Dienstag, 10. April 2012

[Rezension] Amanda Hocking - Unter dem Vampirmond (3) - Verlangen

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Versuchung" und "Verführung" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Mittlerweile ist Alice selbst zum Vampir geworden, wodurch sich ihr Leben noch mehr verkompliziert hat und weitere Probleme aufgetaucht sind. Neben ihren Gefühlen zu Peter und Jacks rasender Eifersucht, muss sie nun auch noch lernen ihren eigenen Blutdurst und ihr unbändiges Verlangen nach Jack, der sie verwandelt hat, zu kontrollieren. Als Peter zu einer Selbstmordmission nach Finnland aufbricht und sich dort gefährliche Vampire zu Feinden macht, scheint die Situation in mehreren Bereichen zu eskalieren, wodurch nicht nur Peter, sondern auch die anderen Vampire und deren Menschenfreunde in Gefahr geraten.

"Verlangen" ist nach "Versuchung" und "Verführung" der dritte Teil der Tetralogie "Unter dem Vampirmond" um das Dreiergespann Alice, Jack und Peter. Nachdem durch Alice' Verwandlung der Blutsband zwischen ihr und Peter aufgelöst wurde, hätten sich die Fronten eigentlich klären können. Doch Peter ist Alice immer noch nicht egal und Jack reagiert wie bisher sehr eifersüchtig, sobald Alice nur an Peter denkt. Same old same old - Alles beim Alten, denn bereits in den ersten beiden Bänden war dieses das größte Thema und ein Ende scheint nicht in Sicht.

"Er hatte Jack an mir geschmeckt und wusste nun, dass Jack mich gebissen hatte. Dennoch war Peter nicht zurückgekehrt, um seinen Bruder zu töten. Obwohl alles in ihm, besonders die starke Bindung in seinem Blut, nach Jacks Tod schreien musste, hatte er es nicht getan." (Seite 58)
Hinzu kommt dieses Mal noch der Kontakt zu einem anderen Vampirclan, der ziemlich gefährlich ist, egal ob für Mensch oder Vampir, und ein wichtiger Aspekt, der Ezras und Maes Beziehung auf die Probe stellt. Leider besitzt das Buch wieder ein paar Parallelen zur Twilight Story. Ich bin überhaupt kein Freund davon, alle Vampirbücher mit Twilight zu vergleichen und war froh, dass Amanda Hocking nach anfänglichen Gemeinsamkeiten im ersten Band immer mehr Abstand zu Twilight geschaffen hatte, aber das Ezra/Mae-Problem ist leider etwas Altbekanntes, wenn auch leicht verändert. Die Grundidee jedenfalls ist dieselbe, was mich enttäuscht hat.

Die ersten beiden Bände der Roman-Viererreihe fand ich gut (es gab für beide Bücher 4 Sterne) und ich habe in meiner Rezension jeweils geschrieben, dass die Story noch Potential nach oben hat. Der zweite Roman hat mir auch schon besser gefallen, als der erste, und daher freute ich mich auf den dritten Roman, der meiner Meinung nach jedoch wieder schwächer ausgefallen ist. Er hat mir von allen drei Büchern bisher am wenigsten zugesagt. Das Jugendbuch lässt sich Dank des einfachen Schreibstils schnell lesen, jedoch konnte es mich nicht wirklich fesseln und nicht durch neue Ideen begeistern. Ich hoffe nun, dass der Abschlussband der Serie, der ebenfalls bereits erschienen ist, mir wieder besser gefallen wird.



Meet Amanda Hocking, e-book Millionaire (in englisch)


Fazit:  Der bisher schwächste Band der "Unter dem Vampirmond"-Reihe.

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: cbt (2. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161390
  • ISBN-13: 978-3570161395
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Originaltitel: Flutter
  • Verlag:


PS: Hier noch einmal die ganze Serie im Überblick:

Band 1
Band 2
Band 3
Band 4


1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi! Da liegst Du ja wieder ähnlich mit mir :)

    AntwortenLöschen