Freitag, 6. September 2013

[Rezension] Gerritsen, Tess - Rizzoli & Isles (09) Grabesstille


In Bostons Chinatown weckt der Tod einer Frau Erinnerungen ein Massaker, welches dort vor neunzehn Jahren stattgefunden hat. Bei den Ermittlungen entstehen jedoch Zweifel daran, ob damals der richtige Mann als Täter identifiziert wurde. Außerdem scheinen chinesische Geister lebendig zu werden. Detective Rizzoli und ihr Team wissen nicht, womit sie es zu tun haben.




"Grabesstille" ist der neunte Fall der Rizzoli und Isles Reihe, der sich intensiv mit chinesischer Mythologie beschäftigt. Ein interessantes Thema, zudem ich bisher kaum etwas gelesen habe, und eine sehr persönliche Thematik für die Autorin mit chinesischer Abstammung. Zusätzlich zu den Erzählungen ihrer Mutter hat sie offensichtlich noch intensiv recherchiert, denn Gerritsen geht sehr ins Detail und die Inhalte erschienen für mich, als Laien, authentisch.

Die Autorin bedient sich mehrere Handlungsstränge, wobei der über Maura Isles nahezu im Sande verläuft. Die Rechtsmedizinerin steht dieses Mal nicht im Mittelpunkt, sondern hat nur eine Nebenrolle erhalten. Die anderen Stränge werden am Ende stimmig zusammengeführt und lange weiß man als Leser nicht, womit es Rizzoli und ihr Team zu tun haben, denn laut chinesischer Mythologie gibt es vieles, was wir in der westlichen Welt nicht verstehen oder nachvollziehen können.

Es ist zwar schon Jahre her, dass ich die ersten Bände um Rizzoli und Isles gelesen haben (die Chirurgin, der Meister, ...) und meine Erinnerung mag mich evtl trügen, aber diese ersten Romane habe ich "medizinischer" und spannender in Erinnerung. "Grabesstille" ist unterhaltsam, besonders aufgrund der Mythologie, jedoch kommt kein spannender Nervenkitzel auf, es ist eher diese selten genutzte Thematik, die mich fesselte.


Fazit: Ich mag die Figuren Jane Rizzoli und Maura Isles sehr, auch wenn die eine in diesem Roman zu kurz kommt und von der anderen privat/persönlich nicht viel einfließt. Daher habe ich mich trotz Mangel eines brauchbaren Spannungsniveaus für vier Sterne entschieden, da ich mich dennoch gut unterhalten gefühlt habe. Allerdings würde ich gerne mal wieder einen Gerritsen im Stil von "Die Chirurgin" lesen.


  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag (10. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809025771
  • ISBN-13: 978-3809025771
  • Originaltitel: The Silent Girl
  • Verlag:


PS: Hier noch ein Überblick über die komplette Serie
(Für weitere Infos zum Buch bitte einfach auf das entsprechende Cover klicken)


Band 1
Band 2
Band 3
Band 4
Band 5
Band 6
Band 7
Band 8
Band 9
Band 10




Kommentare:

  1. Hallo Claudia,

    "Abendruh" bietet wieder mehr Spannung & Nervenkitzel, aber "Die Chirurgin" ist auch mein Gerritsen-Liebling. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Mein Lieblingsbuch ist auch "Die Chirurgin"! "Abendruh" hat mir auch besser gefalle, obwohl ich Grabesstille auch gut fand. es war mal ganz anders. Die Art der ersten Bücher vermisse ich auch!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Ich werde mir das TB holen, wenn es demnächst erscheint. Der Vorgänger "Totengrund" und auch "Grabkammer" haben mir gut gefallen, da "Blutmale" mich nicht so fesseln konnte. Mein persönlicher Favorit ist außerdem noch "Der Meister" - ich bin auf die Fortsetzung gespannt und schonmal vorab danke für deine informative Rezension. Ich schätze bei den Thrillern von Tess Gerritsen, dass sie nicht "einfach" nur einen Fall thematisieren sondern immer auch einen anderen Hintergrund haben, den die Autorin zusätzlich ihren Lesern näher bringt.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen