Dienstag, 31. Juli 2012

[Monatsüberblick] Juli 2012

Hallo ihr Lieben!


Schon wieder ein Monat vorbei. Wahnsinn. Ich habe wie im Juni 14 Bücher gelesen, aber ein paar mehr Seiten sind zusammen gekommen. Einen richtigen Flop hatte ich nicht. Letztendlich habe ich mich für "Schnitt" entschieden, aber wie gesagt, ein typischer Flop ist das Buch nicht, sondern es war mittelmäßig.

Beim Buch des Monats war ich mir nicht sicher, da ich mehrere tolle Bücher gelesen habe, aber ich habe mich dann einfach für eins entschieden :)

Außerdem biete ich euch nochmal einen anderen Fakt aus meinem Monatsüberblick. Ich hatte ja schon das Gefühl, dass diesen Monat viele Bücher bei mir eingetrudelt sind. Ich hatte einfach zu viele vorbestellt, spontan gekauft oder getauscht und somit sind diesen Monat 29 neue Bücher mit über 10.000 Seiten bei mir eingezogen ... Tja, dagegen kann ja keiner anlesen. Das muss im August besser werden, obwohl ich dafür auch schwarz sehe, da im August so viele tolle Bücher erscheinen und meine Vorbestellungen dann ja nach und nach eintrudeln werden.


Juni 2012
*****************
Gelesene Bücher: 14 Bücher 
Gelesene Seiten:  5071 Seiten
Buch des Monats: 
Bick, Ilsa J. - Ashes (1/3) Brennendes Herz ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Flop des Monats:  
Raabe, Marc - Schnitt  ♥ ♥ ♥
 
Lesestatistik
Mafi, Tahereh H. - Ich fürchte mich nicht  ♥ ♥ ♥
Raabe, Marc - Schnitt  ♥ ♥ ♥
Schmidt, Heike Eva - Schlehenherz ♥ ♥ ♥ ♥
Feige, Marcel - Kalte Haut  ♥ ♥ ♥ ♥
Lavender, Will - Tödlicher Gehorsam  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Gier, Kerstin - Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Henn, Carsten S. - Birne sucht Helene: Eine kulinarische Liebesgeschichte ♥ ♥ ♥ ♥
Oliver, Lauren - Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie ♥ ♥ ♥ ♥
Hocking, Amanda - Die Tochter der Tryll (1/3) Verborgen  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Stiefvater, Maggie -  The Wolves of Mercy Falls (3) In deinen Augen ♥ ♥ ♥ ♥
Schmidt, Heike Eva - Purpurmond  ♥ ♥ ♥ ♥
Berger, Tamina - Frostengel ♥ ♥ ♥ ♥
Oswald, Susanne - Liebe heißt Tofu  ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
Bick, Ilsa J. - Ashes (1/3) Brennendes Herz ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


 

[Die Story hinter dem Buch] Engelmann, Gabriella - Goldmarie auf Wolke 7: Eine himmlische Liebesgeschichte





heute:


"Goldmarie auf Wolke 7" Gabriella Engelmann





Es war einmal …

eine Hamburger Autorin, die in ihrer Kindheit fast nichts mehr fürchtete als Märchen. Wegen all der schrecklichen Dinge, die darin standen, hatte es sich so manche Nacht schlaflos im Bett gewälzt und irgendwann geschworen: NIE WIEDER! NICHT MIT MIR!

Dieses Mädchen erhielt viele Jahre später die Anfrage eines Jugendbuchverlags: Es sollte Märchen in die Moderne versetzen und sie in neuem, hellem Glanz erstrahlen lassen.
Zunächst hielt das Mädchen diese Frage für einen schlechten Scherz.
Doch dann dachte es sich: Warum nicht diese Märchen zu meinen machen?
Warum sich nicht dieser ungewöhnlichen Herausforderung stellen?

So machte es sich schließlich abenteuerlustig und frohen Mutes ans Werk.
Beginnen sollte es mit Schneewittchen, alle anderen durfte es sich selbst aussuchen.
Doch so einfach, wie das Mädchen es sich gedacht hatte, war es nicht.
Es gab bei der Umsetzung von Schneewittchen, Dornröschen, Aschenputtel und dem Rotkäppchen viele Stolpersteine zu beachten und Hindernisse zu überwinden: Ein modernes Mädchen konnte unmöglich mit sieben echten Zwergen befreundet sein, ein anderes wohl kaum hundert Jahre schlafen ohne zu altern, ein drittes keine unterwürfige Haushaltshilfe mimen, ohne zu murren und auch das vierte würde niemals einem realen Wolf zum Opfer fallen.

Bei all diesen Fragen konnte dem Mädchen nur eines helfen: Die starke Macht der Fantasie. Doch anfangs versucht es tapfer all dem zu trotzen, das nur im entferntesten nach Magie aussah, denn damit hatte es bislang so gar nichts am Hut gehabt. Vampire, Dämonen, Werwölfe, Gestaltenwandler, Elfen, Feen und all diese fantastischen Figuren waren dem Mädchen genauso unheimlich, wie früher die Märchen. Doch irgendwann kam es an den Punkt, an dem es scheinbar kein Entrinnen gab. Verunsichert telefonierte es mit seiner Lektorin und schilderte das Problem. Die beste Lektorin von allen zeigte sich verständnisvoll, doch kam schließlich zu dem Schluss: Ohne Magie wird es wohl auf Dauer nicht gehen!

Eben diese Magie war dann scheinbar auch im Spiel, als das Mädchen begann, sich dem Unbekannten Stück für Stück zu öffnen: Wie Alice im Wunderland betrat es eine bis dahin fremde, unbekannte Welt, in der nichts mehr war, wie es das Mädchen bislang kannte. Fasziniert tat es erste Schritte. Zunächst vorsichtig, leise und auch ein bisschen wackelig, später ein bisschen mutiger und schließlich immer entschlossener.

So kam es, dass es eines Tages in einer Buchhandlung über ein zartgliedriges, wunderhübsches Wesen stolperte, das es mit großen Augen ansah und rief „ Nimm  mich mit, ich möchte von nun an Teil deines Lebens sein.“ Dass dieses Wesen mit den Ringelsocken Flügel hatte, wurde dem Mädchen erst klar, als es wieder daheim war und einen Platz für die kleine Schönheit suchte. So waren Feen und Elfen in das Leben des Mädchens gekommen und hatten beschlossen dort für immer zu bleiben.

Nun trug es sich zu, dass das Mädchen den letzten Märchenband der Reihe schreiben sollte, geplant als krönenden Abschluss für eine lange, lange Zeit im Dickicht des märchenhaften Zauberwalds.
Das Mädchen war ratlos: Welchem Stoff sollte es sich annehmen?
Sollte Rapunzel sich mit Schneewittchen treffen, um gemeinsam Werbung für Haarprodukte zu machen? Sollte es Brüderlein und Schwesterlein auferstehen lassen? Sollte es Sterne regnen lassen, Froschkönige zum Sprechen bringen, Hänsel und Gretel gefahrlos durch den Wald führen …?
Auch an dieser Stelle war wie durch Zauberhand erneut Magie im Spiel: Das Mädchen stand eines Tages vor der Auslage einer esoterischen Buchhandlung und hatte plötzlich das Gefühl: Dieses Buch spricht zu mir! Es will, dass ich mich ihm beschäftige, es lese, ihm eine neue Heimat gebe. Da das Mädchen Büchern noch nie widerstehen konnte, kaufte es das Buch.
Seitdem wohnte es im Schrank des Mädchens inmitten von Büchern über Feen, Sternzeichen, Tarot, Engeln und dem Geheimen Wissen der Frauen. Eine Figur spielte bei den Mythen um die so genannten Rauhnächte eine zentrale Rolle: die Feenkönigin Frau Holle und ihre unzähligen Erscheinungsformen als Taube, alte Bettlerin oder nordische Göttin.
Fasziniert von dieser geradezu märchenhaften Fülle an erzählerischen Möglichkeiten begann das Mädchen mit seinem Werk. Im tiefsten Winter schrieb es von einer magischen Parallelwelt, in der feenhafte Schicksalsweberinnen die Geschicke der Menschheit lenkten.
Dabei fühlte es sich ein wenig so, als sei es ebenfalls von einer fremden Hand geleitet.
Und so kam es, dass das Mädchen die Geschichte von den verfeindeten Stiefschwestern Goldmarie und Pechmarie neu erfand, um beide zum wohlverdienten Happy End zu führen, das zu jedem Märchen gehört, wie die Prinzessin zu ihrem Prinzen.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute …

 geschrieben von Gabriella Engelmann



  • Broschiert: 256 Seiten
  • Verlag: Arena (August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401067265
  • ISBN-13: 978-3401067261
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre



"Goldmarie auf Wolke 7" ist das letzte Märchen von Gabriella Engelmann, was mich zwar sehr traurig stimmt, aber trotzdem ist meine Vorfreude auf dieses Buch riesig. Freut ihr euch auch schon auf das Buch? Kennt ihr die anderen Märchen der Autorin?



Montag, 30. Juli 2012

[Rezension] Feige, Marcel - Kalte Haut

Berlin wird von einer grausamen Mordserie heimgesucht. Ein Unbekannter entführt Menschen, foltert diese und tötet sie anschließend. Außerdem filmt er seine schrecklichen Taten und stellt diese Videos dann ins Internet. Die Kommissarin Sera Muth versucht den Fall zu lösen und erhält dabei Unterstützung vom Polizeipsychologen Dr. Babicz, der gerade erst aus den USA zurückgekehrt ist. Die Taten des Mörders weisen erstaunliche Ähnlichkeit mit dem Vorgehen eines Killers in Amerika auf, der seine Opfer ebenfalls häutete. Hat es den als "Knochenmann" bekannten Täter tatsächlich nach Deutschland verschlagen, handelt es sich um einen Nachahmungstäter oder schlicht um einen Zufall?

Auf der Suche nach einem spannenden Thriller bin ich über den vierten Roman von Marcel Feige gestolpert und die Kurzbeschreibung hat mich nicht mehr losgelassen. Der Autor versteht es brillant zahlreiche Handlungsstränge aufzubauen, die sich u.a. um die Ermittlerin und deren türkische Familie, um den Psychologen und seit Privatleben, um eine Journalistin, aber natürlich auch um die Tat selbst drehen. Durch zahlreiche und schnelle Kapitelwechsel erhält der Leser einen Gesamteindruck und wird abwechslungsreich unterhalten.

Zwei Aspekte haben mich beim Lesen jedoch nicht ganz überzeugen können. Der Einblick in das türkische Familienleben der Kommissarin war zwar für mich sehr unerwartet, ist jedoch interessant, nur hat es mich schon etwas gestört, dass in einigen Kapiteln türkisch gesprochen wird. Wenn man selbst dieser Sprache nicht mächtig ist, dann sind das einfach unnütze Sätze, denen man nichts entnehmen kann. Zwar wird alles übersetzt, aber dieses erschien mir zu konstruiert, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass in einer tatsächlichen Unterhaltung ein türkischer Satz fällt und anschließend die gleiche Person auch die deutsche Übersetzung liefert und somit alles doppelt erzählt. Zum Glück gab es nicht so viele Passagen davon, so dass dieses meinen Lesefluss nicht zu sehr ins Stocken gebracht hat. Türkisch sprechende Leser hingegen, werden diesen Aspekt mit Sicherheit zu schätzen wissen.

">>Und tot bist du<<, sagte er, während er zufrieden den Klumpen aus Blut und Eingeweiden betrachtete." (Seite 7)

Ein weiteres "Problem" war der schnelle Kapitelwechsel. Auf der einen Seite fand ich es zwar gut, hat es doch eine Schnelligkeit in die Geschichte gebracht, aber oft hat der Autor damit die Atmosphäre oder die Spannung zerstört, die er in dem jeweiligen Kapitel gerader erst aufgebaut hatte. Das fand ich etwas schade, denn genau diese Spannung fehlte mir leider des Öfteren. Erst gegen Ende kam dieses Gefühl auf, als sich die Ereignisse überschlagen, aber im restlichen Roman fehlte mir dieser Nervenkitzel. 

"Kalte Haut" überzeugt meiner Meinung nach nicht durch Thrill, sondern durch intelligente Handlungsstränge, die Ausarbeitung der Charaktere und die Verknüpfung dieser Figuren mit den Ideen des Autors. Für die Personen hat er genügend Spielraum gelassen, um diese authentisch erscheinen zu lassen, ohne mit Nebensächlichkeiten zu langweilen, und es liest sich toll, wie scheinbar unabhängige Perspektiven auf einmal zusammenwachsen und ein klareres Bild ergeben. Knappe 80 Seiten vor Romanende war ich mir zwar schon ziemlich sicher, was der Autor als Auflösung parat haben würde (und damit lag ich auch richtig), trotzdem konnte mich der Roman inhaltlich schon ziemlich angesprochen und war interessant gestaltet.



Fazit:  Intelligenter Thriller, deren Stärke nicht in der Spannung, sondern eher in der inhaltlichen Ausgestaltung des Romans liegt, welche Marcel Feige absolut beherrscht.

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (20. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442476631
  • ISBN-13: 978-3442476633
  • Homepage des Autors
  • Verlag:

[Blogtour] Felicitas Pommerening - "Weiblich, jung, flexibel"



Hallo ihr Lieben!  

Wie vor ein paar Tagen bereits angekündigt startet die Blogtour zu "Weiblich, jung, flexibel" heute auf meinem Bücherblog. Daher habe ich die Ehre euch den ersten Beitrag der Autorin zu präsentieren. Viel Spaß beim Lesen:

*******************
Welche Erfahrungen habe ich zum Berufseinstieg gemacht?
In „Weiblich, jung, flexibel“ geht es um zwei Freundinnen, die parallel zu einander den Berufseinstieg erleben und dabei in Sinnkrisen geraten. Ich habe das Buch geschrieben, weil ich als Berufsanfängerin ganz absurde Erfahrungen gemacht habe und rund um mich beobachten konnte, wie jeder irgendwelche kuriosen Geschichten erlebt. Vor allem hat mich überrascht, wie sehr doch jeder grübelt, ob der jeweilige Job wirklich das Richtige ist. Und ob man nicht doch nochmal etwas ganz anderes machen sollte. Aus irgendeinem Grund war ich davon ausgegangen, dass man nach dem Studium in einem Job „ankommt“ und dann nicht mehr so sehr auf der Suche ist, wie in den Jahren davor. Aber das hat sich nicht bewahrheitet. Also habe ich angefangen, genau das aufzuschreiben.

Die Autorin
Jetzt werde ich natürlich oft gefragt, wie denn mein Berufseinsteig genau abgelaufen ist. Hier also eine bisschen Plauderei aus dem Nähkästchen: Als ich mit meinem brotlosen Studium fertig geworden bin, war es 2005. Ein schlechtes Jahr, um mit dem Studium fertig zu werden – vor allem mit einem brotlosen. Ich habe monatelang keinen Job gefunden. Das zehrt sehr an den Nerven und am Selbstbewusstsein. Ich bin zwar nicht wie meine Figur Carlynn verreist, um aus dieser bedrückenden Situation rauszukommen, aber ich war schon recht nah dran, an mir selbst zu zweifeln.

