Mittwoch, 7. August 2013

[Rezension] Thiemeyer, Thomas - Das verbotene Eden (3/3) Magda und Ben

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "David und Juna" und "Logan und Gwen" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

2080 - die Welt befindet sich noch immer im Kampf der Geschlechter. Der Virus, der vor 65 Jahren dafür sorgte, dass Männer und Frauen sich zu hassen begannen, hinterlässt weiterhin tiefe Spuren. Die Anführer beider Parteien wollen endlich den Sieg erringen und sind bereit dafür mit allen Mitteln zu kämpfen und auch den Tod ihrer Leute hinzunehmen. In dieser schwierigen Zeit treffen ein alter Mann und eine alte Frau aufeinander. Im Jahre 2015 waren Magda und Ben ein Liebespaar, bevor der Virus ihre Lieber auffraß. Nun sehen sie sich die beiden zum ersten Mal seit 65 Jahren wieder. Was ist übriggeblieben? Die einstige Liebe oder der jahrelang andauernde Hass?

"Magda und Ben" ist der dritte Teil der "Das verbotene Eden"-Trilogie von Thomas Thiemeyer. Lange herbeigesehnt habe ich ihn, denn die beiden ersten Romane habe ich jeweils kurz nach Erscheinen verschlungen und für sehr gut befunden. Überraschenderweise beginnt der Roman mit einem längeren Aufenthalt im Jahre 2015. Gab es zwar in den ersten Bänden genügend Informationen über die Zeit nach dem Ausbruch des Virus, war es doch sehr interessant zwei Protagonisten in der Zeit vor und während des Ausbruches der Epidemie zu begleiten. Anschließend lässt der Autor den Rest der Geschichte wieder im gewohnten Setting des Jahres 2080 spielen. Weiterhin sind Magda und Ben die Hauptfiguren, so dass sie zu den wenigen Menschen gehören, die die Welt noch vor dem Virus kannten und somit wissen, dass es auch Zeiten gab, in denen Männer und Frauen sich nicht abgrundtief hassten.

Viele Trilogien enttäuschen im mittleren oder im letzten Band, da dem Autor der Stoff auszugehen zu scheint. Nicht so aber in "Das verbotene Eden". Die Situation in der nahen Zukunft spitzt sich langsam zu und Thiemeyer ist es gut gelungen ein gesundes Mittelmaß zwischen Action, Zerstörung und Spannung sowie Liebe, Gefühl und Charakternähe zu erzeugen. Die Ausarbeitung der Figuren konnte mich genauso sehr überzeugen wie Thiemeyers Schreibstil, dem man nicht entkommen kann. 

Außerdem hat "Magda und Ben" genau das, was ein Abschlussroman meiner Meinung nach haben sollte: Er bietet genügend Neues, aber er nimmt auch alte Handlungsstränge auf, klärt offene Fragen und sorgt für ein absolut rundes Gesamtbild. Ob es evtl. ein Wiedersehen mit David, Juna, Logan oder Gwen gibt, müsst ihr selbst lesen.

Fazit:  "Magda und Ben" ist ein kraftvoller Abschluss der Trilogie, der mich als Leser glücklich zurücklässt, und sich somit perfekt in "Das verbotene Eden"-Dystopie-Serie einreiht. Egal ob spannend, romantisch, abenteuerlich, gefühlvoll oder düster - diese Trilogie bietet alles und ist für Dystopie-Liebhaber absolut zu empfehlen.

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (1. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426653281
  • ISBN-13: 978-3426653289
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Homepage des Autors
  • Verlag:


Die Bücher der Trilogie in der Übersicht:



1 Kommentar:

  1. Deine Rezi macht mir total Lust, endlich mal den zweiten Band zu lesen... ;) Irgendwie habe ich die Reihe ja schon fast aus den Augen verloren, obwohl ich den ersten Teil eigentlich echt super fand! :)

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen