Samstag, 19. Januar 2013

[Rezension] Beck, Lilli - Chili und Schokolade

Liebe geht durch den Magen - das ist nichts Neues. Auch Evelyn weiß das, aber wen soll sie noch groß bekochen? Ihre Kinder sind aus dem Haus und ihr Ehemann nimmt sie kaum noch wahr, zumindest nicht mehr als Frau. Er sieht höchstens noch eine Haushaltshilfe in ihr und Evelyn ist mittlerweile überzeugt, dass er sie außerdem auch noch betrügt. Erst Ulla bringt wieder Schärfe in ihr Leben. Evelyn entdeckt sich neu und die beiden Frauen, die für ihr Leben gerne kochen, schmieden einen feurigen Plan, bei dem es unter anderem um Chili, Schokolade und erotische Gerichte geht.


Lilli Beck habe ich durch ihren Roman Liebe auf den letzten Blick entdeckt und bevor ich mich erneut auf ihre älteren Protagonisten stürzen wollte, wollte ich gerne diesen Roman lesen. Frauenliteratur trifft leider nicht immer meinen Geschmack, aber einen Versuch war es bei diesem Buch auf jeden Fall wert, denn ich mag Becks Schreibstil. Dieser konnte mich auch in diesem Roman erneut überzeugen. Beck weiß wie man kurzweilige Unterhaltung bietet und hat dabei einen flüssigen Schreibstil, der ein schnelles und einfaches Lesen ermöglicht.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Manches Mal etwas extrem in ihrer Art, aber das passt einfach gut zu den Figuren und wirkt somit unterhaltsam. Ich fand das Buch nur leider nicht so humorvoll, wie ich es mir gewünscht hätte. Humor in Büchern ist bei mir aber auch immer so eine Sache. Ich bin da sehr kritisch und ich weiß, dass viele Leser das Buch sehr amüsant fanden. Von daher bin ich da wahrscheinlich kein Maßstab. Des Weiteren fehlten mir ein paar Überraschungen oder unerwartete Szenen. Eigentlich war recht offensichtlich, was passieren würde und das Buch konnte mich leider nie verblüffen oder erstaunen.

Der Titel ist übrigens perfekt für dieses Buch, denn er passt genau zum Inhalt und was wäre das Leben ohne eine gewisse Schärfe und etwas Süßes! Am Ende warten noch 10 leckere Rezepte auf den Leser, denn wie bereits erwähnt spielt das Kochen in diesem Buch eine große Rolle.



Fazit: "Chili und Schokolade" bietet kurzweilige Unterhaltung, die für mich leider nur dahin plätscherte. Ich werde mich wohl doch wieder auf Becks ältere Protagonisten konzentrieren. Wer jedoch leicht zu lesende Frauenliteratur sucht und dabei keinen gesteigerten Wert auf überraschende Wendungen legt, dem könnte dieses Buch sicherlich besser gefallen, als mir. 

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Rowohlt (1. Oktober 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499252082
  • ISBN-13: 978-3499252082
  • Facebook-Seite der Autorin
  • Verlagsgruppe:



Kommentare:

  1. Oh. Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat.
    Ich liebe ihre Bücher! (Soweit man das schon nach nur zwei gelesenen Büchern sagen kann. :P).
    Ich stehe normalerweise nämlich auch nicht sooooo auf Frauenliteratur, bzw. Chick-Lit, aber die Bücher finde ich echt klasse! :)

    Lieben Gruß,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese diese Bücher auch gerne - ich mag eben Abwechslung. Die Rezi schreckt mich da auch nicht ab - weshalb auch, ich finde eine ehrliche Rezi besser, als eine "geschönte".

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen