Samstag, 1. September 2012

[Rezension] Belitz, Bettina - Linna singt

Linna singt nicht. Seit fünf Jahren schon nicht mehr. Doch nun hat Linna sich auf den Weg gemacht, um die ehemaligen Mitglieder ihrer Band zu treffen und mit ihnen für einen gemeinsamen Auftritt zu proben. Seit fünf Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen, haben sich von einander entfernt, eigene Leben geführt und eigentlich hat Linna keinen Grund zu dieser Reunion zu fahren, denn sie ist überzeugt, dass sie nie wieder auch nur einen Ton singen wird. Trotzdem folgt sie der Einladung, denn etwas aus der Vergangenheit lässt ihr keine Ruhe. In der idyllischen Hütte in den Bergen kippt die Stimmung jedoch recht schnell. Aus dem zwanglosen Wiedersehen zum gemeinsamen Musizieren wird ein zermürbendes Psychospiel, bei dem sich scheinbar alle gegen Linna verschworen haben, sie immer wieder als Lügnerin dastehen lassen und dafür sorgen, dass die Vergangenheit mit all ihren schmerzhaften Erinnerungen wieder ans Tageslicht kommt. 

Nachdem Bettina Belitz ihre Splitterherz-Trilogie im Script5 Verlag veröffentlicht hat, folgt nun ein alleinstehender Roman für junge Erwachsene (Young-Adult-Roman) über die Protagonistin Linna. Obwohl Linna nicht mehr singt, spielt Musik in diesem Roman eine übergeordnete Rolle. Musik hat die Vergangenheit der fünf ehemaligen Bandmitglieder geprägt, immer wieder wird Linna durch etwas in ihrem Umfeld an einen bestimmten Song erinnert und jedes Kapitel im Roman trägt einen Songtitel von Mike Oldfield als Überschrift. Musikliebhaber kommen also auf jeden Fall auf ihre Kosten, aber nicht nur die. Auch Leser, die gerne einen packenden Roman über Freundschaft und die zerstörerische Macht von Geheimnissen lesen möchten, werden dieses Buch mögen.

"Schon beginnt mein Mund Silben zu formen, weil die Lyrics auf meine Zunge perlen, als habe ich sie gestern das letzte Mal in Musik verwandelt." (Seite 86)

Belitz' Schreibstil ist sehr bildhaft und sprachgewaltig. Atmosphärisch dicht wird das Geschehen aus Linnas Sicht präsentiert und die Autorin lässt dem Leser keine andere Chance, als sich komplett in der Geschichte zu verlieren. Der Roman weiß zu fesseln, da er mit interessanten Charakteren und einer angespannten Atmosphäre überzeugen kann, welche sich aus Verleumdungen, Verwirrung, verdeckten Wahrheiten, gehüteten Geheimnissen und Panikattacken der Bandmitglieder entwickelt. Gekonnt wird dieses mit einem abgelegenen Setting in einer Berghütte, die durch einem Schneesturm von der Außenwelt abgeschottet wird, gepaart und dadurch ergibt sich ein überzeugendes, authentisches Gesamtbild. Gegen Ende gab es eine Situation, die ich nicht für sehr realitätsnah hielt und dort fand ich das Buch auch ein kleines bisschen schwächer, aber das tatsächliche Ende hat mich für diese kurze Passage wieder entschädigt.






Fazit: So etwas Intensives liest man selten! "Linna singt" ist ein packender Roman, der vor allem durch seine Atmosphäre überzeugt.

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Script5 (10. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839001390
  • ISBN-13: 978-3839001394
  • Verlag:


Kommentare:

  1. Deine Review hat mich vorerst überzeugt. Das Buch ist auf meiner Wunschliste gelandet, ob ich es dann letztendlich kaufen werde wird sich rausstellen :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch auch gerade gelesen. Für 5 Sterne hat es bei mir aber nicht gereicht, dazu kamen mir einige Situationen auf der Hütte zu konstruiert vor. Zwischenzeitlich ist das Buch etwas zäh.

    AntwortenLöschen