Donnerstag, 13. Dezember 2012

[Das Autoren 1x1] Corinna Wieja

Heute bei "Das Autoren 1x1": 


Corinna Wieja




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Ich schreibe schon, seit ich Buchstaben malen kann ;-). Auch als Kind habe ich mir schon gerne Geschichten ausgedacht, die meine Eltern und meine Schwester anhören mussten. Die meisten blieben aber unvollendet. Später habe ich zusammen mit meinen Kindern Geschichten erfunden. 2005 habe ich mich schließlich getraut, bei einem Schreibwettbewerb mitzumachen, mein „Spielzeugwichtel“ wurde daraufhin in einer Anthologie veröffentlicht. Das hat mich angespornt. Inzwischen sind mehrere meiner Geschichten veröffentlicht. Und in unserer Wohnung liegen überall Stifte und Notizblöcke bereit, denn die Einfälle kommen überall, vorzugsweise beim Baden und Putzen.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Ich bin schon immer gern in Bücherwelten eingetaucht und kann beim Lesen leicht die Zeit vergessen. Eigene Geschichten zu erfinden, mir quasi damit die Welt so zu machen, wie sie mir gefällt, um es mit Pippi Langstrumpf zu sagen, ist für mich eines der schönsten Dinge. Denn in meinen Geschichten tummeln sich all die Wesen, die ich in der Realität manchmal vermisse. Kleine können ganz groß sein, Angsthasen zu tapferen Löwen werden und ein Flaschengeist, der die Hausarbeit durch ein Fingerschnipsen erledigt, wäre gelegentlich auch nicht schlecht ;-). Vor allem aber der Gedanke, den Lesern meiner Erzählungen vielleicht ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können, macht mich glücklich.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Ein Geisterdetektiv muss ein Versprechen einlösen und einen Rubin finden
= Detective Invisible – Kommissar Unsichtbar.

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Ich schreibe meistens an meinem Schreibtisch. Das brauche ich, um diszipliniert an die Arbeit zu gehen. Auf dem Sofa oder im Garten würde ich mich zu leicht ablenken lassen. Besondere Rituale habe ich keine, wenn man mal davon absieht, dass ich zum Schreiben viel Kaffee und immer eine Tüte Chips oder Schokokekse für zwischendurch brauche. Ideen kritzele ich allerdings überall auf und muss dann oft mein Zettelchaos sortieren. Wenn mich eine Idee nicht loslässt, kann es allerdings vorkommen, dass ich auch nach meiner Schreibtischzeit in Gedanken daran weiter „puzzle“. Besonders gut geht das beim Putzen, Bügeln und Baden ;-). Manchmal trifft mich auch plötzlich während einer Unterhaltung ein „Geistesblitz“, der mich in der Geschichte, an der ich zur Zeit arbeite, weiterbringt. Deshalb liegen bei uns zuhause auch überall Stifte und Blöcke herum.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Man braucht viel Geduld und darf nicht aufgeben. Ich glaube, das ist das Wichtigste. Auch Testleser oder Autorenkollegen, die einem fundierte Kritik liefern, bevor man sein Werk an die Agentur oder das Lektorat schickt, habe ich zu schätzen gelernt. Ich bin froh, dass ich nette Kolleginnen gefunden habe, die nicht nur loben, sondern mir auch sagen, wenn etwas in einer Geschichte nicht funktioniert, langweilig ist oder ich einen Denkfehler gemacht habe. Und natürlich immer weiterschreiben und das Geschriebene immer wieder feilen und überarbeiten :) .



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Blau.

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Übersetzerin, weil ich es traumhaft fand, dadurch Zugang zu noch mehr Büchern zu bekommen. Und Schriftstellerin.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Ich mag Schokobananen und Grießbrei mit Zimt und Zucker.

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?

Krimis. Besonders gern mag ich Whodunit-Krimis, wo man miträtseln kann, à la Agatha Christie oder Mary Higgins Clark. Aber auch historische Krimis, wie die von Andrea Schacht. Außerdem lese ich auch gern humorvolle Romane und Kinder- und Jugendbücher. Ich verschlinge ziemlich viele Bücher und lese gern „querbeet“.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Ich liebe das Meer und träume von einem großen Haus am Meer, in dem ich mit meiner Familie wohne und genügend Zeit habe, um nach Herzenslust Kinderbücher zu schreiben.


Dieses Buch von Corinna Wieja könnten in deinem Bücherregal stehen:


Vielen Dank Corinna, dass du beim "Das Autoren 1x1" teilgenommen hast :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen