinkana

    AntwortenLöschen
  26. Hi Claudia,

    einem Lieblingsautoren würde ich immer eine Chance geben, auch wenn er ein geliebtes Genre wechselt. Wer weiß, zu was ein Autor alles fähig ist. Am Ende kommt dabei etwas ganz tolles raus. Also würde ich es zumindest versuchen..

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  27. Hi Claudia,
    eine tolle Idee und soooo schöne Preise. Das ist der Wahnsinn.
    Ich würde meiner Lieblingsautorin immer eine Chance geben. Dafür lese ich ihre Bücher zu gerne und das wiederholt. Dennoch wäre ich ein bisschen traurig, da mir das Genre, indem sie schreibt, so sehr gefällt. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Claudia,
    das ist mir bisher noch nicht passiert, aber mal überlegen: z. B. Jodie Picoult. Wenn sie auf einmal Thriller schreiben würde, kann ich mir das sehr gut vorstellen. Teile ihrer Bücher sind ja gar nicht so weit davon weg. Wenn ich mir aber vorstelle, sie würde auf einmal ins Genre Fantasy wechseln, käme mir das schon komisch vor. Da mir jedoch ihr Schreibstil sehr gut gefällt, würde ich es sicher auf jeden Fall versuchen (außerdem natürlich auch, weil ich Fantasy mag).
    Liebe Grüße
    LeseMaus

    AntwortenLöschen
  29. Kommt drauf an, was für ein Genre er als nächstes eingeschlagen hat. Ich würde mir das neue Buch auf jedenfall erst einmal angucken und dann: mal schauen. Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  30. Huhu, also ich finde es sogar recht spannend, wenn ein Autor das Genre wechselt. Am tollsten finde ich das allerdings, wenn er unter Pseudonym schreibt und ich erst im Nachhinein bemerke, dass es sich um ein und den gleichen Autor handelt :)

    AntwortenLöschen
  31. Wenn es wirklich mein Lieblingsautor wäre würde ich s sicherlich ausprobieren, ch meine , der Schreibstil wird ja wohl der hleiche bleiben oder?
    Es sei denn es handelt sich um ein Thema das mich überhaupt nicht interessiert wie Polotik oder ähnliches

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Claudia...

    ich würde es immer mal austesten....und wenn es mir nicht gefällt kann ich ja immer noch etwas anderes von diesem Autor lesen.


    Liebe Grüße
    Sandra V.

    AntwortenLöschen
  33. Klar würde ich es ausprobieren. Ich finde es auch immer wieder gut, wenn Musiker mal eine andere Richtung einschlagen.

    lg
    Ava

    AntwortenLöschen
  34. Ich würd es auf jeden Fall ausprobieren. Zum einen lese ich verschiedene Genres und der Schreibstil würde sich ja nicht ändern. Von daher würd ich meinem Autor eine Chance geben.

    LG, Ela

    AntwortenLöschen
  35. Heei ;)
    Also ich würde mich freunen, wenn mein Lieblingsautor mal das Genre wechseln würde, da man auch erfahren kann, wie flexibel er ist, wie er in einem anderen Gebiet klarkommt und man hat mal ne abwechslung beim Lesen, da es einem manchmal einfach zu viel wird, mit nur einem Genre.
    Ich würde es auf jeden Fall versuchen ein Buch zu lesen und würde ihn auf keinen Fall abhacken ;)
    Grüße Natalie :)

    AntwortenLöschen
  36. Huhu,
    Lieblingsautor wird bei mir, wer mich mit seiner Schreibweise in den Bann zieht. Da ist es egal, wer das Genre wechselt und wer nicht. Unter anderem Namen veröffentlichen, um ein anderes Genre auszuprobieren, finde ich daher unnötig und aufwendig. Ich lese sowieso so gut wie alle Genres queerbeet und sicher erwarte ich von einem Marc Levy z.B. eine romantische Liebesgeschichte, doch er hat auch ein anderes Buch herausgebracht, das keine Liebesgeschichte ist, sondern eine Geschichte über den 2. Weltkrieg und die Suche nach den Wurzeln. Dieses Buch hat mich zwar überrascht, doch auf jeden Fall positiv.

    LG,
    Rachel

    AntwortenLöschen
  37. Ich würde meiner Lieblingsautorin (Evelyn Sanders) erstmal treu bleiben, wenn sie das Genre wechseln würde. Da ich ihren Schreibstil grundsätzlich mag würde ich dem neuen Genre zumindest eine Chance geben. Wenn es mir dann nicht gefällt würde ich mir die Bücher allerdings nicht mehr weiter kaufen, auch wenn ich von ihr eigentlich gerne alles im Regal stehen habe). Aber Bücehr nur noch zum "ins Regal stellen" zu kaufen fände ich dann doch etwas übertrieben.
    Gruß
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  38. Ich würde ihm definitiv eine Chance geben und ich bin auch felsenfest davon überzeugt, dass in meinem Regal schon etliche Bücher aufgetaucht sind, die sehr wohl von einem Autor stammen, wo ich das aber gar nicht weiß :-) Wenns mir gefällt, warum sollte ich denn "meinen" Favoriten nicht treu sein? Und wenns mir nicht gefällt, o.k., beim nächsten Buch wird alles besser ;-)

    Liebe Grüße und ich wünsch Dir schöne Ostern!
    Bine

    AntwortenLöschen
  39. Hey Claudia,
    ich würde definitiv auch Bücher aus einem anderen Genre von meinem Lieblingsautor lesen. Nur weil er vielleicht vorher z.B. Thriller geschrieben hat, heißt das ja nicht, dass er nur Thriller schreiben darf und beispielsweise kein Talent hat, einen guten Fantasyroman zu schreiben.
    Das kann ich ja nur herausfinden, indem ich das Buch lese. Von daher: lesen, wenn es mir gefällt super, wenn nicht, dann warte ich auf das nächste Buch :)
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  40. Wenn mein Lieblingsautor das Genre wechseln würde, wäre ich schon bisschen traurig, denn ich mag meinen Lieblingsautor ja, weil er/sie sehr gut in dem Genre ist welches sie/er schreibt. Aber dennoch würde ich, klar, das neue Genre von meinem Lieblingsautor austesten, vielleicht ist es ja auch gut. Ich wünsche mir trotzdem, dass Lucinda Riley, meine Lieblingsautorin (noch nicht viele Bücher rausgebracht, trotzdem geil), nicht das Genre wechselt. Ihre Bücher sind fabelhaft.

    AntwortenLöschen
  41. Hallo liebe Claudia,

    nun ich bin da eher die experimentiert freudige Leserin und begleitet meine Liebligesautorinnen da gerne, wenn sie neue Pfade bestreiten wollen. Denn jeder sollte auch gerne mal was Neues ausprobieren dürfen/können.

    Und man sollte sich als Leser , da gerne mal auch etwas verführen lassen...

    LG...karin...

    AntwortenLöschen
  42. Also ich finde das keineswegs schlimm, wenn ein Autor das Genre wechselt. Auf der einen Seite, weil ich Autoren da grundsätzlich verstehen kann, dass sie mal andere Wege ausprobieren wollen. Zum anderen, weil dies auch unheimlich spannend sein kann. Vielleicht entdeckt der/die Autor/in ja ein Talent in einem ganz anderen Bereich?
    Lesen würde ich die Bücher auf jeden Fall weiterhin. Es sei denn, ich merke, dass das Genre einfach gar nichts für den jeweiligen Autor ist. Wenn mich die Bücher z.B. langweilen, etc.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  43. Also ich würde dem Autor aufjedenfall treu bleiben wenn es ein Genre ist das mich interessiert.
    Sollte es aber ein Genre sein an das ich einfach kein Interesse habe würde ich mir die Bücher auch nicht zulegen.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  44. Da ich mir immer schon schlecht Namen merken konnte, merke ich mir auch nie die Autorennamen. Ich leser Bücher deswegen auch nicht nach Autoren, sondern entscheide mich, ob mir das Buch an sich gefällt.

    Aber würde z. B. A. Lee Martinez von seinen humorvollen Fantasy- und Science-Fiction-Büchern ablassen und ernste Thriller schreiben, würde ich sie wohl trotzdem lesen, da ich seinen Schreibstil sehr gern habe.

    Ich glaube die meisten Autoren würden trotz Genrewechsels mit ihrem Herzblut dabei sein und das sollte man dann auch "belohnen". Wenn es ein riesiger Reinfall wäre, würde der Autor das ja an den Kritiken zu seinem Werk mitbekommen. Wird es ein Erfolg, ist es eine schöne Abwechslung für die Leser und eine Weiterentwiklung für den Autor.

    AntwortenLöschen
  45. Ich würde das Buch im neuen Genre anlesen und dann individuell entscheiden. Ich bin ja zum Beispiel auch ein großer Fan der Zwerge und Albae Bücher von Markus Heitz. Mit seinem Vampirbuch und dem Sci-Fi-Roman konnte ich mich allerdings gar nicht anfreunden. Bei Kai Meyer hingegen habe ich bisher die Jugendbücher und den historischen Roman, den ich gelesen habe, toll gefunden. Kommt also immer drauf an!

    Ich wünsche dir schöne Ostern!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  46. Hi,
    ich würde es auf jeden Fall erst einmal austesten. Imnmerhin gefällt mir ja auch der Stil der Autorin/des Autors.

    AntwortenLöschen
  47. Also ich würd sagen es kommt drauf an, wo sich mein Autor austobt.
    Es gibt bestimmte Genres die lese ich gar nicht, ich glaube ich würde es nichtmal versuchen, das Buch zu lesen.
    Bei anderen Genres würde ich es auf jeden Fall lesen, wobei ich es mir sehr lustig vorstelle, wenn es plötzlich ein rosa Fitzek Buch geben würde ;-)

    Liebe Grüße,Jule

    AntwortenLöschen
  48. ich würde es austesten, aber wenn sie von fantasy auf krimi wechseln, weiß ich nicht, ob ich die bücher weiterhin lesen würde.. wenn sie von fantasy in den historischen bereich oder thriller gehen, würde ich es mir auf jeden fall durchlesen und dann gucken, ob es etwas bringt, weiterhin solche bücher von ihnen zu lesen. denn das bin ich ihnen schuldig.

    LG
    Amarylie

    AntwortenLöschen
  49. Ich denke, ich würde meinem Lieblingsautor zumindest die Chance geben, mich auch von seinem Können im neuen Genre zu überzeugen - aber wenn es mir nicht passt, dann würde ich keine weiteren Bücher des neuen Genres kaufen ... aber eine Chance hat jeder ja erstmal verdient und neugierig bin ich sowieso von Natur aus!

    AntwortenLöschen
  50. Also meine Lieblingsautorin ist J.K.Rowling und ich bleibe ihr auf jeden Fall treu, weil ich ihre Art zu schreiben unglaublich liebe und ich praktisch mit ihren Büchern lesen gelernt habe.

    AntwortenLöschen
  51. Ich würde meinem Lieblingsautoren immer treu bleiben!
    Da ist mir das Genre völlig egal! Man sollte dem Genre dann trotzdem eine Chance geben. Naja und wenn es nicht gefällt würde ich hoffen das er es schnell wieder sein lässt!
    Aber treu bleiben auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
  52. Ich würde dem Autor auf jedenfall treu bleiben! Da ich sowieso viele Genres lesen und für alles offen bin wäre das kein Problem denke ich. Und seine einzigartige Art, die mich so zu überzeugen weiß bleibt ja trotzdem. Falls es dann ein totaler Reinfall wird(was ich eher unwahrscheinlich fände) kann man sich ja immer noch überlegen ob man dem Autor weiterhin treu bleit

    AntwortenLöschen
  53. Also ich finde es interessant, wenn mein Lieblingsautor das Genre wechseln würde - habe einige Lieblingsautoren, die dies auch tun, z.B. Iny Lorentz (schreibt auch unter anderen Pseudonymen). Zumindest einen Versuch wäre es wert, auch das andere Genre des Lieblingsautoren zu testen.

    Es grüßt Euch
    die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
  54. Also am Anfang wäre das vielleicht schon etwas blöd aber ich würde auf alle Fälle die Bücher der anderen Genre probieren.
    Eine meiner Lieblingsautorinnen(Nora Roberts) schreibt ja eigentlich schon in unterschiedlichen Genren.

    Liebe Grüße
    Olivia

    AntwortenLöschen
  55. Ich würde meinen Lieblingsautoren natürlich auch weiterhin treu bleiben :)
    Ganz oft ist mir schon aufgefallen, dass Thriller-/Krimi- oder Romanautoren auch mal einen Ausflug ins Jugend-/oder Kinderbuchgenre machen. Gerade das finde ich immer besonders interessant, denn es zeigt wie vielfältig die Autoren sind und wie gut sie sich auf bestimmte Themen einlassen können.

    Wenn also mein Lieblingsautor das Genre jetzt komplett wechselt, würde ich mir ein Buch trotzdem sofort zulegen - vorausgesetzt natürlich das Thema spricht mich an und der Inhalt klingt interessant. Da ich aber eigentlich sowieso fast alle Genre lese, dürfte das kein Problem sein.

    Lg Sina

    AntwortenLöschen
  56. Ich würde das vollkommen in Ordnung finden. Ich denke, da muss man Verständnis für den Autor aufbringen, schließlich muss dieser sich selbst auch austesten können. Er muss die Freiheit haben auch ein anderes Genre zu wählen, wenn er es gern versuchen möchte. Ich finde, es ist sehr wichtig, dass einem Autor diese Möglichkeit gegeben ist und er so das Genre finden kann, das am besten zu ihm passt.

    Liebe Grüße,
    Alissa

    AntwortenLöschen