Mittwoch, 27. November 2013

[Rezension] Benni-Mama - Große Ärsche auf kleinen Stühlen: Eine Kindergartenmutter packt aus!


"Große Ärsche auf kleinen Stühlen" ist die Abrechnung einer unerschrockenen Kindergartenmutter, genauer gesagt  die von Benni-Mama. Klingt vielleicht etwas anonym, ist aber lediglich realistisch, denn sobald Kinder in den Kindergarten gehen, verlieren Eltern ihre Identität und werden nur noch nach ihrem Kind benannt. Anhand von sechs stereotypischen Elternteilen und sehr unterhaltsamen Kapiteln deckt Benni-Mama jedoch noch weitere Unarten auf.


Zu den sechs typischen Elternteilen, die in jedem Kindergarten vorhanden sein werden, gehören Therese-Mama, die stets alle Aufgaben an sich reißt, Bio-Bärbel, deren Sohn sich nur biologisch wertvoll ernähren darf, iDad, der zwar das Know-how hätte um eine Kita-Homepage zu errichten, aber dafür dann doch zu sehr beschäftigt ist, Krümel-Mama, die sich unerträglich viele Sorgen um ihren Sohn macht, Luzi-Papa, der als alleinerziehender Vater bei vielen Müttern das Objekt der Begierde ist, und Sheila-Mama, die super kreativ ist, aber fast nie zum Zug kommt.

Verschiedene Ereignisse und Erlebnisse, die im Kindergartenalltag passieren, werden in den zahlreichen kurzen Kapiteln dargestellt. Beginnend mit der Kindergartenplatzknappheit über Elternabende, bei denen zu große Ärsche auf zu kleine Stühle gequetscht werden und anschließend jeder beleidigt nach Hause geht, bis zum Sich-gegenseitig-Übertreffen-müssen, was die Gestaltung von Kindergeburtstagen angeht. Zum Glück setzt Benni-Mama diesem ein Ende, indem sie eine Retro-Topfschlagenparty veranstaltet. 

Das Buch schildert tatsächlich sehr viele realistische Situationen, wie zum Beispiel die verzweifelte Suche nach einem Kindergartenplatz oder die Tatsache, dass die Kinder oft mit allen möglichen Krankheiten "eingeliefert" werden. Somit hat sich Benni-Mama keine großen Dramen ausgedacht, sondern präsentiert die Wahrheit auf unterhaltsame Art und Weise. Das Buch ist durchgängig flüssig geschrieben und mit seinen kurzen Kapiteln und der humorvollen Unterhaltung gut als Zwischendurch-Lektüre geeignet. Vor allem natürlich für Erzieher oder Eltern, aber auch ich habe mich hervorragend amüsiert, denn die Fallbeispiele sind unglaublich authentisch beschrieben, so dass der Humor auch dann ankommt, wenn kein praxisnaher Bezug zum Thema besteht.

Dass sich Erzieher in diesem Buch ebenfalls wiederfinden können, hat mir eine Freundin bestätigt, die diesen Beruf ausübt und das Buch ebenfalls bereits gelesen hat. "Perfekt und humorvoll auf den Punkt gebracht" war ihr Kurzfazit, welchem ich mich nur anschließen kann.

Fazit:  Benni-Mama hat es ausgenutzt, dass der Kindergartenalltag unglaublich viele witzige Vorkommnisse bietet, vor allem wenn man das Ganze mit etwas Abstand betrachtet. Dieses hat sie humorvoll in knackige Kapitel gepackt und schon ist gute Unterhaltung garantiert. Sehr empfehlenswert für alle, die Lust haben ins Kita-Chaos einzutauchen!


  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (8. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596197163
  • ISBN-13: 978-3596197163
  • Verlag:



Kommentare:

  1. Meinst du, es wäre auch unterhaltsam für Nicht-Eltern oder doch eher was für "Betroffene"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich doch eigentlich schon in der Rezension erwähnt, oder? Man muss kein Erzieher oder Elternteil zu sein, nur Lust auf diese Thematik haben. LG

      Löschen