Mittwoch, 23. Januar 2013

[Rezension] Schacht, Andrea - Kyria & Reb (2/2) Die Rückkehr

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Bis ans Ende der Welt " noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Kyria lebt im Jahre 2125 in New Europe. Vor vier Monaten ist sie dem Überwachungsstaat entkommen und hat die Freiheit im Reservat genießen können. Doch nun muss sie zurück, denn eine hinterlistige Intrige greift die Machtposition ihrer Mutter an und nur dort kann sie versuchen den Mord an ihrem Vater aufzuklären. Dafür verlässt sie sogar Reb, den jungen Rebellen, der ihr Herz erobert hat. Zurück in ihrer gewohnten Umgebung versucht sie den Gefahren zu trotzen und sich Cams Einfluss zu entziehen, denn auch er ist stark an Kyria interessiert und macht daraus kein Geheimnis.


Die Fortsetzung von "Bis ans Ende der Welt" beginnt mit einem Rückblick auf den ersten Band, was ich als sehr nützlich empfand. Trotzdem fühlte ich mich zunächst vom umfangreichen Personenregister erschlagen. Zum Glück werden die Charaktere wieder Stück für Stück eingeführt, so dass man sich gut zurecht finden kann, ohne diese Liste auswendig gelernt zu haben.

Der Schreibstil ähnelt dem des ersten Bandes und somit lässt sich der Roman gut lesen. Mir haben die neuen Ideen gefallen, die Andrea Schacht eingebracht hat. Das Erscheinen von "richtigen" Männer, die sich nicht unterdrücken lassen, die größere Bedeutung der Ausgestoßenen und Kyrias Rückkehr, die zunächst inoffiziell unter einer anderen Identität erfolgen muss, sind gelungene Ansätze.

Kyria ist im Reservat erwachsener und reifer geworden, was sie nun auch durchgängig zeigt. Die entstehende Dreiecksbeziehung ist interessant und ich war mir ziemlich lange nicht sicher, für wen sie sich entscheiden würde. Leider sind in der Fortsetzung die unterhaltsamen Reibereien zwischen Kyria und Reb etwas zu kurz gekommen, die Charaktere bleiben meistens farblos und dem Buch fehlt das gewisse Etwas. Dieses kann evtl. daran liegen, dass das Geschilderte recht emotionslos erscheint.

Ursprünglich war die Reihe zunächst als Trilogie angedacht. Ich habe nun allerdings erfahren, dass die Serie zumindest aus heutiger Sicht mit diesem Band abgeschlossen ist. Dieses erscheint auch recht sinnvoll, denn der Roman bietet Antworten auf alle noch offenen Fragen und findet einen zufriedenstellenden Abschluss.



Fazit:  Ähnlich wie Band 1. Nicht komplett begeisternd, aber auch nicht schlecht. Von mir gibt es dafür ganz knappe 4 Sterne.

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (10. Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863960386
  • ISBN-13: 978-3863960384
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag:




Kommentare:

  1. Oh danke für die Info schade, dass es wohl keinen dritten Band gibt aber kann man nichts machen. Mochte die Protagonisten wirklich sehr, aber muss den 2. Band auch noch lesen.
    Liebe Grüße

    Pia

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass der zweite scheinbar mit den ersten nicht mehr so ganz mithalten kann. Lesen werd ichs aber auch auf jeden Fall und dann ist es ja gut, dass es mit diesem abgeschlossen ist.

    AntwortenLöschen
  3. Einerseits hätte ich gerne noch weiter gelesen, andererseits ist es auch ganz gut so. Stellenweise kam es mir schon 'aufgefüllt' vor :-(
    Kann dir in allem nur zustimmen, es war gut, kommt aber nicht an Band 1 ran.

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen