Mittwoch, 27. Februar 2013

[Rezension] Hertz, Anne - Flitterwochen

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt! Eigentlich hatte Tine nämlich geplant morgen mit ihrem Verlobten auf die Seychellen zu fliegen, um ihn dort in wenigen Tagen zu heiraten. Statt die letzten Vorbereitungen dafür zu treffen, findet sie sich plötzlich in ihrem Auto auf dem Weg nach Polen wieder. Neben ihr sitzt ein unbekannter junger Mann, hinten auf der Rückbank hat es sich eine alte Oma bequem gemacht, die sich an der Urne mit Heinzis Asche klammert, und eine Plastiktüte mit knapp 20.000 Euro befindet sich ebenfalls im kleinen Micra. Ach ja, außerdem sucht die Polizei Tine noch wegen Bankraub und Geiselnahme ... Irgendetwas scheint mal wieder verdammt schief gelaufen zu sein.

Ich habe mich schon lange auf den neuen Roman von Anne Hertz gefreut, der optisch hervorragend zum Vorgänger "Wunschkonzert" passt und dessen Herzchen-Abbildung auf dem Cover sich auf jeder ersten Seite eines neuen Kapitels in einer schwarz-weiß-grau Version wiederfindet. Der Roman des Autorenduos ist perfekt für die noch tristen Tage, in denen sich der Frühling einfach noch nicht durchsetzen kann, denn er schafft es, dass der Leser komplett in Tines Welt abtauchen und sich ihrer witzigen Geschichte hingeben kann, die vor liebenswerten Figuren und humorvollen Begegnungen nur so strotzt und der trostlosen Atmosphäre draußen ein Schnippchen schlägt.

Ich bin kein wirklicher Chick-lit-Fan, da mich die Romane dieses Genre oft enttäuschen. Bieten sie meistens doch nur Altbekanntes neu aufgewärmt und einen Humor, der mich nur müde gähnen lasst, aber meine Lachmuskeln nicht berührt. Anders ist es meistens mit den Anne Hertz Romanen. Das beginnt bereits damit, dass ich die Protagonistinnen sofort in mein Herz schließe. So war es auch mit Tine. Die Arme schlittert in eine Katastrophe nach der nächsten und das nicht, weil sie ein kleines Dummchen ist, sondern einfach aufgrund von kuriosen Verkettungen unglücklicher Umstände. Anne Hertz hat es dabei erneut geschafft, dass ich bei den Geschehnissen nicht die Augen verdrehen musste, da sie zu weit her geholt erschienen, sondern diese einfach genießen konnte, auch wenn die Erlebnisse nicht alltäglich sind

Das Buch ist einfach wunderbar humorvoll und verbreitet Lebensfreude. Klingt komisch, ist aber so. Beim Lesen habe ich regelrecht gute Laune bekomme und habe es genossen, dass der präsentierte Humor nicht gekünstelt bei mir ankam, sondern sich einfach natürlich aus den mitwirkenden Figuren, der polnischen Großfamilie und Tines Leben ergibt.

Fazit: Allerbeste Anne-Hertz-Unterhaltung. Deshalb "Danke" an Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann alias Anne Hertz, dass ihr immer wieder meinen Humor trefft und erneut einen Roman geschrieben habt, der für mich aus dem Chick-lit-Einheitsbrei hervorsticht und sich abhebt. So macht dieses Genre auch mir Spaß!

  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (1. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426213516
  • ISBN-13: 978-3426213513
  • Verlag:


weitere Anne Hertz Romane:





Kommentare:

  1. Ah super!! Ich habe es ja schon vorbestellt und pünktlich am Freitag sollte es im kleinen Buchladen bei uns lagernd sein...*hoff*
    Freu mich schon drauf!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diese Rezension. Sie macht neugierig!
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tolle Rezenssion, ich werde das buch auf alle Fälle auf meine Must-Read-Liste setzen.

    LG Meike

    AntwortenLöschen