Mittwoch, 19. Juni 2013

[Rezension] Elkeles, Simone - Sommerflirt (2/3) Zwischen uns die halbe Welt

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Nur ein kleiner Sommerflirt" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.


Letzten Sommer sah Amys Leben viel rosiger aus. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gefiel es ihr richtig gut in Israel, sie entdeckte ihre "jüdische Seite" und vor allem verliebte sie sich in Avi. Nun ist sie zurück in Chicago und Avi hat eine drei jährige militärische Ausbildung in Israel begonnen. Keine idealen Voraussetzungen für eine junge Liebe. Kurzerhand lenkt Amy sich damit ab ihrem Vater eine Freundin zu besorgen, sich um den Liebeskummer ihrer besten Freundin zu kümmern und den neuen Nachbarsjungen Nathan näher kennenzulernen. Doch plötzlich steht ihr Sommerflirt Avi vor ihr. Amy hasst Überraschungen und auch diese wird sie in Schwierigkeiten bringen.

"Ein Mädchen, zwei Jungs und drei heiße Sommer" - das ist die Kurzzusammenfassung des Verlages über die neue Trilogie der Autorin Simone Elkeles. Das Mädchen, den ersten Jungen und den ersten Sommer gab es bereits im Auftaktroman der Reihe. Überraschenderweise gab es im zweiten Buch keinen zweiten Sommer, denn "Zwischen uns die halbe Welt" spielt im Winter, dafür taucht nun aber der angekündigte zweite Junge in Form von "Nathan" auf und sorgt für mächtig Wirbel in Amys Leben. Zuerst können sich die beiden so gar nicht leiden und feinden sich an, wo sie nur können. Aber was sich liebt, das neckt sich, oder etwas doch nicht?

Der Auftaktroman hatte mich beim Lesen in ein richtiges Sommerfeeling versetzt. Das fehlte hier bei diesem Roman natürlich total, immerhin gibt es nicht einmal einen Sommer. Das Buch lässt sich gut lesen, aber der Anfang der Geschichte hat mir nicht 100%ig zugesagt, ich musste erst ein bisschen warm damit werden. Nathan und Amy liefern sich zwar einige humorvolle Wortduelle, aber mir kam das ganze etwas ruhig vor. Außerdem ist Amy ziemlich zur Zicke mutiert. Ihren eigenen Kopf hatte sie ja schon immer, aber dieses Mal steckt sie ein bisschen in der "ich bin ein Teenager und alle sind gegen mich"-Schleife fest. Nicht ganz unangebracht, schließlich erleben das viele Teenager tatsächlich so und so ganz rund läuft ihr Leben auch wirklich nicht. Trotzdem war das zickige für mich manchmal etwas zu sehr ausgeprägt.

Das Buch hat sich aber nach den kurzen Anlaufproblemen wieder zu meinem Geschmack entwickelt, auch wenn die Handlung nun nicht mehr im "exotischen" Israel stattfindet, sondern im oft verwendeten Nordamerika. Der Schreibstil ist flüssig und Amy ist mir weiterhin sympathisch, solange ich ein Auge bei ihren Teenager-Zickereien zu drücke.


Fazit: Der zweite Band hält sich teilweise mit dem typischen Teenager-Gehabe auf, was ich etwas schade fand. Trotzdem hat mich Sommerflirt 2 gut unterhalten und ich bin gespannt, was sich im Abschlussband, der im August erscheinen wird, noch so alles zwischen Amy, Avi und evtl. auch Nathan tun wird.

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: cbt (10. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570308642
  • ISBN-13: 978-3570308646
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: How to Ruin My Teenage Life
  • Verlag:


Die Trilogie in der Übersicht:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen