Sonntag, 25. November 2012

[Rezension] Jäger, Mia (Hrsg.) - Morgen, Freundchen, wird's was geben!: 24 punschvergnügte Weihnachtsgeschichten

Weihnachten - das Fest der Liebe. Oft gilt aber auch: Vorweihnachtszeit - die Wochen der erzwungenen Familienidylle, des Stresses und des Weihnachtswahnsinns. Dieser literarische Adventskalender bietet 24 vergnügliche Kurzgeschichten, die mit Humor über die negativen Seiten hinweg helfen sollen und den Dezember wieder zu einem schönen Monat werden lassen. Täglich kann man eine Geschichte von einem der sechzehn Autoren genießen und somit dem Weihnachtsterror jeden Tag für ein paar Minuten entkommen und wer dazu noch mehr benötigt, findet am Ende einen kleinen Punschrezepteteil für Getränke, Kuchen und Torte.

Bisher kannte ich aus dem Knaur Verlag lediglich die literarischen Adventskalender "Glöckchen, Gift und Gänsebraten" und "Maria, Mord und Mandelplätzchen". Beides sind weihnachtliche Kurzgeschichtensammlungen aus dem Krimi-Genre. Obwohl ich gerne Krimis lese, habe ich mich gefreut, dass es nun auch einen Adventskalender mit Geschichten aus anderen Genres gibt. " Morgen, Freundchen, wird's was geben!" bietet abwechslungsreiche Unterhaltung. Die Geschichten werden aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert, da die Protagonisten manchmal weibliche und manchmal männliche Erwachsene sind, aber auch Kinder gehören dazu. Die Erzählungen sind humorvoll, romantisch, märchenhaft oder einfach nur weihnachtlich. Aber es geht nicht immer nur besinnlich zu, sondern manchmal auch spannend, so dass Raubüberfälle, Pistolen und Drogen nicht fehlen. Die Sammlung deckt also nahezu alle Wünsche ab und jedes Titelblatt zu den einzelnen Geschichten ist mit Illustrationen von Schneeflocken dekoriert.


Folgende Autoren sind in der Kurzgeschichtensammlung 
mit ein oder zwei Geschichten vertreten:

Kirsten RickGernot Gricksch
Gabriella Engelmann
Steffi von Wolff
David Schalko
Christian Moser
Thomas Mersch & Tobias Könighausen
Silke Schütz
Susanne Wahl
Nina George
Birgit Schöneberger
Jens Teutsch-Majowski
Markus Heitz
Tania Krätschmar
Tanja Kinkel
Anne West

Inhaltlich begegnet man unter anderem einem Mädchen, dass eine Verschwörung vermutet und verzweifelt den einzig wahren Nikolaus sucht, Erwachsenen, die versuchen Weihnachten zu umgehen um letztendlich doch von der tollen Atmosphäre oder dem Wahnsinn gepackt zu werden, einer Frau, die an einer seltenen Phobie leidet, oder auch Menschen, die in dieser stressigen Zeit auch noch schwerwiegende Entscheidungen oder aber die große Liebe treffen. Neben den 22 Geschichten beinhaltet das Buch auch noch zwei winterliche Comics, die dem Leser aufzeigen, dass auch der Teufel an Weihnachten nicht unbeteiligt ist.

Diese Anthologie hat mich sehr gut unterhalten. Besonders das bunt gemischte Potpourri konnte überzeugen, denn vorab weiß man nie, aus welchem Genre die nächste Geschichte stammt. Bei Kurzgeschichten erhoffe ich mir am Ende etwas Überraschendes oder eine unerwartete Pointe. Manche Geschichten gaben dieses leider nicht her, sondern sprachen nur das Herz oder die Lachmuskeln an und verzichteten auf einen besonderen Schlusseffekt. Das ist mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch, allerdings ist das auch Geschmackssache, ob man dieses Stilmittel gerne mag oder eher nicht.

Fazit: Literarische Adventskalender liegen meiner Meinung nach voll im Trend und die gebotene Vielfalt in "Morgen, Freundchen, wird's was geben!" sorgt dafür, dass man sich auf seine "tägliche Geschichten-Dosis" mehr freut, als auf ein einfaches Stückchen Schokolade aus dem herkömmlichen Adventskalender.

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426512599
  • ISBN-13: 978-3426512593
  • Verlag:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen