Montag, 22. April 2013

[Rezension] Hogan, Edward - Diese Stunde gehört mir nicht

Seit der Trennung seiner Eltern läuft es bei Daniel nicht mehr richtig rund. In der Schule wurde er ohnehin schon gemobbt und nun legt er selbst auch noch auffälliges Verhalten an den Tag. Sein Vater will mit ihm in den Ferien "eine Auszeit genießen" und entscheidet sich für einen Sport-Ferienpark. Eine schlechtere Wahl hatte er jedoch kaum treffen können, denn Daniel hat für Sport nichts übrig. Doch am ersten Tag trifft er auf Lexi. Das Mädchen fasziniert ihn vom ersten Moment an, aber sie hat auch etwas Mysteriöses an sich, das er nicht erklären kann: Eine Uhr, die rückwärts läuft, eine besondere Beziehung zum Wasser und rätselhafte Wunden.

"Diese Stunde gehört mir nicht" ist Edward Hogans erster Roman im Jugenbuchdbereich. Sein Schreibstil ermöglicht ein flüssiges Lesen und er hat seine Geschichte mit einigen Thriller- und Mystery-Elementen gespickt. Es ist ihm meiner Meinung nach jedoch nicht gelungen den Leser mit seiner Story zu fesseln. Der Protagonist ist nicht unsympathisch und es war schön mal eine Hauptfigur zu haben, die nicht vor Selbstbewusstsein strotzt oder wie ein kleiner Adonis aussieht, aber eine Beziehung konnte ich zu der Figur einfach nicht aufbauen. Die Geschichte war auch nicht uninteressant, aber vieles plätscherte nur vor sich hin und da erwarte ich von einem Mysterythriller (auch im Jugendbuchbereich) einfach mehr.

Dem Autor ist es gelungen viele gute Ansätze in seinen Roman einzubauen. Es gibt schwierige Ereignisse in der Vergangenheit, komplizierte zwischenmenschliche Beziehungen und das große, mysteriöse Geheimnis um Lexi. Gute Voraussetzungen also, aber der Funke ist einfach nicht übergesprungen und das Buch hat mich nicht berührt. Ob das nun nur mir so geht oder ein generelles "Problem" ist, kann ich nicht beurteilen. Das muss jeder für sich selbst feststellen. Für mich hat es leider nur für eine mittelmäßige Bewertung gereicht, da die Idee nicht schlecht war, aber einfach Gefühl fehlte.

Fazit:  Ein Mysterythriller, der gute Ansätze liefert, aber mich nicht wirklich ansprechen/berühren konnte.

  • Broschiert: 240 Seiten
  • Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (20. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3522201434
  • ISBN-13: 978-3522201438
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Originaltitel: Daylight Saving
  • Verlag:


1 Kommentar:

  1. Oh Oh, wenn man schon "gute Ansätze" ließt, scheint wirklich nicht viel hinter zu stecken. Schade, der Inhalt klang ganz nett. ;)

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen