Freitag, 5. September 2014

[Gastrezension] Rose, Barbara - Welche Farbe hat die Angst?

Gastrezension von „Sunny liest"

Katta malt für ihr Leben gern. Als sie einen Kurs bei dem bekannten Maler Josef Wild gewinnt, ist der fasziniert, denn ihr Stil ähnelt auf unglaubliche Weise den Bildern einer ehemaligen Schülerin: Auch Miriam hat vor vielen Jahren bei ihm gelernt, sich aber kurz vor Ende des Kurses das Leben genommen. Durch Zufall findet Katta Miriams Maltagebuch und erkennt schnell: Ein Mädchen, das so viele Pläne hatte, kann unmöglich freiwillig in den Tod gegangen sein. Katta ahnt, dass damals etwas Schlimmes passiert sein muss, doch wie soll sie das beweisen? Während sie immer tiefer in die Vergangenheit eintaucht, häufen sich unheimliche Vorgänge. Katta bekommt anonyme Briefe und ihre Sachen werden durchwühlt. Die Suche nach dem Täter von damals, der immer noch mitten unter ihnen ist, wird zu einem Wettlauf mit der Zeit. Wie gut, dass Katta tatkräftige Unterstützung vom charismatischen Alex bekommt …

Meine Gedanken zu dem Buch:

An diesem Buch hat mich weniger das Cover selbst als vielmehr der Titel gereizt. „Welche Farbe hat die Angst?“ ist eine Frage, die mir die ganze Zeit während des Lesens im Kopf rumschwirrte und irgendwie erwartete ich von der Geschichte eine Antwort oder zumindest doch einen Hinweis darauf, was die Antwort sein könnte. Doch nein, die Autorin baute darauf, dass man sich seine ganz eigene Antwort auf die Frage sucht. Und das geschieht ganz automatisch. Emotionen und Farben gehören einfach zusammen – Wut ist rot, Neid ist gelb, Hoffnung ist grün – tja, aber wie ist denn nun die Angst? Meine Antwort ist… Bunt ;-) Ich glaube einfach, dass Angst so viele andere Gefühle in sich mit vereint und somit ein buntes Farbspiel ist und ihr keine einzelne Farbe zugeordnet werden kann…

Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr leicht und schwungvoll, einfach typisch für ein Jugendbuch. Er passte sich wunderbar der Handlung an und ich habe mich auch als Erwachsene in der Geschichte wohl gefühlt. Zeitweise habe ich gar nicht gemerkt, wie schnell die Seiten gelesen waren.

Die Handlung und die Figuren waren für mich logisch aufgebaut und authentisch dargestellt. Die Autorin setzte in den richtigen Momenten wichtige und detaillierte Akzente und spielte wunderbar mit Worten und auch Farben. So habe ich beim Lesen so einige neue Farben entdeckt und konnte mir beim Lesen mein eigenes Bild malen, wie sie wohl in echt aussehen mögen.

Bewundernswert fand ich auch Kattas Charakter – sie war einerseits äußerst stark, wusste genau, was sie wollte und verfolgte ihre Ziele. Doch auf der anderen Seite merkte ich auch schnell, wie verletzlich sie eigentlich auch ist und dass sie sich nach einer vollständigen Familie sehnt.

Ein kleiner Wehrmutstropfen war für mich, dass die Handlung etwas vorhersehbar war. Doch eigentlich geht mir das bei den meisten Jugendbüchern so – tja, wahrscheinlich bin ich der Zielgruppe doch schon etwas entwachsen. Nichtsdestotrotz genieße ich diese leichte Stimmung mit kleinen Spannungsmomenten sehr und so auch bei diesem Buch. Die Geschichte ließ mich abschalten, wohlfühlen und in Erinnerungen schwelgen – herrlich.

Kurz & gut – mein persönliches Fazit

Ein rundum gelungenes Jugendbuch, in dessen Geschichte ich mich wohlgefühlt habe. Eine zwar stellenweise vorhersehbare Geschichte, die allerdings von einem traumhaften Farb- und Wortspiel und einigen kleinen und größeren Spannungsmomenten verziert wurde. Dies ist nicht nur ein Buch für Jugendliche, sondern für all jene, die in die zauberhafte Welt der Farben eintauchen und sich in ihr verlieren wollen. Trotz seiner kleinen Schwächen lesenswert.

© Rezension: 2014, Sandra „Sunny liest“

  • Gebundene Ausgabe: 271 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: Aufl. 2014 (13. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3414824094
  • ISBN-13: 978-3414824097
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Verlag:


1 Kommentar:

  1. Das Buch ist schön seit längerem auf meiner Wunschliste... Genau wie bei dir, war es der Titel und nicht das Cover.
    Jetzt hab ich noch mehr Lust, das Buch bekommen, weil ich selbst gerne male und das Spiel mit den Farben mag. Genauso wie mit Worten...
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen