Montag, 21. Januar 2013

[Rezension] Szillat, Antje - Die Tiefen deines Herzens

Alles schien so vorhersehbar zu sein. Die siebzehnjährige Leni und ihre Kindheitsfreund Felix entdecken endlich, dass sie mehr für einander empfinden als nur Freundschaft und ihr erster gemeinsamer Kuss soll der Beginn ihrer Liebesgeschichte werden. Als Leni am nächsten Tag in den dreiwöchigen Sommerurlaub aufbricht, ist ihr klar, dass sie und Felix anschließend genau dort weitermachen werden. Doch dann trifft sie auf Marc, der ihre Welt ins Wanken bringt. Der Boxer aus England strahlt etwas Düsteres aus, aber gleichzeitig weckt er noch nie erlebte Leidenschaft in ihr. Sie beschließt die Vernunft zu ignorieren und sich auf Marc einzulassen. Aber wie lange kann dieser Rauch anhalten?

Nachdem ich im letzten Jahr Szillats Jugendroman Solange du schläfst gelesen und geliebt hatte, war ich sehr auf ihr neues Werk gespannt. Die Kurzbeschreibung konnte mich jedoch zunächst nicht so begeistern, da ich eigentlich keine Lust auf ein typisches Dreiecksverhältnis hatte, bei dem am Anfang sowie schon klar ist, wie das Ganze ausgeht. Zum Glück hatte mich ihr letzter Roman jedoch so sehr überzeugt, dass ich meine "Bedenken" über Bord geworfen haben und zum Glück ist es Antje Szillat gelungen eine ganz eigene Geschichte zu schreiben, die zwar schon etwas mit einer Dreiecksgeschichte zu tun hat, aber noch so viel mehr bietet und den Leser ganz anders berührt.

Es gibt Bücher, da braucht man eine gewisse Zeit, bis sie einen wirklich packen, bis die Handlung an Fahrt gewinnt und bis man sich nicht mehr vom Roman trennen mag. Und dann gibt es Romane wie "Die Tiefen deines Herzens", in welches ich sofort versunken bin. Der Roman beginnt recht ruhig ohne dabei langatmig zu sein. Die Autorin nimmt sich jedoch die nötige Zeit, um ihre Figuren einzuführen und vermochte es dabei sofort eine Atmosphäre zu erzeugen, die mich nicht mehr losgelassen hat und die den ganzen Roman hinweg greifbar erscheint. Alle Charaktere, die eine wichtige Rolle gespielt haben, haben mir gefallen. Es gab keine Stereotypen, keine überzeichneten Figuren, um Aufmerksamkeit auf sie zu lenken, sondern einfach Menschen, die mit ihren Gefühlen und  ihren Vergangenheiten in ihrer Gegenwart leben, sie genießen oder versuchen das Chaos zu beseitigen.

Der Roman ist eine unglaublich gut gelungene Mischung. Beim Lesen kann man typische Jugendbuchelemente entdecken, teilweise auch etwas jugendliche Naivität. Erste zärtliche Annährungen finden statt, aber es geht auch um schwere Schicksale und Entscheidungen, die die Zukunft erheblich beeinflussen werden. Antje Szillats Schreibstil ist einfach toll. Man fliegt durch die Seiten und glaubt ihr einfach alles, ob sie nun von humorvollen, verführerischen, düsteren oder gar bedrohlichen Situationen berichtet. Nichts wirkt gekünstelt, alles passt perfekt zusammen und bewegt den Leser. Es gibt Szenen, die einfach nur berührend und wunderschön sind und andere, die traurig und ergreifend sind. Aber sie alle haben eins gemeinsam, sie berühren direkt das Herz des Lesers.

Fazit: Ich kann mich dem Quote von Gabriella Engelmann auf dem Buchrücken nur anschließen: "Ein Buch wie Zartbitterschokolade. Dunkel, delikat, mit hohem Suchtfaktor." Ein Roman, der sich nicht nur inhaltlich von anderen Dreiecksbeziehungen weit abhebt und den man daher unbedingt lesen sollte!

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649611139
  • ISBN-13: 978-3649611134
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Homepage der Autorin
  • Verlag:


Kommentare:

  1. Mensch, jetzt möchte ich das Buch noch mehr lesen ♥ Eine tolle Rezension ♥
    LG Angela von The Bookworms

    AntwortenLöschen
  2. Yeah, Futter für die Wunschliste!! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Dank deiner Rezension ist das Buch nun auf meiner (immer länger werdenden Wunschliste gelandet. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen