Dienstag, 2. Juli 2013

[Rezension] Gier, Kerstin - Silber (1/3) Das erste Buch der Träume

Liv Silber ist nirgends so richtig Zuhause, da sie mit ihrer Schwester und ihrer Mum ständig umzieht, je nachdem, wo ihre Mum einen weiteren Lehrauftrag annimmt. Die neuste Station heißt London und die ersten Eingewöhnungstage verlaufen erstaunlicherweise recht gut. Wenn da nicht diese merkwürdigen Träume wären. Träume, die zwar unwirklich sind, aber sich auf der anderen Seite extrem realistisch anfühlen und scheinbar sogar Auswirkungen auf die Realität haben. Ein wahres Rätsel - und nichts liebt Liv mehr, als schwierige Rätsel zu lösen.


Ich gebe zu, meine Inhaltsangabe verrät nicht viel, eigentlich fast gar nichts. Aber mehr habe ich auch vorm Lesen nicht gewusst und mehr muss bzw. sollte man auch nicht wissen. Jedes zu viel gesagte Wort bringt einen um den Genuss ohne Erwartungen an dieses Buch heranzutreten. Ich hatte zwar damit gerechnet, dass das Buch gut sein wird, aber ich wusste nicht, in welche Richtung es gehen würde. Giers großartiger Schreibstil hat jedoch dafür gesorgt, dass ich von der ersten Seite an in dieses Buch, in diese Geschichte und in diesen Träumen versunken bin. Es gab kein Entrinnen mehr für mich, "kurz mal reinlesen" war nicht, sondern ich habe das Buch verschlungen und unendlich genossen.

Der Genuss fing sogar schon vorm Lesen an. Das Cover sieht unglaublich toll aus, die meisten Zeichnungen und Texte sind geprägt, so dass ich immer wieder über das Cover streichen musste, und das Buch riecht so gut nach Buch! Ein Paradebeispiel für "Wenn Buchliebe über den Inhalt hinausgeht!" :)

"Das erste Buch der Träume" ist der erste Band der neuen phantastischen Trilogie von Kerstin Gier und ich glaube, ich konnte das Buch -im Gegensatz zu vielen anderen Lesern- ohne den "ich liebe die Autorin, daher werde ich auch dieses Buch lieben"-Faktor lesen, denn die Edelsteintrilogie liegt noch unangetastet auf meinem SUB und von ihren Frauenroman kenne ich bisher nur zwei, wovon mich eins begeistert hat und das andere für mich leider nur langweilige Chicklit-Unterhaltung war. Somit musste sich das Buch ganz alleine beweisen und hat dieses mit Bravour gemeistert.

Ich habe an diesem Buch nichts auszusetzen - im Gegenteil, ich habe jede Seite davon geliebt. Die Charaktere fand ich toll ausgearbeitet und interessant, das Buch lässt sich super gut lesen, ohne dass der Schreibstil zu einfach erscheint, und die Geschichte ist neu, spannend und lädt zum Träumen (und vielleicht auch ein bisschen zum Gruseln) ein. Die Geschichte ist phantastisch, aber Nicht-Fantasy-Lesern sei gesagt, dass sich die Story sehr an die Realität hält und es nur wenig Abstraktes gibt. Man trifft jedenfalls nicht auf Elfen, Hobbits oder Werwölfe. Dafür gibt es eine kernige Protagonistin, die Rätsel liebt, es gibt Mysteriöses und stets eine gesunde Portion Humor.


Buchtrailer



Fazit: Ein rundum gelungenes Buch, in das man beim Lesen automatisch eintaucht und erst wieder entkommen kann, wenn man die letzte Seite erreicht hat. Unglaublich faszinierend, unterhaltsam und einfach toll. Definitiv mein Monatshighlight und ich warte mehr als sehnsüchtig auf die Fortsetzung!


  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (20. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421059
  • ISBN-13: 978-3841421050
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Verlag:


Ich bedanke mich ganz ♥-lich bei Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.


Kommentare:

  1. Oh, oh, ich hab es befürchtet. Ich MUSS es einfach haben...

    AntwortenLöschen
  2. ich hab es auch nicht aus den händen legen können, tolles buch :D

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wirklich ein Buch was durch die Bank nur gelobt wird.
    Deshalb ein Fall für WuLi!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen