Mittwoch, 24. September 2014

[Gastrezension] Berg, Eric - Das Nebelhaus

Gastrezension von Starbucks


Die Aufarbeitung einer Blutnacht auf Hiddensee

Ich habe Eric Bergs „Das Nebelhaus“ nun zum zweiten Mal als Hörbuch von GoyaLit, gesprochen von Anneke Kim Sarnau und Jürgen Uter, in einem Umfang von 4 CDs gehört und möchte meine Rezension ein wenig umschreiben, denn erst, wenn man diese Audiofassung am Stück hört, wird deutlich, wie genial „Das Nebelhaus“ eigentlich ist. Das Hörbuch hat auf jeden Fall aufgrund seines genialen Aufbaus die volle Sternzahl verdient.

Zum Inhalt: Die Handlung des Hörbuchs verläuft auf zwei wechselnden Zeitebenen: Zum einen werden die Ereignisse des „Blutwochenendes“ auf Hiddensee erzählt: Vier Studienfreunde haben nach langer Zeit wieder Kontakt miteinander aufgenommen, obwohl sie gar nicht richtig viel verbunden hatte. Einer von ihnen, Philipp, ist so erfolgreich, dass er mit seiner Frau Vev ein Haus auf Hiddensee hat und alle einlädt. Zwischen den Freunden und auch der attraktiven Vev entstehen Verbindungen und auch Spannungen, die schließlich ein Blutbad im Nebelhaus heraufbeschwören. Zwei Jahre später soll die Journalistin Doro den Fall wieder aufrollen. Sie fährt mit dem Sohn der toten kambodschanischen Haushälterin nach Hiddensee. Im Nebelhaus wurde seit dem Tag nichts verändert, und auch der Mann der Haushälterin und Nachbar des Nebelhauses lebt noch dort. Nach und nach kommen Wahrheiten ans Licht, die schließlich auf den Höhepunkt der Geschichte und die Lösung des Falles hinarbeiten.

Überaus gelungen inszeniert sind hier die Wechsel der beiden Zeitebenen, die stets perfekt ineinander passen. Die Geschichte wird sehr langsam und spannend immer weiter aufgerollt. Am Schluss darf der Leser überrascht sein, konnte er doch vieles vielleicht ahnen, aber dennoch werden wohl für jeden hier noch Überraschungen geliefert werden.

Ich denke, „Das Nebelhaus“ sollte man auf jeden Fall als Hörbuch hören. Damit es seine Wirkung nicht verfehlt (so wie bei mir beim ersten Hören), sollte man lange Stücke am Stück hören. Der Spannungsverlauf ist bis zum Ende ansteigend. Alle Charaktere haben etwas an sich, das sie verdächtig macht.

Nebenbei erfährt der Leser/Hörer auch noch einige geschichtliche Hintergründe zu der Familie der Haushälterin aus Kambodscha. Diese ist als Nebenhandlung hier noch eingestrickt, denn die Haushälterin ist ja ebenso eine der Toten. Für mich wäre dieser Handlungsstrang nicht nötig gewesen; der Sohn der Haushälterin hätte ja trotzdem mit nach Hiddensee fahren können.

Alles in allem ist dieses Hörbuch eine Glanzleistung, die die volle Sternzahl verdient. Die anderen Bücher des Autors werde ich auch lesen.


  • Audio CD
  • Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag GmbH (23. Juni 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833733624
  • ISBN-13: 978-3833733628
  • Verlag:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen