Dienstag, 9. April 2013

[Die Story hinter dem Buch] Wanner, Heike - Weibersommer



heute:



Wanner, Heike - Weibersommer
 





Der Inhalt 
Eigentlich haben sich Lou, Anne und Lisa-Marie bei ihren regelmäßigen Familientreffen nicht viel zu sagen:  Lou, die erfolgreiche Innenarchitektin mit Eigentumswohnung in der Innenstadt, schüttelt immer wieder den Kopf über ihre dauergestresste Schwester Anne – warum musste die sich auch drei Kinder zulegen? Und die verträumte Buchhändlerin Lisa-Marie ist bei ihrer Suche nach dem passenden Mann einfach viel zu wählerisch, glauben ihre Cousinen. Doch als die drei Frauen erfahren, dass sie einen Bauernhof im Allgäu geerbt haben, packen sie die Sache gemeinsam an. Zwischen Misthaufen und Hühnerstall geraten sie sich mehrfach in die Haare, aber zum Glück sind da noch die weise Schwester Bonaventura vom nahegelegenen Ursulinen-Kloster und der junge Anhalter Jo, der sich als äußerst nützlich erweist, wenn es ums Holzstapeln geht.  Aber nicht nur deshalb schauen die Cousinen gern etwas genauer hin… Als die die Frauen beim Aufräumen ein Bündel alter Briefe entdecken, kommen sie der Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe und einem alten Familiengeheimnis auf die Spur – das ihr Leben verändern wird.

Die liebe Verwandtschaft … 
… spielt in meinem Buch die Hauptrolle.  Ein altes Sprichwort lautet: Freunde kann man sich aussuchen, Verwandtschaft nicht.  Aber gerade dieser Familienzwang macht meiner Meinung nach den Reiz aus – manch einer von uns schlägt sich ein Leben lang mit Menschen herum, die er normalerweise niemals zu sich einladen würde. Trotzdem sitzen diese Leute an allen Feiertagen oder bei jedem Familienfest mit am Tisch, und merkwürdigerweise fühlen wir uns trotzdem – oder gerade deshalb – sehr wohl mit ihnen. Sie gehören irgendwie zu uns.  Oder, um nochmal ein Sprichwort zu zitieren: Blut ist dicker als Wasser!


Die Vulkanier sind Schuld … 
… dass es überhaupt dazu kommt, dass alle drei Frauen ins Allgäu reisen. Denn eine von ihnen (Lou) hatte eigentlich vor, in die Karibik zu fliegen. Doch dann explodiert der Eyjafjallajökull in Island, und die Reise wird abgesagt.  Als gut informierte Leserin weiß man natürlich von Anfang an, dass das passieren wird. Aber die arme Lou ist vollkommen ahnungslos!


Von der masurischen Seenplatte über Dortmund in die Allgäuer Bergwelt … 
… führt uns die Geschichte des Buches.  Diese Schauplätze haben einen Bezug zu meiner eigenen Vergangenheit.  Die Familie meiner Mutter stammt aus Ostpreußen und musste im zweiten Weltkrieg über die Ostsee nach Deutschland fliehen.  Nach einigen Umwegen landete sie schließlich in Dortmund, wo die Nachkommen heute noch wohnen.  Ich selbst bin in der Stadt geboren und aufgewachsen. Erst zum Studium habe ich das Ruhrgebiet verlassen – Richtung Allgäu.  In Pfronten habe ich fast ein Jahr gelebt.


Ein pensionierter Grundschullehrer schreibt mit … 
… und übersetzt die wörtliche Rede für eine weibliche Nebenperson in den original Pfrontner Dialekt.  Das hätte ich allein niemals so gut hinbekommen. Ich bin ja immer schon froh, wenn ich jeden zweiten Satz verstehe, den Allgäuer zu mir sagen. Den Rest des Gespräches reime ich mir irgendwie zusammen.

geschrieben von Heike Wanner



  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (15. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 354828471X
  • ISBN-13: 978-3548284712




Ich hoffe, der Beitrag konnte euer Interesse wecken?






1 Kommentar:

  1. Danke dir für den Beitrag.
    Ich habe das Buch geliebt und obwohl ich es eigentlich niemals abgeben wollte, habe ich es jetzt meiner Mama gegeben, denn tolle Bücher MÜSSEN einfach gelesen werden.
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen