Sonntag, 6. Juli 2014

[Rezension] Witterick, J.L. - Das Geheimnis meiner Mutter

Im Laufe des zweiten Weltkrieges dringen Nationalsozialisten im Auftrag Hitlers in Polen ein und besetzen das Land. Nach und nach beginnen Schikanen gegen die jüdische Bevölkerung, bis ihnen allen der Tod droht. Helenas Mutter kann dabei nicht tatenlos zusehen. Obwohl ihr bei Entdeckung die Todesstrafe sicher ist, versteckt sie eine jüdische Familie  im Schweinestall und eine zweite im Keller ihres Hauses. Sie kann auch die Bitte eines deutschen Deserteurs nicht abschlagen und bringt ihn im Dachboden unter. 


"Das Geheimnis meiner Mutter" ist ein fiktiver Roman, der jedoch auf der wahren Geschichte von Franciszka Halamajowa und ihrer Tochter beruht. Das Buch ist in fünf Teile untergliedert. Der erste und der letzte Teil werden aus Helenas Sicht geschildert. Sie ist die Tochter der Frau, die es nicht übers Herz bringt, die Bitten der Verfolgten abzuschlagen und nun nicht nur ihr Überleben und das ihrer Tochter sicherstellen muss, sondern auch noch zahlreiche andere Mäuler zu stopfen hat. Dabei darf sie jedoch nicht auffallen, denn der Verrat droht überall.

Die anderen drei Teile werden jeweils aus der Sicht eines der jüdischen Familienmitglieder präsentiert bzw. aus Sicht des Deserteurs. Im Zusammenspiel ergibt sich gekonnt ein Gesamtbild, das verdeutlicht warum Helenas Mutter eingreift, wie die jüdischen Familien und der Soldat überhaupt erst in Kontakt mit ihr getreten sind, wie das Leben während des zweiten Weltkrieges war und sich im Laufe der Zeit veränderte und vor allem auch, wie es den Flüchtlingen in ihren Verstecken erging. Diese Eindrücke werden derart geschildert, dass sie tatsächlich schon für das empfohlene Lesealter (ab 12 Jahren) geeignet sind. Der Roman, auch wenn er fiktiv ist, bietet sich als Schullektüre an, da er viele Informationen über die Zeit im Dritten Reich bietet und recht sachlich aufgezogen ist.

Fazit: Anfangs empfand ich den Schreibstil als etwas holprig/hölzern, doch die Geschichte tröstet schnell darüber hinweg. Ein interessanter Einblick in das Leben in Polen zur Zeit des Dritten Reichs und zu recht eine Ehrung dieser tapfern und mutigen Frau!


  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: cbj (9. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570402584
  • ISBN-13: 978-3570402580
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: My Mother's Secret
  • Verlag:




1 Kommentar:

  1. Offensichtlich handelt es sich hier nicht um eine Rezension, sondern um ein bloßes Nacherzählen des Inhalts. Schade, denn das Buch bietet durchaus Potenzial für Kritik. Der Knackpunkt steht schon in diesem Text "fiktives Buch, basierend auf einer wahren Geschichte". Was genau soll fiktive Wahrheit denn sein? Diese Frage hat sich die Kritikerin weder gestellt noch beantwortet. Auch die Kontroverse um das Buch wurde nicht erwähnt. Schließlich wird Witterick gerade auf Millionen von Dollar wegen Uhrheberrechtsverletzungen verklagt.

    Das Buch ist eine Ohrfeige für Menschen, die den Holocaust überlebt haben.

    AntwortenLöschen