Dienstag, 11. Dezember 2012

[Die Story hinter dem Buch] Morgowski, Mia - Dicke Hose



heute:


Morgowski, Mia - Dicke Hose





Als ich neulich Abend mit zwei Lektorinnen meines Verlages bei einem gemeinsamen Brainstorming für eine neue Romanidee saß (ja, nicht immer wächst alles NUR auf meinem Mist ...), stellten wir am Ende des Abends fest, dass wir jetzt alle am Liebsten sofort dieses neue Buch lesen würden, das wir gerade ins Leben gerufen hatten und schon jetzt den Erscheinungstermin kaum abwarten konnten.
Eine bessere Voraussetzung, um mit dem Schreiben zu beginnen, gibt es wohl kaum! 

Ähnlich lief es auch bei „Dicke Hose“, dem Roman, um den es hier geht.
Da ich selbst aus der Modebranche komme, hatte ich irrsinnige Lust, eine Geschichte zu spinnen, die in dieser – als oberflächlich geltenden – Glitzerwelt spielt. Dabei sollte es meinem männlichen Protagonisten mal wieder so richtig an den Kragen gehen.  Im wahrsten Sinne des Wortes.

Fix und alle nach Manuskriptabgabe am Schreibtisch

Alexander Held, die Hauptfigur des Buches, fristet eigentlich ein erfolgloses Dasein als Immobilienmakler. Aber, wie das manchmal so ist unter Männern, abends beim Bier wird ordentlich auf dicke Hose gemacht. So kommt es, dass Alexander – statt mit seinem Kumpel Florian in den Urlaub zu düsen – plötzlich in dessen Luxusboutique als Verkäufer einspringen muss. Denn „verkaufen lässt sich alles“ lautet die Devise, mit der er vor seinen Freunden prahlt. Natürlich hat er zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung, was er sich mit dieser These einbrockt.  Dass es auch Florian mit der Wahrheit nicht immer so genau nimmt, merkt  Alexander leider viel zu spät. Bis bei ihm der Groschen fällt, lässt er einiges über sich ergehen: Er trägt sorbetfarbene Anzüge,  lernt vor Kundinnen Taschen zu präsentieren und gibt mit zusammengebissenen Zähnen den Top-Verkäufer. Denn kapitulieren will er selbstverständlich nicht. Zumal seine neue Chefin Victoria verdammt attraktiv ist ...

Dummerweise hat Alexander von Mode keine Ahnung. Er verachtet tussige Frauen und dass sein einziger Kollege, Kai, schwul ist, macht die Sache für Alex zu einem Horrortrip.  

Und ja – der Schwule musste sein! Weil eine Boutique ohne Schwulen nun mal nichts ist. Und weil viele Männer noch immer unter dieser tief verwurzelten Homophobie leiden, was sie natürlich niemals zugeben würden. So auch Alexander. Vollbeladen mit Vorurteilen, bekommt er in „Dicke Hose“ ordentlich sein Fett weg. Am Ende lernt er, dass es im Leben nicht nur schwarz und weiß gibt, sondern auch noch pink ...



geschrieben von Mia Morgowski




  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: rororo (1. Dezember 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499259230
  • ISBN-13: 978-3499259234



"Dicke Hose" ist bereits vor 10 Tagen erschienen. Ihr könnt es euch also sofort kaufen, falls euch die Vorstellung neugierig gemacht hat :)



1 Kommentar:

  1. Also das Cover mit dem Titel ist schon mal super :D Da wird man gleich neugierig.

    AntwortenLöschen