Zum Glück hat es dann doch irgendwann geklappt und ich wurde als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für graphische Datenverarbeitung genommen. Das ist ein Institut für angewandte Forschung und ich war in der Abteilung „Digital Storytelling“ dafür zuständig, moderne Erzählweisen zu erforschen und anzuwenden. Hört sich toll an, oder? Theoretisch war es eine super Stelle. Praktisch leider nicht. Mein Alltag drehte sich vor allem darum, Forschungsgelder aufzutreiben und Anträge zu stellen. Außerdem sollte ich plötzlich lauter Dinge können – z.B. XML und Python (eine Programmiersprache) – alles Dinge, für die ich kein besonderes Talent habe. Tatsächlich Geschichtenschreiben durfte ich gar nicht.

Der Roman
Nach einem Jahr fing ich also an, mich wieder umzuschauen und diesmal ging es schneller: Ich kam in einer Audioproduktionsfirma als Texterin unter. Inhaltlich mochte ich meine Arbeit dort sehr, aber der Zeitdruck und der generelle Stress machten mir zu schaffen. Es war eben eine ganz typische kleine Agentur-Klitsche. Ich bekam gesundheitliche Probleme – was mich sehr erschreckt hat.

Zum Glück habe ich mittlerweile eine Agentur gefunden, die aus dem üblichen Muster rausfällt und sehr sozial mit den Mitarbeitern umgeht. Im Moment bin ich zum Beispiel in Elternzeit und meine Agentur hat mir eine Erlaubnis gegeben, einen Nebentätigkeit auszuführen. Sonst dürfte ich gar nicht meine Bücher schreiben.

Mein Berufseinstieg war also ein bisschen holprig. Aber mittlerweile bin ich ganz froh darum. Jetzt weiß ich, was ich will und vor allem, was ich nicht will. Anders, als die Figuren in meinem Buch...

*******************



Morgen geht es mit der Blogtour hier weiter: Lecture of Life (http://lectureoflife.wordpress.com/)


Wie bereits erwähnt gibt es auch ein Gewinnspiel, bei dem insgesamt zehn Exemplare von "Weiblich, jung, flexibel" verlost werden. An der Verlosung könnt ihr teilnehmen, indem ihr während der Tour einen der Blogtour-Beiträge kommentiert (also zum Beispiel diesen hier *g*). Ein zusätzliches Los gibt es, wenn ihr das Vorstellungsvideo teilt und an Janine von paperthin per Email den Link dazu schickt: blogtour@paperthin.de. Das You-Tube-Video habe ich euch schon einmal auf meinem Blog vorgestellt, aber hier findet ihr nochmal direkt den Link dazu: http://youtu.be/ktOYkZ50VZc


Ich wünsche euch und mir weiterhin viel Spaß bei der Blog-Tour.

Sonntag, 29. Juli 2012

[Aktion] Die Weltentaucher-Literaturfreunde – Ein Projekt für alle, die Literatur lieben!

Hallo ihr Lieben!
Endlich ist es soweit: Monate der Vorbereitung, des Bangen, des Planens und Arbeitens sind vorüber – vorerst. Die Weltentaucher-Literaturfreunde öffnen an diesem Sonntag, dem 29. Juli 2012, ihre Türen und präsentieren sich erstmalig der großen weiten Welt. Wir sind aufgeregt, denn auch wenn wir doch einigen Leuten von dem Projekt erzählt haben, um uns Meinungen und kreative Anregungen zu holen, so blieb eine Frage doch bis zum Ende offen: Wird es den Lesern, dem Menschen dort draußen im Word Wide Web gefallen, woran wir hier gerade mit Eifer basteln?
Ihr fragt euch jetzt sicher: Wer sind diese Weltentaucher-Literaturfreunde und was machen sie? Kein Problem, das ist schnell erklärt!

Die Weltentaucher-Literaturfreunde sind eine Gemeinschaft aus Autoren, Bloggern, Lesern, Künstlern jeder Art ... eben Literaturfreunde, die eine Gemeinsamkeit haben: Sie lieben Literatur, sind im Web unterwegs und möchten sich vernetzen und gleichzeitig etwas bewegen!
Die Literaturfreunde sind live dabei, wenn Literatur entsteht und können sich sogar aktiv einbringen! Gemeinsam mit der Autorin Hilke-Gesa Bußmann arbeiten die Literaturfreunde an einem literarischen Projekt, in diesem Fall an „Die Legenden der Weltentaucher“, und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Egal ob Bilder, Texte, Geschichten, Fanarts, FanFictions, Portraits oder Interviews: Den Literaturfreunden ist freie Hand gelassen und sie können sich ganz auf der Spielwiese ihrer Kreativität austoben. Das beste daran? Die Vernetzung! Wer Literaturfreund ist, wird in den jeweiligen Teilen des E-Book Serienromans „Die Legenden der Weltentaucher“ vorgestellt und verlinkt. Somit werden die Leser des E-Books gleich auf die Literaturfreunde aufmerksam und können auf ihren Blogs und Websites weiterstöbern! Ein einfaches Vernetzungssystem, das allen Spaß macht!

Wenn ihr neugierig geworden seid, dann schaut doch einfach auf den Websites der Weltentaucher-Literaturfreunde (www.weltentaucher-literaturfreunde.hilke-gesabussmann.de) vorbei! Hier findet ihr alle teilnehmenden Literaturfreunde, könnt ihre Beiträge finden und sie in ihren Vorstellungen kennenlernen. Den ersten Teil des E-Books „Die Legenden der Weltentaucher – Der Aufbruch“ gibt es ab Anfang August bei Amazon zum Downloaden! Wir freuen uns sehr, dich bald auf unserer Website begrüßen zu dürfen und als einer der Literaturfreunde kann ich euch schon versprechen, dass es zu der Aktion auch einiges auf Claudias Bücherregal zu lesen geben wird! Des Weiteren sind die Weltentaucher auch auf facebook zu finden:
www.facebook.com/weltentaucher
Seid also gespannt, was wir uns so alles ausgedacht haben :)

[Neuerscheinungen] August 2012

Hallo zusammen!

Was soll ich euch sagen, August ist ein ganz, ganz schlimmer Monat. Schaut euch nur mal all diese Neuerscheinungen an...

(PS: Es ist nur eine kleine Auswahl, eigentlich erscheinen noch viel mehr Bücher im August, die mich neugierig machen)

(PSS: Da es dieses Mal so viele sind, habe ich auf die Kurzbeschreibungen verzichtet. Wer will kann auf die Cover klicken und wird dann gleich zu Amazon weitergeleitet)



  
Neuerscheinungen August 2012



Bick, Ilsa J. - Ashes (2) Tödliche Schatten
Revis, Beth - Godspeed (2/3) Die Suche












Martin Krist - Die Mädchenwiese
Engelmann, Gabriella - Goldmarie auf Wolke 7:
Eine himmlische Liebesgeschichte



Spotswood, Jessica - Töchter des Mondes (1) Cate
Neumayer, Gabi - Als die Welt zum Stillstand kam







Stiefvater, Maggie - The Wolves of Mercy Falls (3/3)
In deinen Augen
Fielding, Joy -  Das Herz des Bösen

Asher, Jay / Mackler, Carolyn - Wir beide, irgendwann













Was soll man da bloß zu erst kaufen? Was steht bei euch diesen Monat ganz oben auf der Wunschliste der Neuerscheinungen? 

Samstag, 28. Juli 2012

[Die Story hinter dem Buch] Raven, Michelle - Gefährlicher Einsatz



heute:


"Gefährlicher Einsatz" von Michelle Raven



Vermutlich klingt es seltsam, wenn jemand, der im normalen Leben keinerlei Berührungspunkte zum Militär hat, gerade über die amerikanische Spezialeinheit Navy SEALs schreibt. Ich hätte auch nie gedacht, dass mich so etwas interessieren könnte – bis ich die SEAL-Bücher von Suzanne Brockmann entdeckte. Ihre Soldaten sind interessante, intelligente und sexy Helden, die mit ganzem Herzen bei der Sache sind, sei es bei ihrer Mission oder der Rettung der Heldin. 

In der Folge habe ich alles in mich aufgesogen, was ich über SEALs finden konnte, bevor ich mich entschied, ebenfalls über sie zu schreiben. Begonnen habe ich damit schon in meinem ersten Buch ‚Vertraute Gefahr’ (ehemals ‚Canyon der Gefühle’), in dem der ehemalige SEAL Clint Hunter seinem Bruder Shane zu Hilfe kommt, als dessen Freundin entführt wird. Im zweiten Buch der Serie ‚Riskante Nähe’ habe ich dann neben Clint Hunter ein ganzes SEAL-Team auf eine Mission geschickt, die ziemlich tragisch endet. 

Danach habe ich verschiedene andere Bücher geschrieben, hatte aber immer das Gefühl, dass noch etwas unbeendet geblieben ist. Nicht nur von der Geschichte her, sondern auch, weil es mir fehlte, über SEALs zu schreiben. Und da hatte ich nun ein ganzes Team dieser faszinierenden Helden, die alle noch nicht die Frau ihres Lebens gefunden hatten – was blieb mir anderes übrig, als eine Spin-Off-Serie zu ‚Riskante Nähe’ zu erschaffen? In der TURT/LE-Serie bekommen sie nun eine neue Chance, sich zu beweisen und eventuell auch noch die große Liebe zu finden. 

Den Startpunkt setzt dabei ebenfalls eine bereits bekannte Person aus ‚Riskante Nähe’, nämlich Rose Gomez, deren Mann Ramon, ebenfalls ein SEAL, bei der Mission in ‚Riskante Nähe’ gestorben ist. Das hat nicht nur sie, sondern auch mich ziemlich mitgenommen und so war ich froh, ihr nun endlich eine neue Liebe schenken zu können. Dass es ausgerechnet Roderic Basilone, ein ehemaliger Teamkamerad ihres Mannes sein würde, hätte sie wohl auch nicht gedacht, besonders da sie sich geschworen hat, nie wieder jemanden mit solch einem gefährlichen Beruf zu lieben. Aber das Leben – und ich – haben da andere Pläne … 

geschrieben von Michelle Raven

 
  • Broschiert: 535 Seiten
  • Verlag: Lyx; Auflage: 1 (12. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 380258791X
  • ISBN-13: 978-3802587917


"Gefährlicher Einsatz" ist bereits vor zwei Wochen erschienen. Ihr könnt also sofort zuschlagen, falls euch das Buch interessiert :)



[Gewinnspiel] Spontanes Gewinnspiel für meine Facebook-Liker

Hallo zusammen!

Da gestern die 1.000 Liker Grenze überschritten wurde, findet für alle meine Liker auf Facebook ein kleines, spontanes Gewinnspiel statt:


Wer meine Seite liked, kann also gerne mitmachen. Alle anderen haben weiterhin die Chance auf die tollen Bücher von Sabine Kornbichlicher:


Habt ein schönes Wochenende!


Freitag, 27. Juli 2012

[Gastrezension] Minte-König, Bianka - Die dunkle Chronik der Vanderborgs (3) Louisa - Mein Herz so schwer

Dieses ist eine Rezension von Sandra

Das Cover  

Diesmal ist das Cover etwas moderner gestaltet!  Wieder befindet sich im oberen Bereich ein Frauenkopf, der aber diesmal nicht so "antik" aussieht, wie bei den anderen beiden Büchern!  Und im unteren Bereich findet man Silhouetten von Nachtschwärmern/Motten.  Dem Stil von Buch 1 und Buch 2 sind sie treu geblieben, was mir persönlich immer sehr gut gefällt!

Inhalt in meinen Worten
Nach dem Mauerfall werden alle Gebäude der ehemaligen DDR ihren rechtmäßigen Besitzern zugeführt. Auch das Gut Blankensee. Aber Hannah hat keine guten Erinnerungen an diesen Ort und aus Neugier nimmt ihre Tochter Louisa das Erbe an. Sie studiert Schauspiel am Theater und wohnt zusammen mit ein paar Freunden in einer WG in Berlin/Kreuzberg. Sie wusste nichts von diesem Gut und als sie es dann zum ersten Mal sieht, ist sie nicht nur dem Gebäude verfallen, sondern auch dem heimlichen Bewohner, der ihr merkwürdigerweise bekannt vorkommt. Er erinnert sie an den fremden Liebhaber aus ihren Träumen.

Es ist Amadeus, der sich ihr gleich als Vampir vorstellt, der in den geheimen Gewölben des Anwesens lebt und sie bittet, seine Gefährtin zu werden, indem er ihr den Blutkuss gibt. Doch sie zögert, obwohl sie sich sehr zu ihm hingezogen fühlt. Und da ist ja auch noch Marc, der neue Mitbewohner, der Gefallen an ihr gefunden hat und zusammen mit ihr und dem Rest der WG das Gut restaurieren möchte. Amadeus lässt aber nicht locker und gibt ihr die geheime Chronik der Vanderborgs zu lesen. Louisa erfährt endlich, warum ihre Mutter das Gut meidet, dass ihre Großmutter eine Vampirin war und später auch, wer Amadeus ist. Dieses Wissen dämpft ihre Liebe zu ihm und als dann auch noch Utz wieder auftaucht, um seine Ahnen zu rächen, fließt wieder viel Blut ...


Meine Meinung
Wow, was für ein Finale!!!
Der 3. Band der Chronik der Vanderborgs handelt diesmal von Louisa, dem bisher letzten Mitglied der Vanderborg-Familie. Komischerweise sind sie und ihre Mutter keine Vampire mehr, aber trotzdem starke Persönlichkeiten. Wobei Hannah auf mich doch eher schwächlich und ängstlich wirkt, was wohl auf das schreckliche Ereignis aus ihrer Kindheit herrührt. Louisa dagegen nimmt alles, wie es kommt! Welche Frau würde so cool reagieren wie sie, wenn sich ein Vampir mit den Worten vorstellt: "Darf ich Dir den Blutkuss geben und Dich zu meiner Gefährtin machen?"

Wir erfahren, wie es mit Lysette und Robert weitergeht, viel über den damaligen Maueraufbau, was ich sehr interessant finde und wie die Menschen damals umerzogen werden sollten, um so zu funktionieren, wie es die DDR wollte. Wenn ich heute ehemalige "Ossis" sagen höre, dass in der DDR alles besser war, dann weiß ich, dass bei denen diese drastischen Erziehungsmaßnahmen sehr wirksam gewesen sind. Das hat mich wirklich oft an Hitler denken lassen. Den Menschen den Willen nehmen, damit sie perfekt funktionieren. Leben wie die Roboter!

Aber diese Geschichte spielt ja hauptsächlich in den Jahren 2008 bis 2011. Diesmal habe ich aber ein paar Sachen nicht so ganz verstanden ... Auf Seite 295 liest Louisa in der Chronik von einem Amadeus von Treuburg-Sassen und kann sich nicht vorstellen, dass es derselbe Mann ist, der mit ihr auf dem Gut ist. Aber von Karolus Utz wurde auch in der Chronik erzählt und dass er in ihrer Zeit umherwandelt ist völlig normal??? Sie weiß doch, dass Amadeus auch ein Vampir ist. Oder will sie es nicht wissen, weil er dann ja auch der Geliebte ihrer Ururgrossmutter war? Das ist irgendwie nicht ganz klar.

Dann erzählt Louisa Marc von dem Anführer der angeblichen Satanisten und dass er Utz heisst. Ein paar Seiten weiter berichtet sie ihm außerdem, dass der ehemalige Besitzer des Guts Karolus Utz hieß. Warum bemerkt Marc nicht, dass es der gleiche Name und somit die gleiche Person ist? Und wenn Louisa zum Schluss doch noch die komplette Chronik gelesen hat, warum stellt sie Utz dann als gehörnten Ehemann dar, der von seiner Frau Estelle schlecht behandelt wurde und höchstwahrscheinlich deswegen auf die böse Seite wechselte? Für mich war doch eher Estelle hier die Leidtragende, denn Utz war doch anscheinend sehr recht, dass Estelle zurückhaltend war und hat sich in der Zwischenzeit schön im Freudenhaus mit seiner Geliebten amüsiert, die er ganz offensichtlich auch schon einige Jahre hatte. Estelle liebte ihn gar nicht, musste ihn aber heiraten, weil er ihren Vater wegen des Kredits, den er bei Utz hatte, quasi erpresste. Und Utz wollte mit der schönen, jungen Estelle seinen angeknacksten Ruf wieder herstellen. Irgendwie hat Louisa da was missverstanden ... oder vielleicht eher ich?

Aber trotz dieser Verwirrungen, die vielleicht auch nur mir auffielen, ist auch der 3. Band wieder ein grandioses Werk mit einem zwar traurigen Ende, aber es wird noch eine sehr wichtige Frage endlich beantwortet. Diese Trilogie hat mir sehr gut gefallen ... ich muss gestehen, dass ich für das erste Buch bis Ende Juli Zeit gehabt hätte, für den zweiten Band bis Mitte August und für den dritten Band bis Mitte September ... wie man sieht, bin ich etwas schneller gewesen, was daran lag, dass man diese Bücher einfach nicht aus der Hand legen mag.

Fazit: Eine Chronik ist eine Art Tagebuch und darin zu schmökern und vom Leben anderer Menschen zu lesen, ist einfach faszinierend! Hier haben Vampire geschrieben, was umso interessanter ist!


  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: Otherworld Verlag; Auflage: 1. (September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3800095475
  • ISBN-13: 978-3800095476
  • Verlag:


    Vielen Dank an Sandra für diese Gastrezension!

    PS: Die Trilogie in der Übersicht:



[Ankündigung] Blogtour: Felicitas Pommerening - "Weiblich, jung, flexibel"



Guten Morgen ihr Lieben! 

Ich möchte euch schon einmal kurz auf eine Blogtour hinweisen, die am 30.07.2012 auf meinem Bücherblog starten und sich dann bis zum 08.08.2012 auf verschiedenen Blogs fortsetzen wird. Die Blogtour wird zu diesem Buch stattfinden:



  • Gebundene Ausgabe: 180 Seiten
  • Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1 (12. Januar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3451305321
  • ISBN-13: 978-3451305320

Hier schon mal ein paar Worte der Autorin zur Aktion und zu ihrem Buch:
Bei der Blogtour werden auch Exemplare dieses Romans verlost, also Augen aufhalten bei den folgenden Blogs:
30.07.: Claudias Bücherregal (http://claudias-buecherregal.blogspot.de/) 31.07.: Lecture of Life (http://lectureoflife.wordpress.com/) 01.08.: Bücherchaos (http://buecherchaos.wordpress.com/) 02.08.: Paperthin (http://paperthin.de/) 03.08.: Mondscheinbuch (http://mondscheinbuch.wordpress.com/) 04.08.: Chocolat Pony (http://chocolatpony.wordpress.com/) 05.08.: Schmetterlings Literaturreise (http://schmetterlingsliteraturreise.jimdo.com/) 06.08.: Scherbenmond / Tintenträume (http://scherbenmond.blogspot.de/) 07.08.: Lettersalad (http://lettersalad.wordpress.com/) 08.08.: Libromanie (http://libromanie.de/)
Ich hoffe, ihr freut auch darauf :)

Donnerstag, 26. Juli 2012

[Das Autoren 1x1] Sabine Kornbichler

Heute bei "Das Autoren 1x1": 


Sabine Kornbichler




***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Seit 1997.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Ich habe mir schon immer gerne Geschichten ausgedacht. Heute mache ich das beruflich und kann mir darüber hinaus noch meine Zeit selbst einteilen. Das kommt schon ziemlich nah an meine Vorstellung von einem Traumberuf heran.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
10 Worte (weniger geht nicht): Manche Spiele sind so grausam, dass man sie nie vergisst!  
„Das Richterspiel“

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Ich schreibe am liebsten zu Hause an meinem PC – nur einen Katzensprung entfernt vom Kühlschrank :)

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
Ich glaube, das Wichtigste ist, sich von dem zunehmend schwieriger werdenden Buchmarkt nicht abschrecken zu lassen und die Ohren gegen alle Unkenrufe zu verschließen. Wichtig ist aber auch, das Handwerkszeug zu beherrschen und selbstkritisch zu bleiben.



***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?

Im Augenblick gerade Lila, könnte morgen aber gelbgrün sein.

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Tierärztin

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Pasta

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Psychologische Krimis und Biografien

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Ich würde gerne irgendwann mit viel Zeit Neuseeland bereisen.


Diese Bücher von Sabine Kornbichler könnten z.B. in deinem Bücherregal stehen:

Die Todesbotschaft
Gefährliche Täuschung
Nur ein Gerücht.
Majas Buch











Vielen Dank Sabine, dass du beim "Das Autoren 1x1" teilgenommen hast :)


PS: Denkt dran, diese Woche ist Sabine-Kornbichler-Woche, daher gibt es auch ein Gewinnspiel bei dem ihr Bücher dieser Autorin gewinnen könnt. Es lohnt sich auf jeden Fall, daher schnell noch einmal reinschauen, falls ihr es noch nicht gemacht habt!


Mittwoch, 25. Juli 2012

[Rezension] Hocking, Amanda - Die Tochter der Tryll (1/3) Verborgen

Wendy Everly lebt bei ihrem Bruder und ihrer Tante, nachdem ihr Vater verstarb und ihre Mutter versucht hat sie im Alter von sechs Jahren umzubringen, da sie ein Monster sei. Elf Jahre später trifft Wendy auf den mysteriösen Finn und erfährt, dass ihre Mutter sogar recht gehabt haben könnte. Er erzählt ihr, dass sie eigentlich dem Stamm der Tryll angehöre und somit ein Wesen mit magischen Fähigkeiten sei und er sie nach Hause - zu ihrer richtigen Familie - bringen wolle. Für Wendy öffnet sich eine verborgene Welt, die für sie ziemlich fremd erscheint und in der sie sich erst zurecht finden muss. Schnell erkennt sie jedoch, dass auch in dieser Welt Intrigen gesponnen werden und auch mit der Liebe ist es nicht viel einfacher.

Amanda Hocking, oft als Wunderkind hoch gepriesen, war mir bisher durch ihren Vierteiler "Unter dem Vampirmond" bekannt, wobei mir die Reihe damals nur mittelmäßig gut gefiel. Sehr positiv ist mir im Vergleich aufgefallen, dass die Trilogie um die Tochter der Tryll endlich mit neuen Ideen aufweist, nachdem ich dieses bei der Vampirbuchserie vermisst hatte. Wendy ist ein Changeling - eine Art Kuckuckskind, das ihrer Familie heimlich untergeschoben wurde. Dieses Vorgehen ist bei den Trylls normal, ebenso der Fähigkeit zu Magie. So beherrscht Wendy "Persuasion", eine besondere Überzeugungskraft, die eine Art Bewusstseinskontrolle darstellt, und sie somit des Öfteren ihre Ziele erreichen lässt.

"Ich wollte unbedingt einen Beweis dafür finden, dass ich wirklich bei meiner richtigen Familie lebte. Mein ganzes Leben lang hatte ich versucht, das Gegenteil zu beweisen, und gestern hatte Finn versucht, mir diesen Beweis zu liefern. Jetzt wollte ich seltsamerweise auf keinen Fall daran glauben." (Seite 45)

Der Stamm der Trylls ist ein Stamm von Trollen. Zunächst war ich sehr skeptisch dem gegenüber und hatte an grüne, dümmliche Wesen gedacht, aber Hockings Trolle ähneln sehr den Menschen, sowohl vom Äußeren, als auch vom Wesen. Sie hat es hervorragend geschaffen den Leser behutsam in ihre Tryll-Welt eintauchen zu lassen und sich detaillierte Vorstellungen zu diesem Setting gemacht. So wird erklärt, warum die Trylls auf Changelinge angewiesen sind, wo und wie die Trylls leben und welche Hierarchien und Regeln es im Stamm gibt. Dabei hat die Autorin tolle Charaktere erschaffen und die Schauplätze bildhaft beschrieben.

Mir hat es viel Spaß gemacht diese Welt zu entdecken und ich habe Hockings leichten Schreibstil genossen. Besonders die Mischung aus realer Welt und Fantasy, Romantik und Action, gewürzt mit einer Brise Humor und Wendys starkem - oft widerwilligen Charakter - haben das Buch zu einem wahren Lesevergnügen gemacht. Umso mehr freut es mich, dass die weiteren Bände schon sehr bald erscheinen werden und man somit nicht lange auf die Fortsetzungen warten muss ("Entzweit" erscheint im September 2012, "Vereint" im Oktober 2012). Ich bin von diesem Roman definitiv mehr angetan als von ihrer Vampirserie, freue mich auf die weiteren Bände und bin gespannt, wie es mit Wendy und ihren Trylls weiter geht.




Fazit:  Ein toller Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie, bei der Amanda Hockings endlich mal zeigen kann, was wirklich in ihr steckt.



Die Trilogie in der Übersicht:

1 -  Verborgen
August 2012
3 - Vereint
Oktober 2012
2 - Entzweit
September 2012