Donnerstag, 3. Januar 2013

[Rezension] Lukianenko, Sergej - Trix Solier (01) Zauberlehrling voller Fehl und Adel

Trix Solier ist der Sohn eines Co-Herzogs. Durch einen hinterhältigen Putsch wird er zum Vollwaise und verlässt das Herzogtum, um Ritter zu werden und anschließend Rache zu üben. Die erste Zeit fällt Trix nicht gerade leicht, denn bisher ist er wohlbehütet aufgewachsen und hat nicht viel Nützliches für das Leben "da draußen" gelernt. Auf seinem Weg begegnet er zahlreichen interessanten Personen, erlebt erstaunliche Geschichten und entdeckt seine eigenen Fähigkeiten. Neben seinem Racheplan kümmert er sich auch noch um die Fürstin Tiana, die zwangsverheiratet werden soll. Mit seinen neuen Freunden macht er sich auf die Suche nach ihr und begegnet dabei u.a. gemeinen Untoten.

"Zauberlehrling voller Fehl und Adel", der erste Teil um Trix Solier, hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Es begann als Märchen für ältere Kinder und Jugendliche, aber es entwickelte sich zu einem All-Age-Roman und versprühte seinen ganz eigenen Zauber beim Lesen.

Sergej Lukianenkos Liebe zum Kreieren einer einfallsreichen und fantasievollen Geschichte, bei der jedes Wort stimmt und sorgsam ausgewählt wurde, spürt man sofort. Junge Leser werden sich unter anderem an den Fantasy-Elementen erfreuen und ihren Spaß mit den Zauberern, den Feen, den Minotauren oder den Zwergen haben. Für ältere Leser hat der Autor zusätzlich noch eine große Menge Humor, gepaart mit Sarkasmus und Ironie im Gepäck. Auch seine Wortspiele und Parodien auf unser alltägliches Leben haben mich bestens unterhalten und amüsiert. Er schafft es in die mittelalterlich angehauchte Geschichte zum Beispiel die Entstehungsgeschichte vom Fastfood einzubauen und auch der "I-Pod" findet seine Berücksichtigung.

Der Schreibstil ist flüssig und ermöglicht somit ein schnelles Lesen. Der Autor vermag es den Leser durchgängig zu unterhalten, denn langatmige Passagen sucht man vergebens. Stattdessen wird der Leser auf eine spannende Reise mitgenommen, die zu keiner Zeit vorhersehbar ist. Meine Erwartungen hat der Roman übertroffen und ich freue mich, dass der zweite Band bereits erhältlich ist.



Fazit:  "Zauberlehrling voller Fehl und Adel" sticht aus der Masse von Romanen heraus und begeistert durch tolle Ideen und einen unglaublich präsenten Humor, teils offensichtlich, teils verdeckt. Dieses Buch muss von jedem Leser selbst entdeckt werden, denn es ist absolut empfehlenswert.

  • Gebundene Ausgabe: 584 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 1. (3. Februar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407810741
  • ISBN-13: 978-3407810748
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
  • Originaltitel: Nedotepa
  • Verlag:

 Die bisherigen Teile in der Übersicht:





Kommentare:

  1. Steht schon etwas länger auf meiner Wunschliste und finde dass es wirklich besonders klingt. Danke für die Rezi.

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudia,

    genau so was suchte ich für meinen Sohnemann.
    Danke für den Tipp.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über solche Kommentare freue ich mich immer besonders, danke! Hoffentlich gefällt es ihm!

      LG Claudia

      Löschen
  3. Bekam unsere Tochter letztes Jahr von uns geschenkt - einfach weil es ein witziges Buch zu sein scheint und weil mein Mann schon ein Buch dieses Autors gelesen hatte, das ihm gefiel.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen