Montag, 6. Januar 2014

[3. Bloggeburtstag] Claudias Bücherregal und Beltz

mit
 


Den Beltz Verlag kenne ich noch aus meiner eigenen Kindheit/Jugend, denn in dieser Zeit habe ich viele Bücher des Verlages gelesen, die damals (fast) alle einen Buchrücken in der Knallfarbe Orange besaßen und einen Rand ums Cover in der selben Farbe hatten. Kann sich da noch jemand dran erinnern? Im Bücherregal sah das jedenfalls immer klasse aus und auch inhaltlich haben mir die Bücher sehr gefallen. 

Seitdem ich blogge haben mir vor allen die spannenden Bücher aus der 21th Century Thrill Reihe gut gefallen, da sie brisante Themen beinhalten. Zwei habe ich euch unten auch verlinkt.

Auf der Buchmesse habe ich den Verlag bisher auch jedes Mal besucht und mir das neue Verlagsprogramm vorstellen lassen. Immer wieder interessant :)


Bücher des Verlages, die ich euch vorstellen möchte:
für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon



Gelesen und rezensiert:
 


Walters, Eric - We all fall down
Nöstlinger, Christine - Das große Nöstlinger Lesebuch
Whyman, Matt - Inside the Cage


Liegen auf dem SUB bereit:
 

keins - alle "abgearbeitet" :)



Stehen auf meiner Wunschliste:
 

 

Hach, Lena - Wanted. Ja. Nein. Vielleicht  (Feburar 2014)


Sonstiges:
 




Verlagsgeschichte

Sechs Generationen eines Familienunternehmens

Der Anfang

1841 Julius Beltz (1819 bis 1892) gründet, gerade 22-jährig, eine Buchdruckerei im thüringischen Langensalza, nahe Erfurt.

1848 Im Revolutionsjahr wird eine liberale Wochenzeitung, »Freiheit – dem deutschen Volk gewidmet«, herausgegeben, die nach einem Jahr von der Zensur als »zu demokratisch« wieder verboten wird.1849 wird von Julius Beltz für den Thüringer Lehrerverein eine Schulbuchhandlung eingerichtet.
1868 erfolgt die Übernahme des Verlages Adolph Büchting, Nordhausen, die zur »Einrichtung eines Verlagsgeschäftes« unter der Firma Julius Beltz« führt. Eine Titelliste nennt Lehrbücher für Religion, Geografie, Geschichte und Landwirtschaft.

Ein zweiter Anfang

1903 Julius Beltz (1880 bis 1965) übernimmt als Enkel des Gründers das Unternehmen von seiner verwitweten Mutter Helene. Ab 1908 firmiert er als »Pädagogischer Verlag und Hofbuchdrucker des Fürsten von Schwarzburg-Sondershausen «.

1909 beginnt mit dem Kauf der Zeitschrift »Die Volksschule« eine Entwicklung, die Julius Beltz in den 20er-Jahren zu einem vielseitigen Schulbuchverlag werden lässt.

1932 tritt der Sohn, Wilhelm Beltz (1905 bis 1975) als Gesellschafter in die Firma ein. Das Unternehmen befindet sich mit über 300 Mitarbeitern in Druckerei und Verlag auf dem Höhepunkt. Das Verlagsprogramm umfasst 16 Zeitschriften und weit über tausend Bücher, Ganzschriften und Lesehefte.
1933 Der Verlag wird wegen seiner »demokratischen Tendenz« zunehmend reglementiert. Er verliert die meisten seiner Zeitschriften und muss die Schulbuchproduktion einschränken. Die Druckerei wird mit Lohndruck für Fachverlage beschäftigt.

1946 Große Teile der Druckerei werden von der sowjetischen Militäradministration als Reparationen requiriert. »Auch der Verlag lag im Wesentlichen still«, so in einer Erklärung von Wilhelm Beltz 1949.
(©)Verlagsgruppe BELTZ

Die Zäsur — der dritte Anfang

1949 Julius, Wilhelm und Charlotte Beltz verlassen als »Zonenflüchtlinge« ihre Heimat und übersiedeln nach Weinheim. Der Verlag Chemie, der nach der Zerstörung des Verlagsgebäudes von Berlin nach Weinheim umgezogen ist, bietet erste Unterkunft: in der Werderstraße, bis heute Sitz des Verlages. Unternehmen und Vermögen der Familie in Langensalza werden wegen Zonenflucht enteignet. Die Druckerei wird als Volkseigener Betrieb »VEB Thomas Müntzer« fortgeführt und später der »Akademie der Wissenschaften« in Berlin zugeordnet. Julius Beltz korrigiert seine Visitenkarte und markiert so den »dritten Anfang« …

1960 Nach zehn Jahren werden wieder fast 100 Mitarbeiter beschäftigt; das Unternehmen hat sich als Offsetdruckerei und pädagogischer Verlag neu etabliert. Freilich beträgt der Umsatz lediglich 1,5 Mio. DM – Manfred Rübelmann, seit 1960 bei Beltz tätig und Mitgesellschafter seit 1963, 1970 adoptiert, erkennt das traditionelle Potenzial des Verlages und kann in der Folgezeit eine stetige Fortentwicklung initiieren.

1966 Beltz feiert sein 125-jähriges Bestehen als »Kulturinstitution, Wirtschaftsbetrieb und technische Anstalt unter einem Dach« (Börsenblatt). Zugleich wird der erste Bauabschnitt des Druckerei-Neubaues in Hemsbach fertiggestellt (ihm werden noch acht weitere Bauabschnitte nach einer Grundkonzeption der Weinheimer Architekten Waldemar und Jan Lippert folgen).
Die 70er-Jahre: Hans Joachim Gelberg startete unter »Beltz & Gelberg« ein neues Kinder- und Jugendbuchprogramm. Nach dem Erfolg des pädagogischen Magazins »betrifft erziehung« gründet Beltz das Wissenschaftsmagazin »Psychologie Heute«, 1976 das »Sozialmagazin« und weitere Zeitschriften. 1975 beteiligt sich Beltz am neu gegründeten Campus Verlag in Frankfurt/Main. Die Psychologie wird – neben dem traditionellen Gebiet der Pädagogik – das zweite Fachgebiet des Verlages, gefördert durch die schulpsychologischen Veröffentlichungen und die Reihe »Deutsche Schultests« des Herausgebers Karlheinz Ingenkamp.

Die 80er-Jahre
: Sie sind gekennzeichnet durch eine kontinuierliche Entwicklung des Verlages (so die Gründung der »Psychologie Verlagsunion«, die Beteiligung am Juventa Verlag, die Übernahme des Quadriga Verlages sowie des Taschenbuchprogramms »Gulliver«) wie auch durch den ständigen Ausbau des technischen Betriebes, der mit modernster Technik und über 100 Mitarbeitern sich aktiv auf die erhöhten Anforderungen des Verlages und zahlreicher Fachverlagskunden ausrichtet.
Die 90er-Jahre: Ein vierter Anfang – die deutsche Wiedervereinigung führt zu einer neuen Verbindung von Beltz Weinheim mit dem Stammhaus in Bad Langensalza. Mit großem Investitionsaufwand wird ab 1992 die vollständige Erneuerung des Betriebs vorgenommen; 1998 und 2003 wird auf 7.000 m2 Betriebsfläche eine moderne Großbuchbinderei entwickelt. 2011 erfolgt die nochmalige Erweiterung um 2.400 m2 für die zentrale Druckerei einschließlich des Akzidenzbetriebes Weimar Druck und von Sonderproduktionen unter »BELTZ fine books«. Ebenfalls ab 2011 heißt das Unternehmen »Beltz Bad Langensalza GmbH«.

Quelle: Beltz Verlag

Heutiger Gewinn

Hach, Lena - Wanted. Ja. Nein. Vielleicht



Edit: Gewonnen hat:
Gabriele W. aus H.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.




1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.) Die Adresse des/der Gewinner/s wird/werden nur für den Versand des Gewinnes verwandt. Ggf wird/werden die Adresse/n für diesen Zweck an den ausliefernden Verlag oder den Autor weitergegeben.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist der 10.01.2014 - 23.59 Uhr

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg dabei :)




Kommentare:

  1. Huhu liebe Claudia,

    oh ja, ich kann mich auch noch sehr gut an die orangen Bücher(Rücken) aus dem Beltz&Gelberg Verlag erinnern – nicht zuletzt deshalb, weil noch einige dieser Bücher hier bei uns im Kinderzimmerregal stehen :)

    Tatsächlich habe ich schon wirklich tolle Bücher des Verlags gelesen, wie z.B. „Golem stiller Bruder“ oder „Deadline 24“.
    Welches Buch hier aber bei allen einen wirklich nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat, war/ist:
    „Die besten Beerdigungen der Welt“ von Ulf Nilsson. Interessanterweise fanden es die Kinder als sie noch kleiner waren, gar nicht so toll wie ich es fand. Erst später als erwartet entfaltete sich die Aussage und Kraft des Buches in vollem Umfang – ich würde es demnach tatsächlich nicht unbedingt als Kinderbuch für 4-6jährige empfehlen, aber das ist nur meine persönliche Meinung.
    Dieses Buch begegnet einem so ernsten Thema mit einer wunderbar leichten Komik, einfach toll!

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    zuerst dachte ich… hmm, den Verlag kenne ich nicht. Doch als du dann von den Buchrücken in der Knallfarbe Orange gesprochen hast da ;) fiel mir ein, dass ich Ben Liebt Anna gelesen habe. Das ist schon sehr lange her, denn wir haben das in der Schule gelesen und ich kann mich wunderbar an den Bücherrücken in Orange erinnern.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudia,
    Ich habe schon einige Bücher von Beltz gelesen unter anderem auch Inside the Cage und We all fall down. Aber auch Junkgirl und Kinshasa Dreams von Anna Kuschnerowa. Kinshasa Dreams fand ich Klasse weil es mir mal eine andere Sichtweise auf die Flucht von Menschen in andere Länder gab. Ich bin gewiss nicht ausländerfeindlich konnte aber nie verstehen warum Menschen den Tot in Kauf nehmen um aus ihrem Land zu flüchten. Sicher gibt es dort Kriegsflüchtlinge, aber es sind ja nicht nur diese. in Kinshasa Dreams wurde eindrucksvoll beschrieben warum jemand auf dem Seeweg flüchtet, der in seinem Land keine Chance hat und das ohne Krieg im eigentlichen Sinne. Erschreckend das es wahre Züge hat und somit mir noch näher ging.

    LG Natalie

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Claudia,
    bisher habe ich leider kein Buch aus dem Verlag gelesen, habe jedoch ein paar Titel auf meinem SuB liegen. Dazu gehört die Seekers Reihe. Auf diese Reihe bin ich sehr gespannt, da ich bisher noch keine Bücher gelesen habe, in denen die Protagonisten Tiere sind. Aber auch die Warrior Cats finde ich sehr interessant, da ich ein absoluter Katzenfan bin. Ganz aktuell finde ich auch "Wer morgens lacht" von Mirjam Pressler indem es um ein Familiengeheimnis geht.
    Liebe Grüße Kati

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Claudia!
    Zuletzt gelesen habe ich "Hallo Opa, liebe Myriam" das mir leider nicht so gut gefiel wie erhofft. Mir fehlte es bei diesem Buch meiner Meinung nach an zu viel feingefühl, Ernsthaftigkeit. Da war soviel Luft nach oben aber es erschien mir zu unsensibel für ein solches Thema. Vielleicht lag es an der geringen Seitenzahl, wer weiß.
    Liebe Grüße, Ela

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen,
    Trix Solier, Zauberlehrling voller Fehl und Adel, und Trix Solier - Odyssee im Orient habe ich gelesen. Ein toller Fantasy-Roman, der mich mit viel Humor, liebenswerten Figuren (die rauschkrautsüchtige Fee fällt mir da als erstes ein), und einer gut dosierten Portion Ironie bestens unterhalten hat.
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen ;)

    Ich habe "Gut. besser.das beste auf der welt" gelesen. ich hatte erst angst, es ist typische chicklit, aber es ist wirklich prickelnd und spannend und auch ein bisschen lustig. kennst du es? ich denke viel muss man zur story nicht sagen ;)

    LG INka

    AntwortenLöschen
  8. Bei dem Verlag würde mich die Warrior Cats Reihe interessieren, da ich gerne Fantasy lese und die Reihe ja gut sein soll.
    LG Susann

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe schon "Die unwahrscheinliche Reise des Jonas Nichts" aus dem Verlag gelesen. Die Idee fand ich richtig gut, aber leider konnte mich die Geschichte dann doch nicht richtig packen und wurde irgendwie langweilig. Außerdem hab ich noch "Smalltown Girls" gelesen. Leider leider wurde diese Reihe nach dem 1.Band abgesetzt. Mir hatte es total gut gefallen! Es war spannend und mitreißend, emotional und unvorhersehbar. Es ist so schade, dass es nicht weitergeht!
    Lg, Anja

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Claudia,

    bis jetzt habe ich noch kein Buch von dem Verlag gelesen, aber das Buch "Inside the Cage" hört sich sehr interessant an, ich mag solche Geschichten sehr gerne.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Claudia,

    zuerst einmal Alles Gute zu deinem 3. Bloggeburtstag! 3 Jahre sind eine verdammt lange Zeit und ich komme wirklich gerne auf deinen Blog um zu schauen was es neues Gibt.

    Nun aber zum Verlag des Tages:
    Ich habe bereits einige Bücher aus dem Hause „Beltz & Gelberg“ gelesen. Mein letztes Buch war „Gut. Besser. Das Beste auf der Welt“ von Johanna Lindbäck. Ich empfand es als durchaus lesenswert, denn die Protagonisten waren mir recht sympathisch und auch die angesprochenen Themen wie Liebeskummer oder aus das Erwachsenwerden haben mir gefallen. Allerdings fand ich es schade, dass sich die Autorin zu sehr auf die Protagonisten beschränkt hat. Ein paar der Nebenfiguren hätte sie schon mehr Beachtung schenken dürfen.

    Auf die nächsten 3 Jahre :)!

    LG
    Manja

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe noch "Denn keiner wird dich kennen" zuhause liegen und muss es unbedingt bald mal lesen. eRstens, weil es ein Rezensionsexemplar ist und zweitens viele positiv darüber reden.

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe leider noch kein Buch des Verlages gelesen, zumindest soweit ich mich erinnern kann ;) Mich würde aber die Warrior Cats Reihe reizen. Ich schleiche schon länger um die Reihe rum, weiß aber nicht wirklich ob sie etwas für mich ist. Vielleicht probiere ich demnächst mal den 1. Teil aus :)

    Vielen Dank für das nächste schöne Gewinn-Buch :)

    AntwortenLöschen
  14. Aus dem Verlagshaus Beltz und Gelberg habe ich schon viele Bücher gelesen. Besonders empfehlen kann ich die "Seekers"-Reihe von Erin Hunter. Darin geht es um die abenteuerliche Reise dreier Bären auf der Suche nach dem letzten Stück von Menschen unberührter Natur. Besonders an dieser Reihe ist die Perspektive: die Romane sind aus der Sicht der Bären geschrieben!

    Lieber Gruß und mit Hüpf in den Lostopf,

    KleinerVampir

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe schon sehr viele Bücher aus dem BELTZ Verlag gelesen. Mein Lieblingsbuch ist allerdings ein Kinderbuch und zwar "Der Grüffelo". Ich lese das Buch nun schon seit 2 Jahren regelmäßig meinem Sohn vor und habe immer noch Spaß dabei. Die Illustrierung ist einfach wunderschön und wir haben lange gebraucht um wirklich alle Details zu entdecken. Auch der Text ist einfach kreativ. Durch die Reimform konnte mein Sohn sich schon früh die Zeilen merken und so tun als würde er mir den Text vorlesen. Oder ich habe beim Vorlesen einen Satz angefangen und ihn von meinem Sohn beenden lassen. Wir haben schon mit dem Grüffelo gereimt, das Buch zu Hause nachgespielt und Szenen nachgemalt. Das die Geschichte nach 2 Jahren immer noch interessant ist spricht für die Genialität und Kreativität der Grüffelo-Schöpfer :-) Wir lieben ihn auf jeden Fall!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  16. Bei dem Beltz Verlag klingeln mir die Ohren, da icg die Warrior Cats Reihe sehr gern gelesen habe! Sie ist sowohl für groß als auch für klein sehr gut geeignet und auch sowohl für mädchen und jungen was, eine spannende und packende Welt wurde dort erschaffen!

    Liebe grüße ,
    Giulia

    AntwortenLöschen
  17. Aus dem Beltz und Gelberg Verlag habe ich schon einige Bücher gelesen. Zuletzt hat mich "Und keiner wird dich kennen" von Katja Brandis fasziniert. Hierzu ein Ausschnitt aus meiner Rezension:

    Katja Brandis greift in ihrem Thriller für Jugendliche viele aktuelle Themen auf. Sie verdeutlicht was Stalking für ein Opfer bedeutet und wie schwer es ist damit im Alltag umzugehen und wie wenig Hilfe und Unterstützung man erhält. Die Opfer sind mehr oder weniger völlig hilflos. Auch das Thema soziale Netzwerke und deren Für und Wider spielt in diesem Buch eine große Rolle. Der Autorin gelingt es den Leser von der ersten Seite an mit den geschilderten Ereignissen zu fesseln. Stellenweise kommt sogar etwas Mitleid mit dem Täter auf. Bei ihm schwankt man zwischen Verständnis und absoluter Abneigung.

    „Und keiner wird dich kennen“ ist eine absolute Leseempfehlung für Jugendliche und Erwachsene. Ein wirklich brisantes Thema, eingearbeitet in eine Geschichte, die von Seite zu Seite mit immer mehr Spannung und Emotionen aufwartet und den Leser zu einem wirklich brisanten Höhepunkt führt.

    AntwortenLöschen
  18. Familie Grunz hat Ärger - dieses Buch ist zwar ein Kinderbuch, aber es scheint mir so herrlich schräg zu sein, humorvoll und etwas durchgeknallt - genau so, wie ich es mag.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Claudia!
    Tolles Gewinnspiel, da mache ich gerne mit.
    Hier meine Antwort auf deine Frage:
    Leider habe ich noch kein Buch des Verlages gelesen, aber ich habe das Buch "Die Farben meiner Seele" lesen, weil ich ein großer Fan von Frieda Kahlo bin.

    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  20. Hi Claudia,

    Ich habe hier noch "We all fall down" auf meinem SuB liegen - habe es von jemand geschenkt bekommen.

    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  21. Alles Warrior Cats Bücher/Hörbücher. Ich liebe die Geschichten um die Katzen und finde es toll, wie das Autorenteam es immer wieder schafft neue Geschichten zu erfinden

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Claudia! Ich habe bereits We all fall down vom Verlag gelesen und fand es spannend und berührend. Es war eine Wahnsinnsgeschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat.
    Ich würde mich sehr freuen den Tagespreis zu gewinnen.
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  23. Beeindruckt hat mich "Echte Biester" von Carl Hiaasen. Eine wunderbare Mischung aus Humor und Spannung, ohne subtil zu wirken. Gleichzeitig emotional ansprechend und zum Nachdenken anregend. Absolut nicht nur für Jugendliche geeignet.

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Claudia,

    vielen Dank für diesen schönen Einblick :-)
    Ich durfte schon viele sehr gute Bücher von Beltz lesen, aber im vorletzten Monat ein ganz besonderes: "Die besseren Wälder" von Martin Baltscheit. Diese moderne Fabel sticht nicht nur wegen seiner besonderen Illustrationen heraus, sondern auch wegen seinem sehr bewegenden Inhalt. Baltscheit spricht viele wichtige Themen an, die sich gut auf unseren Alltag übertragen lassen.
    LG

    AntwortenLöschen
  25. Aus dem Beltz Verlag habe ich - meine ich - noch nichts gelesen. Ein Blick auf die Verlagsseite zeigt mir aber, dass es der Verlag ist, bei dem die Warrior Cats erschienen sind, die ich schon unendlich lange lesen will. Ich habe gesehen, dass die Bücher auch in der Onleihe zur Verfügung stehen - bestimmt werde ich bald zugreifen.

    AntwortenLöschen