Sonntag, 11. August 2013

[Rezension] Haas, Alex - Die inneren Werte von Tanjas BH

Tanja, Tanja, Tanja. Der dreizehnjährige Ben kann an nichts anderes mehr denken. Seine Mitschülerin hat ihm total den Kopf verdreht. Natürlich mag er vor allem ihre inneren Werte - also zumindest die inneren Werte ihres BHs. Immerhin ist Ben 13 (!) und kämpft mit der Pubertät. In den Sommerferien will er Tanja überzeugen, seine Freundin zu werden, doch dann buchen seine Eltern spontan Urlaub in Dänemark. Als sein bester Freund Felix sich in Bens Abwesenheit zu sehr um Tanja kümmert, stellt Ben fest, dass es in Dänemark auch einige Mädels mit interessanten inneren Werten gibt.


Ich lese ziemlich viele Jugendbücher und musste bisher feststellen, dass die meisten Romane eher oder sogar explizit für Mädchen geschrieben werden. Vielleicht habe ich auch nicht alle "Jungs-Romane" mitbekommen, schließlich falle ich selbst unter die weibliche Zielgruppe, aber trotzdem habe ich diesen Eindruck erhalten. Ich glaube, so ganz einfach ist es auch nicht, einen Roman für pubertierende Jungs zu schreiben, denn mit Piratengeschichten oder ähnlichem kann man diese Leser meistens nicht mehr hervorlocken.

Alex Haas (alias Jutta Wilke) nahm diese Herausforderung an und -wie der Titel bereits verrät- geht sie ganz offen und humorvoll an den Roman heran. Bens Gedanken werden "ungeschönt" dem Leser präsentiert, da wird kein Blatt vor den Mund genommen, egal ob es um Kussexperimente mit der eigenen Hand oder Onanie geht. Ben ist ein witziger Protagonist, der sich gedanklich zwar schon intensiv mit dem anderen Geschlecht beschäftigt hat, aber in der Praxis noch recht unerfahren ist. Das hat mir persönlich gut gefallen. Zum einen konnte Alex Haas daraus eine witzige Geschichte stricken und zum anderen war mir Ben so viel lieber, als wenn er bereits als 10-Jähriger seine Jungfräulichkeit verschenkt hätte und sich nun jeden zweiten Tag eine andere suchen würde.

Mit Ben erlebt man ein paar witzige Wochen. Egal ob in der Schule, mit seinen Freunden beim Skaten oder im Dänemarkurlaub. Er schafft es stets in kleine Katastrophen und große Fettnäpfchen zu springen -immerhin ist einem in dem Alter vieles peinlich- und bei den ganzen Liebeswirrungen und wild gewordenen Hormonen ist es kein Wunder, dass sein Leben des Öfteren im Chaos endet. Aber Ben wird schon damit klarkommen und für den Leser ist es umso unterhaltsamer :)

Fazit:  Dieses Buch ist für Jungs geschrieben und soweit ich mich in einen männlichen, pubertierenden Teenie hineinversetzen kann, würde ich sagen, dass der Roman genau die Zielgruppe trifft und anspricht. Ein Buch, das witzig, ehrlich, ungeniert und draufgängerisch ist und das Jungs versteht.

PS: In jedem Buch befindet sich noch ein Mädchen- und Jungsposter zum Herausnehmen.


  • Gebundene Ausgabe: 158 Seiten
  • Verlag: Oetinger (1. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789137219
  • ISBN-13: 978-3789137211
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Verlag:

PSS: Ich lasse das Buch momentan unter Buchbloggern wandern. Bei Interesse lies HIER einfach die Teilnahmebedingungen durch und wenn alles passt, melde dich gerne an.



1 Kommentar:

  1. Klingt nach einem sehr interessanten Buch.
    Kommt mal auf meine Wunschliste!
    Danke für deine Rezension und deine Empfehlung! :)

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen