Mittwoch, 14. Mai 2014

[Die Story hinter dem Buch] Qunaj, Sabrina - Die Tochter des letzten Königs


heute:




Qunaj, Sabrina - Die Tochter des letzten Königs
 



Die richtige Geschichte für meinen ersten historischen Roman zu finden, war gar nicht so einfach. Ich wollte schon immer in diesem Genre schreiben, denn ich lese es auch sehr gerne, aber bis ich es mir zutraute, verging einige Zeit. Dann begann ich mehrere Manuskripte, verwarf die Ideen immer wieder und fürchtete schon, für das Genre nicht zu taugen. Ich fand einfach keinen Zugang zu meinen fiktiven Figuren, die ich im historischen Umfeld agieren ließ, dafür fand ich die realen Persönlichkeiten von damals wohl einfach zu faszinierend. Ich wusste aber, es könnte problematisch werden, über eine reale Person zu schreiben und lange ließ ich mich davon aufhalten. 

Irgendwann musste ich meiner Intuition aber einfach nachgeben. Ich fing an, mich genauer mit einem Namen zu beschäftigen, der bei den Recherchen zu meinen anderen Romanversuchen immer wieder auftauchte: Helena von Wales. Ich fand diese Frau so bewundernswert, ihr Leben so spannend, dass ich mich wunderte, dass sie nicht Thema unzähliger Romane ist. Umso mehr ich über sie las, umso näher fühlte ich mich ihr und mir wurde klar, dass ich mich in sie bereits besser hineinversetzen konnte als in all meine fiktiven Figuren der Fehlversuche. 



Es war eine Herausforderung, die Geschichte einer historischen Persönlichkeit aufzuschreiben, denn auch wenn es sich um einen Roman und kein Sachbuch handelt, stellte ich mir doch den Anspruch, alles so detailgetreu wie nur möglich widerzugeben. Es war auch sehr schwer für mich, Relevantes aus der Unmenge des Recherchewissens herauszufiltern. Es gab so viele großartige Persönlichkeiten in ihrem Umfeld, die alle spannende Geschichten zu erzählen hatten, es war eine aufregende Zeit, wo unglaublich viel passierte. Mich da auf einer Linie zu halten und mich von Informationen zu verabschieden, die ich für interessant hielt, im Roman aber den Rahmen gesprengt hätten, tat richtig weh. 

Die Recherchen waren so spannend und am liebsten wollte ich alles mit den Lesern teilen. Sich da nicht abbringen zu lassen, war eine neue Erfahrung für mich, denn in meinen Fantasy- und Jugendromanen wurde ich bisher noch nie mit solch einem Problem konfrontiert. Zum Glück bekam ich den Dreh schnell raus, auch wenn ich immer noch die Zähne zusammenbeißen muss, wenn etwas rausfliegt, aber ich tröste mich damit, dass es den Roman einfach besser macht. 

Diesen Roman zu schreiben war eine neue und aufregende Erfahrung für mich und bestärkte mich darin, den historischen Romanen weiterhin treu zu bleiben. Schließlich gibt es noch so unglaublich viel zu erzählen!




  • Taschenbuch: 704 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442479886
  • ISBN-13: 978-3442479887




Kommentare:

  1. Oh man, das hört sich so toll an, ich hab das Buch sofort bestellt :D Konnte einfach nicht wiederstehen. Der Artikel hat mich so neugierig gemacht und bin nun richtig gespannt auf das Buch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooh, über solche Rückmeldung freue ich mich am allermeisten :)
      Viel Lesespaß!
      LG Claudia

      Löschen