Sonntag, 14. Oktober 2012

[Rezension] Bidell, J. J. - Im Schatten des Mondlichts (3/3) Das Erbe

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Das Erwachen" und "Die Fährte" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Nachdem sich Naomi mittlerweile damit abgefunden hat, dass sie ein Katzenmensch ist und sich bei jedem Vollmond in einen Panther verwandeln wird, kann man sie, Roman und Kai, dem frisch geborenen Sohn, tatsächlich als eine glückliche Familie bezeichnen. Zusammen gehen sie nach Barcelona, aber dort gibt es gleich mehrere Bedrohungen. Pilar kann ihre Gefühle für Roman nicht verdrängen und Sammy hat einen ganz eigenen perfiden Plan, wie er Naomis Leben zerstören will. Sie hingegen bemerkt diese Gefahren gar nicht, denn Naomis Gedanken kreisen um ihre Vorfahren und sie ist tief in ihre Nachforschungen verstrickt, die sie bis nach Mexiko führen.

"Das Erbe" ist der lang ersehnte Abschluss der "Im Schatten des Mondlichts"-Trilogie von J. J. Bidell. Ein schönes Gefühl, mal wieder eine Buchserie beendet zu haben, aber auch ein trauriger Beigeschmack, da es nun keinen weiteren Lesestoff über Naomi und Roman geben wird. 

Die beiden Vorgänger konnten mich schon jeweils begeistert und der dritte Band schaffte dieses ebenfalls. Besonders toll finde ich, dass jeder Teil einen anderen Schwerpunkt hat. Im Auftaktroman war es zum Beispiel Naomis erste Verwandlung und dass sie sich erst einmal bewusst werden muss, dass sie zu den Katzenmenschen gehört. In diesem Roman spielt die Verwandlung in so fern eine große Rolle, als dass Naomi verzweifelt herausfinden will, wer ihre Vorfahren waren und wann und wodurch diese Verwandlungen ausgelöst worden sind. Der Ansatz gefiel mir sehr gut, da ich mir die gleichen Fragen stellte. In Mexiko versucht sie Antworten zu finden und dieser Teil des Romans ist vor allem durch mystische Erfahrungen geprägt und die Beschreibungen führen den Leser unter anderem auch in die Vergangenheit und lassen ihn, dank des bildhaften Schreibstils, alles vor dem inneren Auge sehen.

Der Roman lässt sich flüssig lesen, die Entwicklung der Charaktere wurde weiter vorangetrieben, die Geschehnisse waren fesselnd, egal ob durch spannende oder mystische Szenen, und die Geschichte um Naomi und Kai wurde interessant weitergeführt und hat einen gelungenen Abschluss bekommen, mit dem ich sehr gut leben kann. Ich bin froh, dass ich auf diese Trilogie aufmerksam geworden bin und eine ebook-Ausnahme gemacht habe, denn da ich keinen reader besitze, lese ich dieses Format so gut wie nie. Ich hätte allerdings etwas verpasst und habe die Lesezeit wirklich genossen.

Fazit:  Ein gelungener Abschluss einer tollen Fantasy-Trilogie über Katzenmenschen. Einfach lesenswert!

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 407 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 313 Seiten
  • Verlag: Elke Becker (24. September 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B009G96140
  • Alter: ab 15 Jahre
  • Autorenhomepage 


Die Trilogie in der Übersicht:


1 Kommentar:

  1. Eine sehr schöne Rezension und gut auf den Punkt gebracht!

    AntwortenLöschen