Mittwoch, 6. Juni 2012

[Gastrezension] Peters, Julie - Neuseelandtrilogie (2) Im Land des Feuerfalken

Dieses ist eine Rezension von Monika

Sarah und Josie sind Schwestern, die jedoch völlig verschieden aufwachsen. Während Josie, die jüngere von beiden, mit ihrer Mutter Siobhan zurückgezogen im Wald lebt, wächst die ältere, Sarah, bei ihrer Großmutter auf Kilkenny Hall auf. Schon als kleines Mädchen verliebt sie sich in ihren Onkel Jamie, der 3 Jahre älter ist als sie. Das bleibt auch so, bis sie erwachsen sind. Als Emily, Jamies Schwester, heiratet, verloben sich Jamie und Sarah. Das trifft mit dem Beginn des 1. Weltkrieges zusammen und Neuseeland tritt mit in den Krieg ein. Jamie, der sich nichts mehr wünscht, als mit dabei zu sein, denn es kann sich ja nur um ein kurzes Abenteuer handeln, verpflichtet sich und zieht gemeinsam mit seinem Bruder Finn und seinem Schwager Aaron in den Krieg. 

Aus dem gedachten kurzen Abenteuer werden Jahre. Finn kehrt aus dem Krieg nicht zurück und Jamie, der seinen linken Arm verloren hat, fühlt sich nutzlos und kehrt als gebrochener Mann heim. Nachdem er sich monatelang bei seiner Schwester Emily verkrochen hatte, löst er die Verlobung mit Sarah, zerrissen mit sich und der Welt. Sarah, die Jamie noch immer liebt, versteht die Welt nicht mehr und lässt sich auf eine Vernunftehe ein. Wird sie in dieser ihr Glück finden und Jamie vergessen können? Josie hingegen machte Bekanntschaft mit einem Millionär und wird von diesem unterstützt. Sie bricht von zu Hause aus und versucht, ihren eigenen Weg zu gehen. Wird sie ihren großen Traum erfüllen können, eine anerkannte Malerin zu werden? 

Leider habe ich den Vorgänger dieses Romans nicht gelesen. Zum Verstehen ist es auch nicht nötig, da dieser Roman ein abgeschlossener Teil ist und für sich stehen kann. Wäre aber von Vorteil gewesen, um ein paar Hintergründe zu erhalten. Die Autorin beschreibt sehr einfühlsam die Geschichte der beiden Schwestern Sarah und Josie. Sehr eindrucksvoll erlebt der Leser, wie aus der kleinen Sarah, die schon als Kind in ihren Onkel verliebt ist, eine erwachsene Frau wurde, die versucht, das Leben mit einem anderen Mann zu meistern, nachdem sie von ihrem Liebsten verschmäht wurde. Der Leser erlebt ihre Gedanken mit und kann ihre Hoffnungen und ihr Bangen gut nachvollziehen. Auch an den Beweggründen von Jamie, der sich nutzlos und fehl am Platz fühlt, lässt die Autorin den Leser teilhaben. Man erlebt mit, mit welchem Enthusiasmus Jamie in den Krieg zieht und wie ihm dort die Illusionen vergehen. Er hadert mich sich und seinem Schicksal und stösst damit die vor den Kopf, die ihn lieben. Bis er beginnt, um das zu kämpfen, was ihm wichtig ist und was er liebt, vergeht viel Zeit. 

Der Leser findet anhand des Schreibstils der Autorin schnell Zugang zum Buch. Es ist flüssig geschrieben und lässt den Leser mit den Protagonisten mitfühlen, mitleiden, mitweinen und mit ihnen hoffen. Man mag es nicht aus der Hand legen, sobald man im Roman versunken ist. Ein wenig mehr hätte ich mir über das Land Neuseeland gewünscht. Ein paar Hintergrundinformationen oder Beschreibungen über Land und Leute. So hätte dieses Buch in jedem beliebigen Land spielen können. Ein Bezug auf Neuseeland war für mich außer den Schafen nicht wirklich gegeben. 


Fazit:  Ein Buch, mit dem ich gern meine Zeit verbracht habe und das ich ebenso gern weiterempfehle.

  • Broschiert: 496 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (2. Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 380525024X
  • ISBN-13: 978-3805250245
  •  Verlagsgruppe:

Vielen Dank an Monika für diese Gastrezension!


PS: Die bisherigen Bände der Trilogie in der Übersicht:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen