Dienstag, 17. Juli 2012

[Gastrezension] Minte-König, Bianka - Die dunkle Chronik der Vanderborgs (2) Amanda - Deine Seele so wild

Dieses ist eine Rezension von Sandra

Das Cover
Das Cover vom zweiten Band dieser Vampir-Trilogie ist ganz in blau/grau gehalten. Im oberen Teil findet man, genau wie auf dem ersten Buch, eine sehr blasse Frau, die wahrscheinlich Amanda, die Tochter von Estelle, darstellen soll.
Und im unteren Teil befinden sich diesmal Wölfe statt Fledermäuse ... sehr passend, da es diesmal auch um Werwölfe geht! Also wieder sehr passend - gefällt mir gut! Man sieht wieder einmal, was einen in diesem Buch erwartet. Besser kann man ein Cover nicht gestalten!


Inhalt in meinen Worten

Estelle´s Tochter Amanda wird nach deren Verschwinden von ihrem Onkel Hansmann entmündigt und in eine Nervenheilanstalt gesperrt. Dort wird sie gequält und fällt in einen schockähnlichen Zustand, aus dem sie der junge angehende Psychiater Conrad Lenz erst wieder herausholen kann. Er versucht den Grund für Amandas teilweise brutale Anfälle herauszufinden und ahnt nicht, dass er es mit einer geborenen Vampirin zu tun hat. Allerdings weiß Amanda selbst dies auch nicht, denn sie kann sich kaum noch an etwas aus ihrer Kindheit erinnern.
Conrad bringt sie zurück zu ihrem Großvater Jakob Vanderborg, wo sie im alten Schreibtisch ihrer Mutter die Chronik der Vanderborgs findet und endlich mehr über sich und die Vergangenheit ihrer Familie heraus. Als dann eine Einladung von Utz und ihrer Mutter sie erreicht, reist sie mit dem Grossvater, ihrem wieder gefunden Onkel Friedrich und Conrad Lenz in die Karpaten. Doch das Wiedersehen mit ihrer bereits totgeglaubten Mutter fällt völlig anders aus, wie erhofft. Conrad wird auf dem Rückweg schwer verletzt und zu diesem Zeitpunkt ahnt noch keiner, wie sehr sich seins und auch Amandas Leben dadurch verändert ...


Meine Meinung

Nach dem ersten Buch "Estelle - Dein Blut so rot" geht es auch im zweiten Buch gleich spannend und mysteriös weiter ...Diesmal erleben wir mit, wie sich Estelles Tochter langsam wieder an ihre Kindheit erinnert und dahinter kommt, dass sie nicht verrückt ist, sondern ein Vampir! Ihr Grossvater Jakob Vanderborg, ihr Onkel Friedrich und der Psychiater Conrad Lenz stehen ihr zur Seite. Aber sie beweist auch wie ihre Mutter eine enorme Stärke und Willenskraft.

Ihre zurückerlangten Erinnerungen schreibt sie in die Chronik der Vanderborgs und später dann auch ... allerdings in meinen Augen sehr verharmlost ... die Ereignisse der folgenden Jahre. Estelle war da schon ehrlicher im Schreiben ... Amanda schien mir immer etwas ängstlich zu sein, dass das, was sie schrieb, in die falschen Hände gelangt! Sie umschrieb vieles ... oder ließ es ganz weg! Schade für ihre Nachkommen ...
Was mir hier im Buch wieder ganz besonders gefiel, waren die Passagen mit der deutschen Geschichte. Geschichte in der Schule fand ich immer grottenlangweilig und zugehört habe ich kaum, aber hier so aus der Sicht von Amanda und ihrer Familie, war ich richtig gefesselt. Wahnsinn, wie die Menschen damals gelebt haben. Auch schon im ersten Buch wurde ja darüber geschrieben, wie das Volk gelebt hat ohne genügend zu Essen usw. ... schrecklich!

Fast schon witzig ist es, dass Amanda und ihre "Freunde" nur solche Menschen für ihren Bluthunger töten, die politisch korrupt sind! Auch ein guter Weg das schlechte Gewissen zu beruhigen ;-)
Ganz wichtig ist auch, dass man Buch Zwei auch sehr gut lesen kann, wenn man Buch Eins noch nicht kennt, da die Autorin so nett war und viele Einträge von Estelles Chronik durch Amanda noch einmal lesen ließ ... was dem Leser wichtige Hintergrundinformationen liefert. Das ist mir irgendwie immer sehr wichtig, da ich schon oft an Bücherreihen geraten bin, wo ich beim Lesen eines Buches gar nicht wusste, dass es vorher schon welche gab ... man steigt also mittendrin ein und kommt trotzdem gut mit. Und dieses Gut Blankensee muss etwas ganz besonders sein, denn auch wenn beide Frauen dort nicht nur schönes erlebt haben, kommen sie davon nicht weg! Es ist ihr Heim, ihre Zuflucht!



Fazit:  Auch dieses Buch hat mich wieder von der ersten Seite an begeistert und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Man ist richtig gefangen in die Schicksale dieser Frauen. Man freut sich mit ihnen und leidet mit ihnen. Nun bin ich schon sehr gespannt auf den 3. Teil dieser Trilogie ... welches dann auch leider das letzte Buch der Vanderborgs ist.

  • Broschiert: 467 Seiten
  • Verlag: Otherworld Verlag; Auflage: 1. (März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3800095343
  • ISBN-13: 978-3800095346
  • Verlag:



Vielen Dank an Sandra für diese Gastrezension!

PS: Die Trilogie in der Übersicht:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen