Sonntag, 11. November 2012

[Rezension] Hoffman, Jilliane - C.J. Townsend (2) Morpheus

Vor drei Jahren hat ein Serienmörder, der von der Presse stets "Cupido" genannt wurde, ganz Florida in Atem gehalten und zahlreiche Frauen vergewaltigt, gefoltert und getötet. Es war unter anderem der Staatsanwältin C.J. Townsend zu verdanken, dass der Täter nunmehr in der Todeszelle auf seine Hinrichtung wartet. Zurzeit treibt ein weiterer Killer sein Unwesen in und um Miami und tötet korrupte Cops. Schnell erkennt Townsend, dass diese Cops alle mit dem Cupido-Fall in Verbindung gebracht werden können. Morpheus scheint sich im damaligen Mordfall bestens auszukennen und Townsend befürchtet, dass er auch ihr dunkles Geheimnis aufdecken könnte.

"Cupido", den ersten Teil der Buchserie um die Staatsanwältin C.J. Townsend, habe ich vor Jahren gelesen. Ich glaube sogar, dass es ziemlich schnell nach dem Erscheinen in 2005 war, und der Roman ist mir immer noch als sehr spannender Thriller in Erinnerung geblieben. Aufgrund der Veröffentlichung des dritten Bandes "Argus", habe ich mich nun zunächst endlich mit "Cupido"s direkter Fortsetzung beschäftigt und "Morpheus" gelesen. Leider konnte Jilliane Hoffmann das Niveau nicht halten.

Ich erwähne gleich vorab, dass ich dem Roman nur mittelmäßige drei Sterne gegeben habe. Es tut mir fast ein bisschen leid, denn die Handlung ist eigentlich gar nicht so schlecht, aber sie wird einfach nicht gut präsentiert. Hoffmann baut auf bereits bekannte Charaktere und legt einen flüssigen Schreibstil an den Tag, so dass sich das Buch schnell und gut lesen lässt. Die Handlung an sich und vor allem die neuen Mordfälle, die schon ziemlich brutal und grausam sind und auch so geschildert werden, sind eindeutig Thriller-Material. Die Umsetzung hingegen nicht. Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie ein Roman, der diese Grundlage hat, so unspannend sein kann. Auf den ersten 100-200 Seiten passiert bereits eine ganze Menge, aber für mich kam nicht ein einziges Mal eine spannungsgeladene Atmosphäre auf. Im Gegenteil das Ganze fühlte sich eher wie eine Aufzählung an. Jemand wird brutal ermordet, es wird ermittelt, ein Zweiter stirbt, die Polizei ermittelt weiter, ein weiterer Cop wird getötet, die Polizei tappt immer noch im Dunkeln usw. Die weitere Handlung ist ebenfalls interessant, das Motiv des Täters gut gewählt, aber ohne Spannungsmomente kann ein Thriller bei mir einfach nicht überzeugen.

Ich werde "Argus" trotzdem lesen, auch wenn ich mir von "Morpheus" mehr versprochen hatte. Ich hoffe, dass die Autorin es in dem dritten Band ihrer Reihe wieder schafft ihre guten Ideen und grausamen Taten spannend zu präsentieren und diese nicht nur lieblos aneinander zu reihen.

Fazit:  "Morpheus" kann man lesen, da die Handlung gut ist, aber eine spannungsgeladene Atmosphäre sucht man vergebens.

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 17 (1. November 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499236915
  • ISBN-13: 978-3499236914
  • Originaltitel: Last Witness
  • Verlagsgruppe:

Die Serie in der Übersicht:
C. J. Townsend (3) Argus 
C.J. Townsend (1) Cupido
C.J. Townsend (2) Morpheus


Kommentare:

  1. Gute Rezension! Man kann ja nicht alles lesen, wenn man daneben selbst Bücher schreibt. Da ist eine Zusammenfassung und Bewertung sehr hilfreich.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe Cupido und Morpheus damals direkt hinter einander gelesen und weiß noch, dass ich beide ziemlich klasse fand. Wie ich das heute bewerten würde, weiß ich nicht. Argus möchte ich aber definitiv lesen!

    AntwortenLöschen
  3. Hach ja, "Morpheus".....den habe ich damals direkt nach Erscheinen gelesen und war maßlos enttäuscht. Auch meiner Meinung nach kommt er nicht in die Nähe von "Cupido" und so leid es mir tut, bei "Argus" ist es ebenso...

    AntwortenLöschen
  4. Ich werde mir dann mal meine eigene Meinung bilden. Hab das Buch im regal stehen und gerade Cupido zu Ende gelesen. ich lass mich mal überraschen.

    AntwortenLöschen
  5. Cupido war genial, und Morpheus habe ich direkt danach gelesen..Ich hatte mich so darauf gefreut und war total enttäuscht...Und später hab ich noch ein Buch von ihr gelesen, das gefiel mir auch nicht..Ich glaube, bei Cupido hat Jilliane Hoffman ihr ganzes Pulver verschossen..

    AntwortenLöschen