Dienstag, 28. Oktober 2014

[Die Story hinter dem Buch] Deana Zinßmeister - Der Pestreiter



heute:



Deana Zinßmeister - Der Pestreiter

 



Liebe Leserinnen und Leser,

ich hatte nicht geplant, dass einer meiner Romane eine Fortsetzung bekommen sollte. Jeder Roman war für mich in seiner Geschichte abgeschlossen. Doch kaum waren die Bücher erschienen, wollten die Leser wissen wie es mit den Protagonisten weitergehen würde. Zu meiner Freude gab der Goldmann Verlag grünes Licht und so konnte ich das Leben mancher Figuren weitererzählen. Mittlerweile sind drei Bände über die Hexenverfolgung (Das Hexenmal, Der Hexenturm und Der Hexenschwur) und zwei Bände über den Bauernkrieg (Die Gabe der Jungfrau und Der Schwur der Sünderin) erschienen. Da ich in kleinen Rückblenden die Vorgeschichte der Protagonisten erkläre, kann man jede Fortsetzung auch ohne Vorkenntnisse der anderen Teile lesen.

Auch bei meinem Roman ‚Das Pestzeichen’ haben mich die zahlreichen Leseranfragen überzeugt, eine Fortsetzung zu schreiben. Im Gegensatz zum ersten Teil Das Pestzeichen, der in meiner Heimat dem Saarland spielt, entführe ich die Leser in Der Pestreiter nach Trier ins Jahr 1652. 

© Andreas Hoffmann, www.faunart.de

Meine Romane sind dafür bekannt, dass ich vor allem das einfache Volk beschreibe, aber auch außergewöhnliche historische Figuren (wie z.B. eine Kinderhexe oder einen Wolfsbanner) sowie besondere und historisch verbriefte Ereignisse (z.B. eine magische Schatzsuche) aufleben lasse. Deshalb wollte ich auch im Pestreiter eine ungewöhnliche und historische Story erzählen. 

Dank der Beratung durch den Historiker Professor Dr. Johannes Dillinger, der in Oxford einen Lehrstuhl hat, und einer der bedeutesten Historiker, besonders auf dem Gebiet der Hexenforschung, weltweit ist, konnte ich erneut, interessanten Persönlichkeiten Leben einhauchen und sie eine ungewöhnliche Geschichte erzählen lassen. Aber auch das Stadtarchiv von Trier sowie die private Bibliothek des Historikers Dr. Dieter Staerk, die weit über 7000 Fachbücher umfasst, dienten mir als Quelle der Inspiration, um so detailgetreu wie möglich die Zeit 1652 wieder aufleben zu lassen.

Der Pestreiter erzählt eine nicht alltägliche und spannende Geschichte, bei der der Leser in eine Zeit entführt wird, in der Aberglaube, Angst und Hilflosigkeit ebenso allgegenwärtig waren wie die Pest.

Der zweite Teil von Das Pestzeichen wurde erstmals auf der Frankfurter Buchmesse 2014 vorgestellt und ich bin schon sehr gespannt wie die Leser die Geschichte von Der Pestreiter finden werden.


geschrieben von Deana Zinßmeister


  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (20. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442480884
  • ISBN-13: 978-3442480883







1 Kommentar:

  1. Hallo Claudia,

    Danke für diesen Beitrag, denn ab Freitag lese ich genau dieses Buch in einer LR und auch ich bin gespannt, wie mir ein weiterer Teil um Susanne und Urs gefallen wird...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen