Donnerstag, 12. Dezember 2013

[Das Autoren 1x1] Monica McInerney

 proudly presents:



Monica McInerney


© Ashley Miller

***************************
Autorenwelt
 ***************************

1. Seit wann schreibst du?
Mein erstes Buch schrieb ich mit acht; ich lebte mit meinen Eltern und sechs Brüdern und Schwestern in Clare Valley/South Australien. Mein Vater war Stationsvorsteher bei der Eisenbahn, und mein Lehrer sagte wir sollten „schreiben, was wir wissen“. Ich schrieb eine Geschichte über eine große Familie, die Smiths hieß, und die mit der Eisenbahn quer durch Australien in die weit entfernte Stadt Perth fuhr. Nach langem Grübeln nannte ich die Geschichte „The Smith Family Goes to Perth on the Train“ (Die Familie Smith fährt mit dem Zug nach Perth). Danach lernte ich, dass ich nicht die gesamte Handlung im Titel wiedergeben sollte.

Ich habe meine ganze Kindheit lang geschrieben – kleine Geschichten, Gedichte, Schauspielstücke etc. Meine Brüder, Schwestern und ich, wir schrieben auch ein jährliches Familienmagazin namens „The McInerney Report“, das voll von skandalösen Geschichten über uns selbst war. Und später hatte ich viele Jobs, in denen das Schreiben eine Rolle spielte – Pressemitteilungen, Artikel, Druckvorlagen, Drehbücher für’s Fernsehen. All das waren wichtige Erfahrungen.

In dem Jahr, als ich 30 wurde, beschäftigte ich mich langsam ernsthafter mit dem Schreiben von Romanen (jetzt bin ich 48 Jahre alt). Ich begann mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und nach vielen Absagen wurden dann doch drei von ihnen in australischen Zeitschriften veröffentlicht – dies gab mir das Selbstvertrauen, die Arbeit an einem Roman zu beginnen. Dieser wurde Zweitplatzierter in einem „Schreibe-einen-Bestseller“-Wettbewerb und wurde 2000/2001 in Australien, Irland und in Deutschland veröffentlicht. Seither habe ich zehn Romane und eine Sammlung von Kurzgeschichten geschrieben, die alle international und in mehr als einem Dutzend Sprachen veröffentlicht worden sind. Derzeit schreibe ich an meinem elften Roman.

2. Warum ist „Autor“ für dich der beste Beruf der Welt?
Ich habe in vielen anderen Jobs und Branchen gearbeitet, bevor ich Vollzeit-Autorin wurde: für das Kinderfernsehen, in der Öffentlichkeitsarbeit für Bücher, im Vertrieb von Kunstwerken, in der Musik- und in der Tourismusbranche. Obwohl ich all diese Jobs liebte (und sie haben alle ihren Weg in meine Bücher gefunden), kann man keinen von ihnen mit der unglaublich erfüllenden Arbeit als Schriftstellerin vergleichen. Ich liebe es, dass ich meine Tage alleine in meinem Büro verbringen kann, tief in meiner Fantasie neue Charaktere erschaffen, ihnen komplizierte Familien anhängen und sie alle auf verworrene und sich ständig ändernde Wege schicken kann. Ich glaube wirklich, dass dies der beste Job der Welt ist.

3. Beschreibe dein Buch / eins deiner Bücher in weniger als zehn Worten und verrate, auf welchen Titel sich die Beschreibung bezieht.
Ältere, irische Frau schmiedet Geheimnisse hinter dem Rücken ihrer Familie 
Titel: Die Frauen von Clare Valley (English title Lola’s Secret)

4. Wo schreibst du am Liebsten bzw. hast du besondere „Rituale“ beim Schreiben?
Ich schreibe in meinem Dachboden in Dublin. Er hat einen grünen Teppich, weiße Wände, zwei große Dachfenster und ein schräges Dach. Wenn ich schreibe, kann ich die Vögel auf den Dachziegeln über meinem Kopf laufen hören. Da oben ist es ruhig, warm und lichtdurchströmt. Ich liebe es.

Ja, ich entwickle für jedes meiner Bücher eigene Rituale. Der Roman „Die Frauen von Clare Valley“ (Lola’s Secret) – der während eines sehr heißen Sommers im australischen Dezember spielt – schrieb ich während eines kalten, irischen Winters. Ich konnte ihn nur mit einer sehr heißen Wärmeflasche auf dem Schoß schreiben. Lola (die Protagonistin) ist eine sehr auffällige 84-jährige, die immer eine Menge schlecht aufgetragenes Makeup und einige sehr schrullige Kleidungsstücke trägt – ich konnte ihre Szenen nur schreiben, wenn ich selbst Lippenstift trug, egal zu welcher Tageszeit.

„Das Haus am Hyde Park“ (The House of Memories) das im Dezember in Deutschland erscheint,  handelt von einer Familie mit dem Nachnamen Fuchs (Fox). Während ich das Buch schrieb, sammelte ich dutzende und aberdutzende Gegenstände mit Füchsen – Schlüsselanhänger, kleine Fuchsornamente, Bilder, Broschen …

Das Buch, das ich momentan schreibe, hat eine Nebenhandlung über Vögel und mein Schreibtisch ist schon vollgepflastert mit Vogel-Postkarten, kleinen Vogelfiguren, Entwurfszeichnungen, etc.

5. Hast du einen Tipp für zukünftige Autoren?
1. Lesen, lesen, lesen.
2. Schreiben, schreiben, schreiben.
3. Publizieren, publizieren, publizieren.




***************************
Private Welt
 ***************************

6. Was ist deine Lieblingsfarbe?
Rot, gefolgt von Grün. Aber meistens trage ich Schwarz.

7. Was war als Kind dein Traumberuf?
Ich wäre liebend gerne Background-Sängerin einer bekannten Gruppe wie U2 oder den Rolling Stones gewesen. Es wäre so ein Spaß gewesen, all die Energie und den Zauber der Auftritte zu spüren, aber bestimmt nicht die Belastung des Ruhms. Unglücklicherweise kann ich nicht singen.

8. Was ist dein Lieblingsessen?
Mein liebstes “bequemes Essen” ist etwas so ekelhaftes, dass es nur Australier mögen können: Vegemite auf Toast. Vegemite ist eine Art schwarze Paste, salzig und malzig. Ich liebe es. Mein irischer Ehemann sagt, ihm wird alleine vom Anblick davon übel.

9. Welches Genre liest du selbst am Liebsten?
Ich lese alles – Klassiker, Thriller, Sachbücher, Poesie, Familiensagas, romantische Geschichten, Kinderbücher, Historische Romane, zeitgenössische Literatur … Ich lese mindestens drei Bücher pro Woche. Unser Haus ist voll von Büchern und das macht mich sehr glücklich. Es ist, als lebe man in einer Bücherei.

10. Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?
Mein großer Traum war hauptberuflich als Autorin zu arbeiten und dieser wurde wahr. Ich bin schon sehr glücklich damit – ich glaube, ich würde das Schicksal herausfordern, wenn ich mir wünschen würde, dass ein zweiter Traum in Erfüllung gehen soll.


Diese Bücher von Monica McInerney könnten z.B. in eurem Bücherregal stehen:



Vielen Dank Monica, dass du beim "Autoren 1x1" teilgenommen hast :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen