Montag, 16. Juli 2012

[Rezension] Jaye, Lola - Für immer, dein Dad

Als Lois gerade einmal sechs Jahr alt ist, stirbt ihr Vater an Krebs. Ihre Erinnerungen an ihn werden immer schwächer und sie fürchtet ihn irgendwann ganz zu verlieren. Zu ihrem dreizehnten Geburtstag jedoch erhält sie ein geheimnisvolles Paket, das ihr Vater kurz vor seinem Tod gepackt hat. Es enthält ein voll geschriebenes Notizbuch, welches ein Leitfaden für Lois darstellen soll. Ein Leitfaden, der ihr das Gefühl geben soll, dass ihr Vater auch weiterhin für sie da ist und sie durch ihr Leben begeleitet. An jedem Geburtstag darf sie ein Kapitel lesen und fühlt sich ihrem Vater gleich wieder viel näher.

"Für immer, dein Dad" stand schon lange auf meiner "to read"-Liste und ich bin froh, dass ich es nun endlich gelesen habe. Die Handlung wird aus Sicht der Protagonistin Lois geschildert, welche am Anfang des Romans gerade 13 Jahre alt geworden ist. Der Leser begleitet sie bis zu ihrem 30. Lebensjahr, denn solange begleitet wiederum das Notizbuch ihres Vaters sie. Somit erlebt man, wie Lois erwachsen wird und zu einer jungen Frau heran reift. Ihr Vater kann ihr während dieser Phase leider nicht persönlich helfen, hat sich aber zu jedem Jahr Gedanken gemacht, was Lois zum Beispiel mit 13, 18, 25 oder 30 Jahren beschäftigen würde und ihr dann Tipps ,mit auf den Weg gegeben, wie sie das Leben meistern kann.

"Also nimm nicht alles ganz so ernst, was ich geschrieben habe, mein Schatz ... ich wollte einfach etwas mit Dir teilen, eine Verbindung zu dir aufbauen, die länger hält, als ich bei Dir sein kann." (Seite 323)

Diese Tipps sind natürlich "Altbekanntes". Es geht um Freundschaft, Jungs, die große Liebe, den ersten Job, die Karriere usw. Der Roman bietet also keine großen Überraschungen bezüglich der Handlung, sondern besticht eher durch die Art, wie die Geschehnisse präsentiert werden. Ich hatte vorab befürchtet, dass dieses Buch ein *Ich benötige Taschentücher*-Roman sein würde, denn die Kurzbeschreibung allein verspricht ja schon Emotionen pur. Der Autorin ist es jedoch gelungen trotz dieser Thematik nicht zu sehr auf die Tränendrüse zu drücken. Natürlich ist es manchmal traurig und nachdenklich, aber es ist auch schön und humorvoll. Ich habe jedoch gemerkt, dass man für das Buch scheinbar in der richtigen Stimmung sein muss. Da ich aufgrund von Zeitmangel den Roman über mehrere Tage gelesen habe, habe ich festgestellt, dass es mich an einigen Tagen gut unterhalten und sehr bewegen konnte, an anderen Tagen jedoch fand ich es streckenweise langatmig

Fazit:  Eine schöne Idee, deren Umsetzung sicherlich viele berühren und ein paar langweilen wird. Wer aber solche eine Thematik mag, sollte das Buch ruhig austesten.

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. Juli 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499247232
  • ISBN-13: 978-3499247231
  • Originaltitel: By the time you read this
  • Verlag:


Kommentare:

  1. Erinnert mich von der Idee her sehr an "PS: Ich liebe Dich", und von der Zeitspanne her an "Zwei an einem Tag". ;)

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Rezi.
    Kann mir vorstellen, dass das bei dem Buch schon stimmungsabhängig ist, wie es einen bewegt, erreicht und gefällt. Von der Story her klingt es auf jeden Fall sehr schön.

    lG
    Lilly

    AntwortenLöschen