Mittwoch, 10. Juli 2013

[Rezension] Fitzek, Sebastian - Der Nachtwandler

Leon weiß, dass Schlafwandeln nicht immer ungefährlich ist. In seiner Jugend litt er unter extremen Schlafstörungen und wurde in diesen Phasen sogar gewalttätig. Seit seiner Therapie gilt er als geheilt, aber die Angst, dass er einen Rückfall erleiden könnte, begleitet ihn seitdem. Als eines Nachts seine Frau plötzlich verschwindet, scheinen seine schlimmsten Befürchtungen wahr geworden zu sein. Mit einer bewegungsaktiven Kamera nimmt er seine Schlafaktivitäten auf und sieht am nächsten Tag entsetzt, wie er in seiner Wohnung eine ihm bis dahin unbekannte Geheimtür öffnet und in die Dunkelheit hinabsteigt - der Nachtwandler ist zurück.

Sebastian Fitzek ist schon lange kein Geheimtipp mehr im Thrillergenre und das völlig zu recht. Seine Bücher geben mir genau das, was ich von Psychothriller erwarte: Spannung pur und absolut fesselnde Unterhaltung. Umso gespannter war ich auf "Der Nachtwandler", denn die Kurzbeschreibung versprach erneut eine unglaublich spannende Idee. Das Buch ließ sich sehr gut lesen, da der flüssige Schreibstil dieses ermöglicht, aber ich habe schnell gemerkt, dass dieses Buch anders ist, als seine bisherigen Romane - zumindest für mein Empfinden.

Bisher war ich es von Fitzek gewohnt, dass ziemlich viele Kapitel mit einem kleinen Cliffhanger enden und dass mich das hohe Spannungspotential stets durch die Seiten getrieben hat. Beim Nachtwandler war ich zwar auch gespannt, wie es weiter geht, aber ich hatte nicht das "Grusel-Gänsehaut-Gefühl", welches mich sonst immer zum Weiterlesen animiert hatte, sondern das "ich versteh gar nicht, was hier los ist-Gefühl". Ich war mehr irritiert und verwirrt und habe nicht die bekannte spannungsgeladene Atmosphäre gespürt.

Das fand ich etwas schade, denn das hat für mich bisher die Fitzek-Bücher ausgemacht. Aber es war okay, denn ich wollte meine Irritation möglichst schnell gegen Begreifen austauschen, und so bin ich genauso schnell durch die Seiten geflogen wie sonst. Erneut hat Fitzek am Ende eine Aufklärung parat, die ich absolut nicht hervorgesehen hatte. Jedoch hatte ich nach dem Lesen das Gefühl, ich müsste erst einmal meinen Kopf ordentlich schütteln, damit die gelesenen Puzzlestücke sich richtig zusammensetzen, denn sowohl während des Lesens, als auch anschließend blieb ich weiter verwirrt. Die Auflösung brachte mir nur teilweise Erkenntnis, denn ich hatte immer noch nicht ganz verstanden, was nun Realität oder was Täuschung war. Da ging es mir wie Leon, denn der Protagonist, weiß auch nicht, was er wirklich erlebt, was er träumt und wozu er fähig ist. Wie soll ich es dann als "unbeteiligter" Leser wissen. Schade nur, dass sich die Erkenntnis auch nach Beenden des Buches nicht zu 100% bei mir einstellte.



Fazit: Knappe 4 Sterne für einen Fitzek-Roman, der nicht durch Spannung, sondern (hauptsächlich) durch Verwirrung fesselt und am Ende selbst für diesen Autor ziemlich irritierend bleibt.
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (14. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426503743
  • ISBN-13: 978-3426503744
  • Verlag:

Kommentare:

  1. Wundervolle Rezension! :-)

    Dieses "ich versteh gar nicht, was hier los ist-Gefühl" hat mich ebenfalls während der gesamten Lektüre begleitet, und da auch ich nicht imstande war, alle Fragezeichen, die sich bei mir auftaten, bis zum Ende hin aufzulösen, hinterließ "Der Nachtwandler" kein solches Aha-Effekt-Hochgefühl, wie seine anderen Bücher - was ich richtig schade finde.

    Wünsch dir eine tolle Wochenmitte! Liebe Grüße! :-)
    die Nana

    AntwortenLöschen
  2. Scheinbar hat wohl jeder Autor mal ein kleines "Tief" :)
    Ich habe einen Award für dich: http://inakzeptabelt.blogspot.de/2013/07/award-one-lovely-blog-award.html

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ohje,
    Ich hab das Buch schon lange im Blick und es wäre mein 1. Fitzek. Jetzt bin ich gerade etwas verunsichert denn dieses: Hä bitte was, das am Ende nicht ganz aufgelöst wird mag ich garnicht :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die anderen fand ich einfach besser. Schau mal eine Rezensionsübersicht. Dort findest du noch weitere Fitzek-Rezensionen von mir. Vielleicht spricht dich ein Buch mehr an. LG Claudia

      Löschen
    2. Kennst du das wenn man sich was in den Kopf gesetzt hat? *g Ich fand die Story von dem hier reizvoll. Aber ich guck mich mal bei dir um was Fitzek noch so zu bieten hat

      Löschen