Dienstag, 15. Juli 2014

[Die Story hinter dem Buch] Brigitte Kanitz - Onkel Humbert guckt so komisch


heute:



Brigitte Kanitz - Onkel Humbert guckt so komisch

 




Klappentext:

Onkel Humbert guckt so komisch

Maja Glück würde sich an ihrem 30. Geburtstag am liebsten verkriechen, denn nichts läuft in ihrem Leben so wie geplant. Zu dumm, dass ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat … Um diese zu überstehen, trinkt Maja ordentlich einen über den Durst – und stolpert so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Doch etwas ist anders: Plötzlich hört sie Stimmen, die ihr die unglaublichsten Dinge erzählen. Als sie schon meint, verrückt zu werden, klärt ihr Onkel Humbert sie auf: Maja hat den Fluch der Familie geerbt. Sie kann Gedanken lesen …


Haben Sie sich schon mal gewünscht, die Gedanken anderer Leute lesen zu können? Wirklich? Ganz sicher? Überlegen Sie sich das gut! Früher wollte ich das auch mal. Das war sogar eine Zeit lang mein allergrößter Wunsch. So mit dreizehn, vierzehn wollte ich unbedingt wissen, was der große blonde Junge im Reitstall über mich dachte. Ob er mich genauso innig liebte wie ich ihn, oder ob er nur deshalb nett zu mir war, weil er mein Pferd reiten wollte.
Es interessierte mich auch, zu erfahren, ob meine beste Freundin Linda ehrlich war, wenn sie mir schwor, dass mir dieser neue Badeanzug (Bikini traute ich mich in dem Alter nicht), also dieser rote Badeanzug gut stand. Oder dachte sie etwa, ich sah aus wie eine Wurst in der Pelle?

Ach, ich hätte es zu gern gewusst.

Andererseits: Weil ich es nicht weiß, kann ich mir bis heute einbilden, dass der Junge mich und nicht das Pferd meinte, und dass dieser Badeanzug toll an mir aussah.

Das ist ja das Schwierige an der Geschichte mit dem Gedankenlesen. Es könnte sein, dass man wirklich unangenehme Dinge erfährt. Oder sogar gefährliche.

Was würden Sie denn zum Beispiel tun, wenn auf der Bank der Kerl hinter Ihnen in der Warteschlange darüber nachdenkt, dass er gleich seine Pistole ziehen und "Geld her!" schreien will? Na gut, Bankräuber stellen sich normalerweise nicht brav in die Warteschlange, aber Sie wissen schon, was ich meine.

Nachdem ich mich also mehrere Monate mit dem Thema befasst habe, steht für mich fest: Behaltet alle eure Gedanken für euch! Ich will sie nicht wissen!

Na, Maja geht es im Laufe der Geschichte ja auch nicht viel besser.

Warum ich jetzt plötzlich Familienkomödien mit einem leicht fantastischen Einschlag schreibe, mögen Sie sich fragen. Bei "Immer Ärger mit Opa" und "Oma packt aus" ging es doch noch mit Rechten Dingen zu.

Tja, aber bei meinem Krimi "Mord mit Schnucke" bin ich auf den Geschmack gekommen. Kommissarin Hanna Petersen hat ja eine besondere Gabe: so eine Art Lügendetektor bei Berührung.

Es hatte mir so viel Spaß gemacht, den Pfad der reinen Realität zu verlassen, dass ich für die nächste Komödie richtig losgelegt habe.

Ich hoffe Sie haben viel Spaß mit Maja, Onkel Humbert und dem Rest der Sippschaft.
Wenn nicht wäre ich an Ihrer Stelle ganz vorsichtig. Vielleicht weiß ich ja doch, was Sie denken ;-)

Ihre
Brigitte Kanitz
www.brigittekanitz.de




  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442381916
  • ISBN-13: 978-3442381913




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen