Sonntag, 9. Juni 2013

[Rezension] Kuhn, Krystyna - Das Tal Season 2.3 Die Jagd

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension die bisherigen Bände der Tal-Reihe als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die bisher noch nicht ins Tal abgetaucht sind, Spoiler vorhanden sein.


Ben, Debbie und ihre Freunde sind bereits seit zwei Jahren Studenten am Grace College, welches malerisch in den Rocky Mountains liegt. Nur geht es dort nicht so idyllisch zu, wie es sich anhört. Die Liste der Verstorbenen in diesem College wird stetig länger und niemand versteht, welches Spiel das Tal mit ihnen zu spielen scheint. Immerhin gibt es mittlerweile eine Spur, die zu den Eltern und Großeltern der Studenten führt. Doch welches Erbe sind die Studenten angetreten ohne sich dessen bewusst gewesen zu sein? Während diese Frage lange unbeantwortet bleibt, ereignen sich auf der ganzen Welt Naturkatastrophen, von denen auch das Grace College nicht verschont bleiben wird.

Band 7 der Tal-Serie wird aus zwei Perspektiven geschildert. Zum einen berichtet Benjamin als Ich-Erzähler von seinen (zum Teil verwirrenden) Erlebnissen und zum Anderen schildert ein auktorialer Erzähler Debbies Sicht der Dinge. Die bisherigen Romane habe ich alle sehr gemocht, da mich besonders die mystische Atmosphäre immer wieder begeistern konnte. Leider habe ich diese in diesem Roman vermisst. Die Handlung ist bis zu einem gewissen Grad spannend, was daran liegt, dass nichts vorhersehbar ist. Jedoch wurde mir das ganze etwas "zu wild". Der rote Faden fehlte mir, stattdessen springt man durch Zeiten, weiß kaum was Tatsache und was Halluzinationen sind und vieles ist einfach verwirrend und hat dadurch irgendwie seinen Reiz für mich verloren. Die ganze Zeit über hatte ich immer gehofft, dass es eine "normale" Aufklärung für das Mysteriöse geben wird. Aufgrund dieses Romans fürchte ich jedoch, es könnte in den Bereich Fantasy oder Sciene-Fiction abdriften.

Es gab eine wirklich interessante Erkenntnis, die die Studenten gewonnen haben, die sehr gut in die gesamte Tal-Reihe hineinpasst und die sicherlich auch für das Finale im nächsten (und letzten) Band wichtig sein wird. Ansonsten gab es erneut nur viele Andeutung, vieles blieb weiterhin im Dunkeln und dass nun die Welt noch fast unterzugehen scheint, erschien mir etwas übertrieben. 260 Seiten hat die Autorin gefüllt, aber wie gesagt, es wird nicht so viel geboten, zumindest hatte ich nach dem Lesen das Gefühl. Der Part mit den Naturkatastrophen kam mir auch zu schnell, zu unerklärt und auch unpassend, aber wer weiß, vielleicht macht im letzten Band alles wieder Sinn und die Autorin hat die Weichen für ein großartiges Finale gelegt.

Fazit: Für mich ist der Roman etwas schwächer als die anderen Bände. Das Buch lässt sich zwar flüssig lesen, da der Schreibstil gut ist, aber das Verwirrende hat das Mystische ersetzt und das hat nur bedingt meinen Lesegeschmack getroffen. Trotzdem freue ich mich sehr auf den finalen Band und bin schon unglaublich darauf gespannt, was die Autorin noch für uns auf Lager hat.


  • Broschiert: 262 Seiten
  • Verlag: Arena (Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401066331
  • ISBN-13: 978-3401066332
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
  •  Homepage der Autorin
  • Homepage zur Buchserie
  •  Verlag:

Season 1 im Überblick:

1.1 Das Spiel
1.2 Die Katastrophe
1.3 Der Sturm
1.4. Die Prophezeiung


    Season 2 im Überblick:

    2.1 Der Fluch
    2.2. Das Erbe
    2.3. Die Jagd
    2.4. Die Entscheidung




    1 Kommentar:

    1. mhm klingt wohl als wäre das kein Buch für mich :( Aber na ja ich habe ja momentan auch erstmal selbst genug zu lesen ;)

      AntwortenLöschen